Dienstag, 31. Mai 2011

Zufall, dass es heute regnet...??

Heute morgen hat das Gericht ein Urteil gefällt und Herrn K. freigesprochen.
Verdammt schwierige Sache… Aussage gegen Aussage, keine wirklichen Beweise, keine Zeugen…

Ich bin mir nicht sicher, was ich von diesem Urteil halten soll. Ist es ein Schlag ins Gesicht für alle vergewaltigten Frauen oder ein Paradebeispiel von „in dubio pro reo“?
Hoffen wir, dass Richter, Gutachter & Co. alles richtig gemacht haben. Ansonsten müsste ich mir eine Kotztüte ein kleines Auffangbehälterchen besorgen.

Montag, 23. Mai 2011

Dumm, das..!


Da hab ich Dusseltier doch tatsächlich den wichtigsten Einkauf vergessen...
Nun gibt´s den frischen Holunderblütensirup leider nur mit Wasser verdünnt - aber das ist genau so lecker!
Fast..! :)

Wenn jemand den Sirup nachkochen möchte, bitteschön:

Ca. 20 Holunderblütendolden abzupfen, die Blütenblättchen in einer Schüssel auffangen. Ganz wichtig: die Dolden vorher nicht abwaschen, da der meiste Geschmack im Blütenstaub liegt!
Eine Orange und eine Zitrone auspressen und den Saft über die Blüten geben. 50 Gramm Zitronensäure in zwei Liter Wasser auflösen, zu den Blüten hinzufügen, umrühren und das ganze mit einem Geschirrtuch abgedeckt 2 Tage ziehen lassen. 1x am Tag umrühren!

Nach 2 Tagen über einem Sieb abgießen, anschließend den Saft nochmal feiner durch ein Küchentuch seihen. In einem großen Topf zusammen mit 1,5 kg Zucker aufkochen, ein paar Minuten kochen lassen.
Den heißen Sirup in Twist off-Flaschen umfüllen (Achtung, Platzgefahr!!!), Deckel zu, fertig!
Den Rest, der nicht in die Flaschen passt, sofort trinken. Am besten im Sekt / Prosecco / Tee...

Sonntag, 22. Mai 2011

Same procedure as every year

Der alljährliche Holunderblütensirup stand an diesem Wochenende auf dem Programm.
Noch planschen die Blüten im Wasser, morgen werde ich sie dann endlich in Sirup umwandeln. Und vorher gleich mal den Sekt kalt stellen! :)


Nachdem ich dann am Samstag beim Geburtstagsgrillen ordentlich zugeschlagen habe, ging es heute auf den Stoffmarkt in Euskirchen. Ich hätte gerne noch ein schönes und vor allem simples Stöffchen für eine weitere Svea gekauft, aber mal ehrlich: die aktuellen Jerseys, die auf den hiesigen Stoffmärkten angeboten werden, sind entweder eine Zumutung für die Augen oder für Mädchen im Alter von 4-8 gemacht, oder?!

Stattdessen gab es dann Stöffchen für zwei Sommerröcke und einen ordentlichen Batzen Leinen für ein Kleid. Ja, ich habe großes vor!! :)
(Verschweigen wir an dieser Stelle doch bitte den Herbstmantelstoff, der seit 2 Jahren im Schrank schlummert. Oder waren es drei..??)

Montag, 16. Mai 2011

Sie tun´s wieder!


Die "Nussi" sticht wieder in See und meine Eltern (ja, Bianca: mütterlicherseits! *kicher*) würden sich bestimmt freuen, wenn Ihr sie auf ihrer Reise begleitet. Ein Klick aufs Bild führt direkt zum Blog.

Mittwoch, 11. Mai 2011

Mittwochssplitter

Mein neuer Mitbewohner ist pink, praktisch und heißt Tiffy.
Na ja, ehrlich gesagt ist sie soooo praktisch nun auch wieder nicht.
Jedes Mal, wenn sie ihre Arbeit verrichten soll, spuckt sie auf ihre Perlenkette... das sollte ich mich mal wagen!


Ebenfalls neu ist die aktuell getragene Jeans. 2 Nummern kleiner als die alte.
Z W E I ! ! !

Meine Oma wird heute 90 - herzlichen Glückwunsch!!!
Am Wochenende fahren Frau Schmitt und ich also in den Schwarzwald zum feiern. Ich freu mich drauf, ehrlich. Andererseits muss ich auch gestehen, dass 2 Tage Oma seeeehr anstrengend sein können...

Der Hund haart und haart und haart und haart und....
Lieber Gott, lass das Fellwechsel-Ende kommen!!!

Ein möglicherweise Schule schwänzender Junge radelt nun schon zum dritten Mal unter meinem Bürofenster vorbei - im Gepäck einen plärrenden MP3-Player, mit dem der neue deutsche Superstar lauthals die gesamte Straße auffordert, seinen Namen zu rufen.
Ich werd gleich was ganz anderes rufen...!

Apropos Straße: die Robinien stehen in voller Blüte. Erstmals fällt mir auf, was für einen herrlichen Duft diese Blüten verströmen! Es juckt mir in den Fingern, einen Sirup oder ähnliches draus zu machen und ich habe auch Rezepte dazu gefunden. Allerdings habe ich auch gelesen, dass Teile der Robinie (Rinde, Samen) giftig sein sollen (für Hunde sogar tödlich!). Weiß jemand, ob man die Blüten dennoch verzehren kann?? Oder kann man die Rezepte nur 1x verkosten?

Gestern abend ein Mini-Regenschauer, dem ein pechschwarzer Himmel und ordentlicher Wind voraus ging. Viel Lärm um nichts, richtig nass geworden ist nur oberflächliches. Dafür hat´s herrlich gerochen! Ich liebe den Duft von Sommerregen!

Nochmal zur Robinie: sie duftet nicht nur lecker, sie verwandelt das gesamte Umfeld in einen gelben Blütenteppich. Auch das ist irgendwie ein schöner Anblick...


... auf jeden Fall schöner als der schmerbäuchige Nachbar, der mit seinem Krachmacher-Gerät versucht, der Blütenblätter Herr zu werden. Wobei er eigentlich nur um sein heiß geliebtes Auto herum pustet, das er täglich hegt und pflegt.

Dienstag, 10. Mai 2011

5 [fuempf]


Hundesteuer  -  159 Euro
Haare vom Kopf fressen lassen  -  320 Euro
Staubsaugerbeutel  -  36 Euro
Eingetretene Glasscherbe entfernen  -  96 Euro
Das Glück, die Nase in ein weiches Hundefell zu stecken  - unbezahlbar!

Happy Birthday, Püppi Knackwurst!!!

Mittwoch, 4. Mai 2011

"Dem Leben auf der Spur"

heißt der Schöpfungspfad bei Simmerath in der Eifel, den ich am vergangenen Freitag mit Freunden "erwandert" habe.
Zugegeben - der Start hat mich gleich schlimmes glauben lassen: zunächst ging es nämlich mal ein ganzes Stück bergauf. Und wenn ich eins hasse, ist es bergauf! Die wunderbare, abwechslungsreiche Landschaft hat mich dann aber schnell versöhnt!


Der Weg führt über schmale Pfade im Wald, moosbehangene Schieferfelsen links, teilweise steile Abhänge rechts. Die Hunde sprinten durch das Laub und haben einen Heidenspaß - ich halte manches Mal die Luft an, wenn sie das Gefälle runterkugeln, um dann ein Wettrennen zurück nach oben zu veranstalten!
Wir klettern über umgestürzte Baumstämme, die im Weg liegen und genießen die Sonnenstrahlen, die mancherorts durch die Baumwipfel lugen.

Auf der Dreiborner Hochfläche beginnt der Ginster zu blühen und wir haben bei einer kleinen Pause auf einer Bank eine herrliche Aussicht auf weite Wiesen.


An zehn Punkten stehen Wegetafeln, die mit biblischen und literarischen Zitaten versehen sind, wunderbar passend zu jeder Station.
Der Rückweg führt entlang des Wüstebachs und selbst die wasserscheue Frau Schmitt lässt sich nach gut 3 Stunden laufen zu einem erfrischenden Fußbad überreden.


Es war ein wunderbarer Tag inmitten der Natur - Nachahmung empfohlen!!!

P.S. Dass hier manche Bilder doppelt sind, liegt nicht im Sinne des Verfassers. Mit zunehmenden Alter lassen die Augen offensichtlich nach... ;)