Sonntag, 20. Februar 2011

Kissenschlacht

Mir ist nach Frühling - nach Sonne und Wärme und aufblühenden Blümchen und frischen Farben. Leider ist es nach der wetterlich wirklich tollen letzten Woche jetzt wieder ungemütlich kalt da draußen geworden - was ich nicht zuletzt heute gemerkt habe, als ich 2 Stunden lang mit Frau Schmitt und einem 3-jährigen Steppke durch den Wald getrödelt bin.
Ja, Spaziergang konnte man das nicht nennen - alle unter 5 fanden es viel zu spannend, überall hochzuklettern, rumzugraben, in Pfützen zu stapfen, unter Blätter zu gucken und was man sonst noch so im Wald macht.
Ich hätte besser mitgemacht, dann wäre ich nachher nicht so durchgefroren gewesen!

Damit hier wenigstens ein bisserl Frühling einzieht, habe ich für den neuen Sessel ein Kissen genäht.


Und gleich noch eins - das ist für meine Mama, die in 35 Minuten Geburtstag hat. Das Patchwork-Muster nennt sich "West goes East" und war viel simpler zu nähen, als es zunächst den Anschein machte.

Hier die noch simplere Rückseite.

.
Der Hund hat auch ein neues Kissen - gleiches Recht für alle! - passend zum Sofa. Aber das hat´s im Tageslicht nicht mehr vor die Kamera geschafft.

Freitag, 18. Februar 2011

Süße Rache

Einen Krimi zu lesen, dessen Autorin man persönlich kennt, ist an sich schon eine spannende Sache.
Das ganze noch pikanter macht die Tatsache, dass auch das Mordopfer einem nicht unbekannt ist. Und von Mitleid fehlt jede Spur..! ;)

Dienstag, 15. Februar 2011

Sommer 2011: Schwingt die Pinsel!

Der ein oder andere kann sich vielleicht noch an meinen Urlaubsbericht vom letzten Sommer erinnern, wo ich einen Malkurs in einem kleinen mecklenburgischen Dörfchen gemacht habe.

Auch in diesem Jahr (und leider zum letzten Mal) findet dieser Kurs wieder unter der Leitung des Berliner Malers Hermann Spörel statt und wer mag, ist herzlich eingeladen, dabei zu sein.

Hermann Spörel, 1950 in Wiesbaden geboren, schloss 1979 sein Kunststudium an der Universität der Künste Berlin mit dem 1. künstl.-wissenschaftl. Staatsexamen, sowie der Auszeichnung als Meisterschüler ab. Seither arbeitet er als freischaffender Künstler in Berlin.
Seine Ausstellungen und Stipendien führten ihn u.a. nach Wien, Edinburgh, Mantua, New York und San Francisco. 2007 erhielt er den GEHAG FORUM Förderpreis für Stadtbildmalerei..
.


Auch für diesen Sommer hat Hermann Spörel erneut einen Mal- und Zeichenkurs geplant, der den Teilnehmern in einem wunderschönen Ambiente Einführung und Anleitung zum kreativen bildnerischen Gestalten bietet.

In einer kleinen Gruppe geht Hermann Spörel auf die Erfahrungen und Fähigkeiten jedes einzelnen Teilnehmers ein, gibt Hilfestellung und Anregung beim Arbeiten mit dem Pinsel, der Zeichenkohle, der Tuschefeder, der Pastellkreide.
In einem intensiven Kurs entstehen Acrylbilder, Freihandskizzen, Aquarelle und Pastellzeichnungen vor Ort und nach der Natur.
.Wo:
In der Nähe von Demmin (Mecklenburg-Vorpommern) in einem großen, liebevoll umgebauten ehemaligen Pfarrhaus mit blühendem Garten und alten Bäumen in einem kleinen, ursprünglichen Dorf.

Wann:
11. Juli 2011 (Anreise) bis 18. Juli 2011 (Abreise)

Unterricht:
6 Tage, jeweils 3 Stunden vormittags und 3 Stunden nachmittags.
Entweder im Freien vor Ort oder bei Regen in einer Atelier-Remise, in der Scheune, im Haus.

Material:
Zeichenpapier, Leinwand, Farben, Pinsel, Kreiden kaufen die Teilnehmer vorher mit Hermann Spörel in Berlin ein

Unterkunft:
Stilvoll eingerichtete Einzel-/ Doppelzimmer. Bettwäsche ist vorhanden.

Verpflegung:
Die Teilnehmer kaufen gemeinsam ein und gestalten die Mahlzeiten nach eigenen Vor-stellungen.

Freizeit:
In der Nähe befinden sich ein kleiner, sehr sauberer Fluss und ein See zum Schwimmen.
Die ländliche Umgebung lädt zu Ausflügen und Spaziergängen ein.

Kosten :
Unterricht 350.- € / Material ca. 30.- € / Unterkunft 30.- € pro Nacht /
Verpflegung = je nach Appetit und Laune (in der Regel kommt man mit ca. 50 Euro für die Woche hin)

Na, hat jemand Lust??
Ich kann Euch diese Reise wirklich empfehlen, mir hat sie im letzten Jahr auf jeden Fall riesigen Spaß gemacht!!
Gerne leite ich Anfragen an Hermann weiter - oder Ihr nehmt gleich selbst Kontakt mit ihm auf:

Hermann Spörel / Belziger Strasse 25 / 10823 Berlin
030 / 406 36 134 / hermannspoerel@freenet.de / www.hermann-spoerel.de

Donnerstag, 10. Februar 2011

Limettengrün


Ich kann ihn fast schon riechen..!!!! *freu*
.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
.
Long time no see - der Februar ist schon weit fortgeschritten und tote Hose auf dem Schmitt´schen Blog...
Ich bin in der Vor-Frühlings-Phase, die traditionell daher kommt mit chronischem Laissez faire und Mund-, bzw. in diesem Falle Schreibfaulheit. Auch mal schön!
.
Außerdem versuchen Frau Schmitt und ich uns an das neue Büro zu gewöhnen, was bei uns zwar auch schon fast sowas wie Tradition ist, diesmal aber irgendwie schwer fällt.
Aus einem der schönsten und belebtesten Viertel Kölns hinaus in einen der elitärsten, gediegensten und ... langweiligsten Vororte am Innenstadtrand - das ist eine wahre Herausforderung.
Es ist hübsch hier. Wirklich. Wenn ich aus dem einen Fenster schaue, blicke ich in gepflegteste Gärten und auf tollste Terrassen und Balkone. Sogar die Tauben schauen hier sauberer und gesünder aus als in der City.
Die Sicht aus dem anderen Fenster zeigt tolle alte Gründerzeit-Altbauten mit adretten Vorgärten, dazwischen Häuser neueren Datums mit viel Glas und teurem Holz verkleidet. Nett anzusehen. Aber gähnend langweilig!
.
In Scharen strömen Mütter mit ihren Kinderwagen an meinem Fenster vorbei zum Park, vom Gegenwert der Klamotten ihrer Kinder könnte ich einen Monat genüsslich leben. Wenn die dazugehörigen Väter Feierabend haben, führen sie joggenderweise den Golden Retriever aus.
Nett.
Sonst passiert hier nix.
.
Das Leben, das richtige Leben, das fehlt mir hier.
Na ja, so lenkt mich wenigstens nichts von meiner Arbeit ab..! ;)