Sonntag, 31. Oktober 2010

Gar nicht gruselig!

"Es sind die Begnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen."
(Guy de Maupassant)


Danke für ein spannendes, lustiges, überraschendes und leckeres Wochenende!
Jederzeit wieder! ;)
(Und die Geschäftsidee bauen wir noch aus, gelle!? *lach* )

Schauen Sie mal, Sie Wiener, wir haben selbst beim Essen an Sie gedacht!
Leider stand kein Münsteraner Pumpernickel auf der Karte - wir hätten auch das gegessen!!

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Familienfoto

Meine Oma hat mir dieser Tage eine schöne Überraschung gemacht und schickte mir ein altes Familienfoto meines verstorbenen Opas.

Das Bild wurde im Sommer 1927 im Stadtpark von Mainz aufgenommen und zeigt meinen Opa, den schnieken jungen Mann ganz rechts, mit seinen Eltern und Schwestern.




Ganz links die jüngste Schwester, damals noch ein junges Schulmädel, das noch nicht die leiseste Ahnung hatte, das es mal meine Großtante Sophie werden würde. Ob Ihr´s glaubt oder nicht: ihr Gesicht sah auch im Alter noch genau so aus wie früher, nur faltiger halt.
Ich habe wunderbare Kindheits-Erinnerungen an sie und ihre Familie - bei ihnen war es immer herrlich gemütlich, es gab dicke, plüschige Federbetten, zum Abendessen Wienerle und Apfelsaft und zum Einschlafen "Hummelchen"-Bücher. Noch heute denke ich immer, wenn mir der Geruch von "frischen Schuhen" in die Nase steigt, an meinen lustigen Onkel Karl, Sophies Mann, der Schumacher war und mich immer gerne in seiner Werkstatt stöbern ließ.
Wie aufregend fand ich all die Schuhe, die dort darauf warteten, von ihm repariert zu werden und ganz toll fand ich die dicken Riemen mit einzelnen, ganz langen Lederschnürsenkeln, die ich mir immer als "Extensions der 70er" in den eigenen Zopf fummelte.
.
Meinen Uropa und meine Uroma habe ich nie kennen gelernt und auch an die zweite Schwester meines Opas - Martha (rechts neben dem Vater) - habe ich nur ganz vage Erinnerungen. Ich würde aber behaupten, dass sie ihrer Mutter im Alter am ähnlichsten sah.
.
Meine Großtante Elfriede (rechts neben der Mutter) wurde Schneidermeisterin und ich bedaure es heute sehr, dass sie starb, lange bevor meine Freude am Nähen erwachte. Wie gerne hätte ich von ihr die kleinen und großen Tricks im Umgang mit Nadel und Faden gelernt!
.
Ganz rechts auf dem Bild mein Opa Karl, Vater meiner Mutter und leider bereits gestorben als ich zwei war. Sieht er nicht elegant aus in seinem Sonntagsanzug und dem akkurat gescheitelten Haar?! Ganz besonders aber liebe ich seine Schuhe - ich schwöre: solche hätte ich heute auch gerne!
.
Leider lebt keine der Personen auf diesem Bild mehr - umso mehr freue ich mich über dieses Geschenk meiner Oma, das mir nochmal die Gelegenheit gibt, alle auf einen Streich zu sehen.
Habt Ihr auch so herrliche, leicht vergilbte Erinnerungsstücke?

An alle Mütter von 6-jährigen

Ich brauche mal Eure Hilfe!
Für eine 6-jährige Lady möchte ich gerne eine Mütze häkeln oder stricken. Da ich das Kind aber in der nächsten Zeit nicht vermessen bekomme und der Überraschungseffekt dann ja auch gleich Null ist, habe ich nicht die Spur einer Ahnung, wie groß das Teil sein muss.

Würdet Ihr für mich mal eben mit dem Maßband hinter Eurem Steppke herlaufen und den Kopfumfang ausmessen??

Und wer zusätzlich noch eine schöne Anleitung zum stricken oder häkeln für Kindermützen weiß, wird in mein Abendgebet mit eingeschlossen!!! ;)

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Was ich noch zu sagen habe

Liebes Autohaus B. in W.,

wenn ich als Kunde mein Auto in Ihre Werkstatt bringe, um u.a. die TÜV-Untersuchung machen zu lassen, und Ihr Mitarbeiter sich bei mir telefonisch rückversichert, ob er die verschlissenen Bremsbeläge auswechseln darf, was ich natürlich bejahe - was glauben Sie dann, wie ich mich als Kunde fühle, wenn ich nach dem Abholen des Wagens zu Hause feststelle, dass ich gar keine neue TÜV-Plakette bekommen habe, WEIL die Bremsbeläge verschlissen sind, was mir die Trulla am Empfang beim Aushändigen meiner Papiere und Schlüssel keineswegs mitgeteilt hat??
Wie bitte? Verar*cht??




und...


Allerliebster Lieblings-Hund,

ich bin´s so leid..! Wenn Du Dich noch mal, noch ein einziges Mal, beim Spaziergang in Sekundenschnelle ins Gebüsch verdrückst, um Dich dort in vermutlich menschlichen Exkrementen zu wälzen, wird weitaus schlimmeres passieren als eine Gardinenpredigt und die verhasste Dusche danach.
Ich schwöre!!!

Sonntag, 17. Oktober 2010

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Dienstag, 12. Oktober 2010

12 von 12 im Oktober

Schön fing er an, der Tag - mit einem tollen Sonnenaufgang über dem Rhein, der in dicke Nebelwatte gepackt war.


Wer findet den Fischreiher?
.
.
Der Weg ins Büro war dann weniger schön - wieder mal Stau, Stau, Stau... Dass Bauarbeiten in den Ferien erledigt werden, ist ja eine feine Sache. Dass aber gleich ALLE Straßen in Köln aufgerissen werden, ist einfach nur für´n A....!
.

Aber an so einem schönen Herbsttag lasse ich mir die Laune nicht verderben - und solange im Hinterhof die Wäsche hängt, ist die Welt in Ordnung! ;-)
.

Ärgerlich! Nicht mal 3 Monate habe ich die Armbanduhr - und schon ist die Batterie leer...
.

Das Malergerüst vorm Bürofenster lädt zum Fensterln ein..!
.

Auch beim Mittagsspaziergang: Sonne und blauer Himmel über der Stadt.


Dazu eine tolle Ausbeute für´s Abendessen: leckere Maronen, frisch im Park aufgesammelt.
.

Hier sind Kopftücher noch erlaubt! ;)
.

Tag 10 - ein weiterer Glückstag!!
.

Auf dem Heimweg mal wieder... Stau! Örks..!
.

Zum Trost gibt´s zum Feierabend ein Bierchen bei Uli und leckere Quitten!
.

Danke an Caro und Mr. Linky für´s sammeln!

Freitag, 8. Oktober 2010

Mittwochs-Splitter

Ha, heute ist Freitag, nicht Mittwoch, höre ich es rufen!
Na und?
Ich brauche halt manchmal was länger! ;-)

  • 1 Stunde Fahrtzeit für eine Strecke von 10 Kilometern ist definitiv zu viel! Mann, was ist das nervig, wenn auch noch jede Geheim-Umweg-Abkürzung verstopft ist! Ich HASSE Baustellen auf meinem Arbeitsweg! Wenn dann noch eine gesperrte Brücke und ein Unfall auf der Zufahrtsstraße hinzu kommen, könnte man eigentlich getrost wieder nach Hause fahren...
    .
  • Noch was finde ich ätzend: den Supermarkt "Plus" seit er "Netto" heißt!
    Geht es noch enger, bunter und unübersichtlicher?? Da war in der Tat kein Marketing-Profi am Werk!
    .
  • Warum will der Typ in der Autowerkstatt bei der Terminvereinbarung von mir eigentlich immer den Kilometerstand meines Autos wissen? Und wenn ich den Wagen dann dort abliefere gleich nochmal?
    Hallo? Ich bin froh, wenn ich mir wichtige Dinge merken kann - Autokilometerstände gehören weiß Gott nicht dazu!
    Diese Frage wirft mich jedes Mal genauso aus dem Konzept wie die berühmte Gynäkologen-Frage "Wann war denn Ihre letzte Periode?" Ääähm... ich kann Ihnen sagen, wann Robbie Williams Geburtstag hat und dass auf Silvester Neujahr folgt. Reicht das nicht??
    .
  • Nachdem wir vorgestern Baby-Mops Otto kennen gelernt haben (soooo süß!!!) und Frau Schmitt es total doof fand, dass der sich zwischen meine Füße setzte ("die gehört MIR!!"), hatte ich gestern ein wenig Bedenken, dass Ihr Jagdinstinkt geweckt wird beim Anblick von Baby-Chihuahua Ben(ni). Himmel, ist der klein! Leicht zu verwechseln mit einem Maulwurf. Nur nicht so rundlich.
    Für mich wär das nix. Der passt locker unter meine Schuhsohlen...
    .
  • Seit 8 Tagen fordere ich das Glück heraus. Heute ist Tag 9 und bisher war es mir hold. Keine Knolle an der Windschutzscheibe, trotz stoischem Parken ohne Parkscheins. Und das mitten in der City. Mal sehen, wie lange das noch gut geht!
    .
  • Apropos Chihuahuas: Königlich amüsiert habe ich mich zuletzt, als im TV eine Frau sagte: "Mein Name ist Luise Schramm und ich züchte Schiwauwaus." Herrrlisch!!!

Montag, 4. Oktober 2010

Kauf dir einen bunten Luftballon



Kauf dir einen bunten Luftballon
Nimm ihn fest in deine Hand
Stell dir vor, er fliegt mit dir davon
In ein fernes Märchenland.

Kauf dir einen bunten Luftballon
Und mit etwas Phantasie
Fliegst Du in das Land der Illusion
Und bist glücklich wie noch nie.


Und irgendwann stehe ich auch selbst mal in diesem Körbchen und staune!!! :)

Sonntag, 3. Oktober 2010

Tarantula´s Home

Am Brüsseler Platz habe ich ein riesiges Spinnennetz entdeckt!

Das Kölner Architekturforum lädt zur "plan 10", dem 12. Architekturfestival, das dieses Jahr unter dem Motto "Die Architektur, die Stadt und die Künste" steht. In der ganzen Stadt finden sich verschiedene Veranstaltungs- und Ausstellungsorte - u.a. gibt es halt diese Installation im Belgischen Viertel.




Was ich als Spinnennetz empfinde, wird von den Initiatoren als "Raumlabor" vorgestellt, bei dem sich jeder einbringen und den Brüsseler Platz durch einfache Materialien verändern kann.
Ich find´s spannend - aber irgendwie auch be- bzw. erdrückend. Die Schnüre sind teilweise sehr eng und auch nicht besonders hoch gespannt, so dass ich mir vorstellen könnte, dass ein 1,85 Meter-Mensch schon Probleme haben dürfte, aufrecht über den Platz zu spazieren.
.
Na ja, ich bin jedenfalls froh, dass ich keine Angst vor Spinnen habe!!! :)
.