Sonntag, 13. Juli 2014

12 von 12 am 13. mit Einblicken in die letzten 12 Monate

Nicht erschrecken... ich bin´s! ;)
Ein bißchen fühlt es sich so an, wie wenn man nach langer, langer Zeit mal wieder auf´s Fahrrad steigt. Ein wenig wacklig und kurz muss ich tatsächlich überlegen, wie das nochmal funktioniert, die Fotos hochzuladen. Aber wie beim Fahrradfahren gilt auch beim Bloggen: man verlernt es nicht!

Es war verdammt still hier, gelle?! Mit Schrecken stelle ich fest, dass nun fast ein Jahr vergangen ist seit meinem letzten Post. Autsch... 
Es fällt mir schwer, die richtigen Worte für meine lange Pause zu finden und ich glaube, momentan sage ich dazu einfach gar nichts. Vielleicht irgendwann mal. Nur für die, die nun vor Schreck zusammenzucken: es ist nichts wirklich Dramatisches passiert!

In der letzten Zeit habe ich oft überlegt, ob ich den Blog weiter mache oder komplett schließe. Eigentlich fände ich es schade, hier die Schotten dicht zu machen. Ich habe ja immer gerne gebloggt und auch viel Spaß an dem Austausch mit Euch gehabt.
Aber wie wieder anfangen..???
Greife ich also einfach die alte "12 von 12"-Tradition wieder auf - und präsentiere Euch eine Auswahl von Bildern der letzten 12 Monate.

Starten wir im September - einfach aus dem Grund, dass es im August keine verwertbaren Bilder gegeben hat!
Hier also ein Wochenendausflug nach Bitburg in der Eifel - und da widerum ein Ausflug zum Ernzener Felsenweiher. Eine kleine architektonische Meisterleistung aus dem 19. Jahrhundert - fast schon mystisch!




Im Oktober durfte ich dann mal wieder die wunderschöne Wohnung von Freunden in Knokke bewohnen. Und weil es in Knokke keine Windmühlen gibt, habe ich die in Damme fotografiert. :)


Ein weiterer Höhepunkt im Oktober war der Kurzbesuch von Ela aus Kanada. Nachdem wir uns durch unsere Blogs, E-Mails und Telefonate schon "online" kennen gelernt hatten, war es wirklich toll, dass wir uns nun endlich mal so richtig und feste in die Arme nehmen konnten!
Leider hatten wir wirklich nur ein paar Stunden - was umso toller ist, weil Ela noch ein paar Hundert Autobahnkilometer auf sich genommen hat, um nach Köln zu kommen. Dafür nochmal herzlichen Dank!!!

Im November habe ich Frau Schmitt beim Selfie erwischt...


Dezember: Weihnachtsmarkt mit meinem Patenkindern.


Der Januar startete mit einem tollen Gospel-Mitsing-Konzert in der Kölner Lutherkirche. Empfehlenswert!!!


Ebenfalls im Januar verkündete meine Schwester das nahende Ende ihrer "wilden Ehe". Und so ging es im Februar auf Brautkleidschau. Erfolgreich!


Kaum zu glauben, aber wahr: im März habe ich leider kein Foto für Dich..!
Dafür verwöhnte uns das Oster-Wochenende im April mit herrlichem Sonnenschein und der Eröffnung der Pool-Saison bei Freunden. Okay, nur die Kids waren so mutig. Alle über 20 baumelten nur mit den Füßen im Wasser und ließen sich die Kaltgetränke schmecken!


Ich wäre keine Selbermach-Schwester, wenn ich die Braut nicht mit zig Ideen zu ihrer Hochzeitsdeko genervt hätte. Und so wurde im Mai geübt - nämlich der Umgang mit Royal Icing, das sich auf Keksen wiederfinden sollte, die gleichzeitig als Platzkärtchen und Gastgeschenk dienen sollten. Irgendwann habe ich auch gelernt, wie die Farbe nicht so blutrot in die Torte verläuft!



Ebenfalls im Mai wurde dann auch endlich das Hochzeitsgeschenk für meine Schwester und den zukünftigen Schwager fertig. Eigentlich sollte es eine Tagesdecke fürs Bett werden - aus pragmatischen Gründen habe ich mich dann aber für eine Sofakuscheldecke entschieden.


Im Juni war es dann endlich soweit: es wurde geheiratet! War der Tag vorher noch recht kühl und ein wenig verregnet, strahlte am großen Tag die Sonne so sehr vom Himmel, dass ausnahmslos alle Mädels froh über die Ersatz-Ballerinas in der Handtasche waren, die ein wahres Wunder gegen geschwollene Füße waren!


Eine Woche später - immer noch Juni - ging es dann zum Urlaub an die Nordsee. Wir hatten das tollste Ferienhaus am ganzen Jadebusen, allein das riesige Grundstück drumherum, das von Feldern und Wäldern umsäumt wurde, war Gold wert. Das Hundetier war den ganzen Tag unterwegs zum schnüffeln, buddeln und Mäusejagen und wenn man sie mal sah, dann grinsend. Breit grinsend!


Das war´s also, das Jahr in komprimierter Form.
Schön, dass Ihr mal wieder reingesehen habt! Ich hoffe, wir sehen uns nun wieder öfter!!