Samstag, 29. Dezember 2012

Nasse Füsse & feuchte Küsse

Die wichtigsten Erkenntnisse des gestrigen Tages:

- Unterschätze nie die Reichweite des Meeres
- Portugiesische Supermarktkassiererinnen sind supernett und supergeduldig
- ich muss an meinen Leader-Qualitäten arbeiten!

Gegen Mittag bin ich bei schönstem Sonnenschein und blauem Himmel an den Strand gefahren. Susi hat mir tollerweise ihr Auto zur Verfügung gestellt und da ich mit ihr auch bereits ein paar Mal Richtung City und Atlantik gefahren bin, habe ich mich nur 1x ein klitzekleines bisschen verfahren. Da ich einen mordsmäßig schlechten Orientierungssinn habe, zählt dieses eine Mal also überhaupt nicht!

Der Weg zum Strand führt auf den letzten Kilometern durch einen schönen Eukalyptus- und Pinienwald und ich finde die Strecke einfach wunderschön. Vielleicht ist es Einbildung, aber ich finde, es duftet tatsächlich ganz besonders dort! Vielleicht schaffe ich es mal, dort ein Foto zu machen - ist ein bisserl blöd zum anhalten.

"Zu Hause" war es am Morgen ziemlich windig, so dass Susis Mutter (ihre Eltern wohnen gleich gegenüber) mir dringend geraten hat, eine Mütze mitzunehmen und mich warm einzupacken. Aber abgesehen davon, dass ich gar keine Mütze dabei habe (hey, ich bin in Portugal, nicht in Sibirien!), war das auch gar nicht nötig. Es war richtig warm und der Wind gar nicht mehr so extrem.
Der Atlantik war trotzdem ordentlich in Aufruhr.


Sehr spannend fand ich die Angler, die in diesem Wellengang ihre Rute auswarfen. Haben Fische bei so stürmischer See überhaupt Zeit, nach einem Köder zu schnappen?


Schön, gell!?! Es war wirklich toll, hier durch den Sand zu stapfen und das Meer rauschen zu hören. Da links von den Häusern bin ich an den Felsen mit ihren ungewöhnlichen Formen, aus- und rundgespült vom Wasser,  entlang spaziert. Natürlich hat Frau Schläuling sich zuvor mit Kennerblick davon überzeugt, dass die Wellen nicht bis an die Felsen spülen.
Dumm nur, dass die sich nicht an mein Fachwissen gehalten haben...
Irgendwann, ich war gerade mit meiner Kamera beschäftigt und habe auf nichts anderes geachtet, kam eine fies große Welle. Und kam. Und kam. Und ich konnte sie auf mich zurollen sehen und nirgendwo hin. Hinter mir Felswand, vor mir la Mer. 1,50 Meter vor mir (ja, ich neige ein klein wenig zu Übertreibungen...) brach die Welle und es kamen nur noch ca. 20 cm Wasserhöhe bei mir an. Wenn Ihr Euch jetzt ein Maßband holt, könnt Ihr ziemlich genau erahnen, bis wo meine Jeans nass wurde.


An dieser Stelle ein herzlicher Gruß und ein großes Kompliment an den Sportschuh-Hersteller mit den drei Streifen. Die Schuhe blieben dicht! So gut wie. Ich hatte befürchtet, gleich heimfahren zu müssen, weil ich fortan mit nassen Füßen durch die Gegend hätte schlurfen müssen.
Aber nee, außer leichter Feuchtigkeit durch den "Einschlupf" (wie heißt denn das, wo man in die Schuhe reinschlüpft??) war nix.
Allerdings... liebe Herzogenauracher... ich hätte dann doch ganz gerne mal eine Erklärung dafür, warum ich schon mehrfach nasse Füße hatte, wenn ich mit Frau Schmitt und Euren Schuhen durch den Regen gelaufen bin..?! Macht Meer weniger nass??


Nachdem ich auf dem Heimweg noch ein bisserl was eingekauft habe (wobei ich das Obst natürlich NICHT abgewogen habe. Wie auch, ich kann das hier alles nicht lesen...), setzte ich mich mit Buch, Kaffee und Keksen auf die sonnige Terrasse. An lesen war allerdings kaum zu denken, weil Herr Teddy so lange an mir rumzupfte, bis er endlich meine volle Aufmerksamkeit und Streichelhände hatte.


Also habe ich Buch Buch sein lassen (ja, Herr Rütter, ich weiß...) und wir sechs sind noch ein bisschen durch den Garten gestreift, der so riesengroß ist, dass man sich fast drin verlaufen kann.  Die Abendsonne habe ich dann unten am Teich genossen....


... während Guido Ausschau nach Eindringlingen hielt...


... und Minni imaginäre Eichhörnchen aus den Bäumen verjagte.


Heute morgen erwachte ich mit heftigem Regen und war schon fast persönlich beleidigt ob dieses Wetters. Bäh! Nur die Tatsache, dass Fiene heute morgen endlich soweit war, ihre Schüchternheit zu überwinden und mich für ihre Verhältnisse schon fast übermütig begrüßte, erhellte den Tagesanfang.

Inzwischen hat sich der Regen verkrümelt. Es ist ein bisserl diesig, aber die Sonne scheint. Und Fiene lacht!


Einen schönen Tag Euch allen!

Kommentare:

  1. es sieht so wunderbar aus bei Euch.. friedlich und schön... danke für den ausflug und die POST ;o))))
    lieben gruß
    Stephi

    AntwortenLöschen
  2. Schööön! Und wo ich hier wegen der aufkeimenden Böllerei mit Hund beim Gassigehen nicht wirklich weit komme, beneide ich dich heimlich ein bißchen dafür, wie du die Zeit zwischen den Jahren verbringen darfst. Boah! Das Meer! Gigantisch!
    Viele Grüße in die Ferne, Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Oh, sind das schöne Fotos! Ich wünsche Dir ne schöne Zeit in Portugal und viel Spaß mit der Hundemeute. Und natürlich einen guten Rutsch ins neue Jahr ;)
    Liebe Grüße, Beate

    AntwortenLöschen
  4. Diese Meer-Bilder. Bei mir brandet gerade eine Sehnsucht an... boohaahh
    Der Garten. Schön. So schön. Hunde aufmerksam.
    Buch, Getränk und Kökse. Dazu Sonne. Das Leben lacht!

    Grüße an die Hundebetreuerin

    Oona

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Fotos! Wir waren vor....ach herrje, so lange ist das schon her....13Jahren in Portugal. Das war richtig toll dort! Ich wünsch dir viel, viel Spass!

    AntwortenLöschen
  6. ...uiiihhhh was für tolle Hundefotos, sehr schön, ich wünsch dir ganz doll viel Spaß in Portugal, es schaut nach einer tollen Zeit aus, sehr schön auch die Strandbilder.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. ...ohhh, ohne wenn und aber da würd ich grad zuu gerne tauschen mit dir, trotz nasser Füsse und feuchter Küsse - aber du mit mir, das ist hier die große Frage ???

    Dir ein supercooles und gesundes

    ♥♥HAPPY NEW YEAR♥♥

    Herzlichst
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. liebe britta,
    erstens... dir, susi und familie... ein glückliches und gesundes neues jahr!
    ich vermisse dich sehr und muss oft daran denken, wie wäre es wenn... doch im nachhinein, glaube ich, dass du die richtige wahl getroffen hast, denn das klima hier im hochsommer ist für eine ungeübte nur sehr schwer zu ertragen.
    wie ich aus deinen berichten lesen kann und die fotos hier, freut es mir sehr, dass du auch einen traumurlaub hast.
    herzliche grüße aus paraguay für euch!
    ela

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die Geburtstagskarte! Habe mich sehr gefreut, liebe Britta.

    HAPPY NEW YEAR!

    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Briddah,
    für Dich und Frau Schmitt (und auch für Susi und die ganze Moite) wünsche ich ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr !

    Hachz, es sieht wirklich wunderherrlich aus ! Besonders der Garten hat es mir angetan, so eine Weite und sicher auch Ruhe ! Und den Teich dazu würd ich mir auch wünschen. Teddy ist ja wirklich zum Knutschen. da ich ja auch zuletzt 4 Nasen hier hatte, weiss ich, dass man manchmal gerne mehr Hände hätte, um alle streicheln zu können. Ich bin schon sehr auf Deine weiteren Berichte gespannt ! Du brauchst mir übrigens NIX mitzubringen ! Nicht, dass Du auf der Jagd danach noch verschütt gehst, bei Deinem Orientierungssinn *Kicher*

    Es winkt
    Deine Eve

    AntwortenLöschen