Mittwoch, 31. März 2010

(Erste) Geheimnislüftungen

Die ersten Geschenke sind verschenkt - und damit Ihr seht, dass ich tatsächlich ein bisserl was geschaffen habe, gibt´s hier ein paar Bildchen der im Vor-Post angedeuteten Herrlichkeiten.

Von Stephi habe ich einen schönen Schnitt für eine Knoten-Beutel-Tasche bekommen - nochmal ganz herzlichen Dank dafür an Dich!
Die Tasche war supereasy zu nähen und wird sich sicherlich im Sommer bewähren. Sie ist so aufnahmefähig, dass man sie auch prima an den Strand mitnehmen kann.
Riesige Ostereier passen jedenfalls rein!! (nein, Nicole - das habe ich NICHT mitverschenkt! Das bleibt hier!!!)


Ich hasse ja nix mehr, als in Taschen nach Schlüssel, Geldbeutel, Labello oder sonstigem überlebenswichtigen Kram zu suchen. Und da ich in solchen Fällen gerne von mir auf andere schließe, habe ich die Tasche innen noch mit zwei Seitentäschchen aufgepeppt.


Geburtstagskind Nr. 2 hat sich eine grooooooße Tasche in knalliger Farbe gewünscht - et voilà: gleiches Modell, anderer Stoff:


Weiter geht´s mit einer Teaser-Auflösung, die eigentlich gar keine ist. Erinnert Ihr Euch daran?
Dieses Projekt ist leider noch nicht fertig - ist ja auch nur für mich! ;-)
Aber es hat mich zu einer anderen Kleinigkeit inspiriert - Frühlingsboten festgehalten auf rosa Leinen.
.


Und weil ich gerade so im Stick-Rausch war, ging´s gleich weiter mit Beutelchen Nr. 2.
Fliegenpilze haben zwar eigentlich in dieser Jahreszeit nichts zu suchen - aber eigentlich sind sie doch ganzjährig schön, oder?!

Da dieser Pilz mich drei Abende gekostet hat (jaaa, ich bin halt nicht die Schnellste...) und ich für die Rückseite zu faul war, gab´s was hintendrauf. Nämlich ein einfaches YoYo, verziert mit einem uuuuralten Knopf, den ich in der kürzlich von der Mutter meiner Freundin "geerbten" Knopfkiste entdeckt habe.


Last but not least habe ich heute abend etwas ausprobiert, was ich in der Magnoliawerkstatt entdeckt habe. Dort gab es eine Anleitung für einen süßen Schlüsselanhänger in Form einer Mini-Handtasche. Toll erklärt, schnell und einfach genäht!
Meinen Halsband-Verkäufen lege ich ja immer gerne noch ein kleines Schmankerl fürs Frauchen bei (ja, meist sind es Frauen, die bei mir Halsbänder kaufen. Warum eigentlich??) - und dafür ist dieses Mini-Täschchen doch eine tolle Idee!
.
Leider ist der Prototyp nicht ganz so dolle geworden - habe mit der alten Nähmaschine und "schnell, schnell" genäht. Aber es war ja nur zum ausprobieren!! :)
.

Sonntag, 21. März 2010

Geheimnisse

Obwohl es bis Weihnachten noch lange hin ist, geht es hier momentan zu wie in Nikolausens Werkstatt. Aber keine Sorge, ich bereite nicht jetzt schon die Weihnachtsgeschenke 2010 vor - ich bin nur im Geburtstagsgeschenkebastelwahn...

So habe ich nun das zweite Wochenende fast komplett an der Nähmaschine verbracht und einen kleinen Ausschnitt meiner Werke zeig ich Euch hier schon mal. Der Rest folgt dann, wenn die Geschenke verschenkt wurden!

Einmal derdiedas *zensiert* für *zensiert* (Stephi, 3x darfst Du raten!! *g*).


Dann gibt´s noch *piiiiieeeeep* für *piiiiiiiiiiiiep*...


Das Wochenend-Wetter für Köln war eigentlich so vorhergesagt, dass es gestern den ganzen Tag regnen und dafür ab heute nachmittag die Sonne raus kommen sollte. Leider hat der Wetterfrosch im Radio die Tage verwechselt (kann ja mal passieren, fangen schließlich beide mit S an) und so bin ich heute mehrfach ungeplant klatschnass geworden beim Hundespaziergang...

Dafür hat es gestern immer nur hin und wieder mal getröpfelt und ab und zu kam tatsächlich die Sonne raus. Frau Schmitt und ich haben morgens endlich mal wieder meinen Papa besucht und während ich mit ihm in seinem Gartenhäuschen einen Kaffee getrunken habe, konnten wir all die Meisen und Finken und Drosseln und, und, und beobachten, die nun wieder fröhlich singend von Ast zu Ast hüpfen und auf Brautschau gehen. Ich bin ja nicht so der Vogelfreund, aber das ist wirklich immer ein nettes Schauspiel!

Frau Schmitt beschäftigte sich derweil mit der Jagd nach Kaulquappeneiern, die in dicken Trauben zu tausenden in Papas Teich herumschwimmen. Nicht mehr lange und es wird wieder viele kleine süße Fröschleins geben!

(jaaahaaa, gepfuscht... das Bild ist nicht aktuell -
so grün ist es momentan noch nicht im Garten!)
.
Schon als Kind fand ich die winzigen Froschbabys absolut niedlich - an denen ist alles so filigran, das ist der Wahnsinn! Mein Grundschul-Freund Alex und ich haben immer ein paar aus dem Teich gefischt und dann in meinem Kinderzimmer Wettrennen mit denen veranstaltet.
Gerne auch habe ich so ein kleines Fröschlein als Begleitung mitgenommen, wenn ich von meiner Mutter z.B. zum Supermarkt geschickt wurde. Der Weg war alleine viel zu langweilig und so hielt ich den armen kleinen Frosch in der Hand und wollte ihm die große weite Welt zeigen. Leider haben sie diese Ausflüge selten überlebt - in meiner kleinen Faust war die Sauerstoffzufuhr wohl doch nicht so toll, obwohl ich sie zwischendurch immer wieder öffnete zum lüften. Mal wartete der Frosch nur auf diesen Moment, um im hohen Bogen davonzuhüpfen - mal war es einfach zu spät zum lüften... Ja, ich war ein grausames Kind..!
.
Apropos... mein Paps hat mir gestern ein Foto von mir mitgegeben, das er beim aufräumen gefunden hat.
Dass ich den trendigsten Friseur der 70er hatte, habe ich in einem älteren Post ja schon mal bewiesen (den werde ich jetzt nicht verlinken!!), sehr schick finde ich aber auch den weißen Acrylwollpullover mit Fisch-Stickerei zur polyesterroten Weste...
Kann man Eltern eigentlich auch nach 35 Jahren noch verklagen????
.

Freitag, 19. März 2010

Piiiiiieps! ;-)


Liebe Gemeinde,

es gibt mich noch, ja. Frau Schmitt auch.
Uns geht´s gut! Wir arbeiten viel (einer wirklich, einer schnarchend...) und genießen in der freien Zeit das wiedererwachende Leben da draußen.

Zum bloggen fehlt momentan ein bisserl die Zeit - ich komm nicht mal wirklich dazu, durch Eure Posts zu schlendern. Wäre das nicht eine Marktlücke? Also los - wer macht Podcasts von all Euren News, die ich mir dann abends im Bett oder beim nähen anhören kann?? ;-)

Apropos: Genäht habe ich auch einiges in der ruhigen Zeit hier, aber leider kann ich erst mal nix zeigen. Alles Geschenke. Für einige Mitleser. Aber bald!

Macht Euch also keine Sorgen / Gedanken mehr - auch wenn mich das freut, wenn der ein oder andere mich vermisst! ;-)
Wir sind bald wieder auf Sendung!!!

Donnerstag, 11. März 2010

Anonym ist nicht mehr!

Vor einiger Zeit hatte ich diese nervige Wortbestätigung bei meinen Kommentaren abgestellt. Dachte ich zumindest - bis Eve mich darauf hinwies, dass dies nicht der Fall ist.
Also gestern abend noch endgültig abgeschaltet - und seitdem werde ich in einem uralten Post (und witzigerweise nur in dem - und noch witzigerweise steht in dem noch nicht mal was spannendes drin..!) mit Spams bombardiert. Anonym, in englischer Sprache und gefüllt mit jeder Menge Werbung.
Will ich nicht!

Ich will aber auch keine Wortbestätigung mehr!
Also habe ich jetzt erst mal anonyme Kommentare gesperrt - wer was zu sagen hat, muss sich leider anmelden. Ich hoffe, dass das nicht allzu kompliziert verläuft - sonst gebt mir Bescheid und ich lass mir was anderes einfallen!

Neue Sitten...

Jeder, der im Job ein Telefon vor sich stehen hat, wird das kennen: ungeliebte Anrufe derer, die einem ungefragt Kopierpapier, Versicherungen, Grünpflanzen-Abos oder den ultimativen Kaffeevollautomaten verkaufen wollen.
Wöchentlich habe ich einige dieser Telefonate und inzwischen reagiere ich auf Anrufer, die sich mit "Können Sie mich bitte mit der Geschäftsleitung verbinden?" melden höchst allergisch. Leute, die hier anrufen und was von uns wollen, fragen in der Regel namentlich nach ihrem Ansprechpartner, so dass ich bei Geschäftsleitungsverlangenden sehr sicher sein kann, dass wir mit denen kein Geld verdienen werden!

Gut, es ist auch nur ihr Job, den sie da machen - aber viele von ihnen verstehen die vier Buchstaben des Wörtchens "Nein" nicht und lassen nicht locker mit ihren Verkaufsgesprächen.
Von denen verabschiede ich mich dann freundlich, aber bestimmt mit dem Hinweis, sich doch den §7 UWG (Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb) mal genauer anzusehen.

Es gibt tatsächlich welche, die auch dann noch weiter diskutieren und mir ernsthaft weismachen wollen, dass ihr unangekündigter und unerwünschter Anruf keine (Kalt-)Akquise darstellt. Ja nee, is klar...! Zuletzt hatte ich sogar eine Tante am anderen Ende der Leitung, die mich regelrecht anbrüllte, dass ICH es schuld sei, wenn unsere Firma nun den Bach runterginge, weil ich ihr nicht die Möglichkeit gegeben habe, ihr Produkt vorzustellen. Auch klar.
Der habe ich dann in gleicher Lautstärke einen schönen Tag gewünscht und das Telefonat beendet.

Heute mittag klingelt es hier wieder.
Der übliche Spruch von wegen Geschäftsleitung sprechen wollen und so. Da ich ein höflicher Mensch bin, frage ich also freundlich nach dem Anliegen des Anrufers.

Anrufer: "Worum es geht? Ich möchte den Geschäftsführer sprechen!"
Ich: "Gerne - wenn Sie mir verraten, worum es geht!"
Anrufer (sehr pampig): "Ach, wissen Sie was, mit Ihnen diskutiere ich doch gar nicht! Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!"

Und bevor ich den zuckersüß zurückwünschen konnte, hatte der Mensch schon aufgelegt...
Hallooooooo???? Das ist MEIN Part!!!

Apropos verfressen...

Sieht man davon ab, dass P.e.d.i.g.r.e.e eins der besch***endsten Tierfutter ever ist, ist der Spot wirklich sehenswert!!!



(Wenn Ihr das Filmchen doppelt anklickt, könnt Ihr es direkt bei Y.ou.t.ube. anschauen - und somit in der richtigen Größe!)

Mittwoch, 10. März 2010

Pfui Spinne..!!!

Neugier gepaart mit Verfressenheit war noch nie eine gute Kombination.
Hinweise auf Lebensmitteln mit dem Vermerk "Neu" ziehen mich magisch an und ich kann nicht anders, ich MUSS das neue Ding kaufen. Natürlich nur, wenn es in die Sparte meiner Lieblings-Lebensmittel fällt (süß, cremig, fruchtig, verboten) - wenn z.B. Schweinebauch mit einer neuen Geschmacksrichtung aufgepimpt wird, interessiert mich das nicht die Bohne!

Seit dem Wochenende steht ein Einkaufstip von Bianca im Kühlschrank und bisher habe ich einen misstrauischen Bogen drumrum gemacht. Kaufen MUSSTE ich den Joghurt ja, schließlich versprach der ein noch nie gehabtes Geschmackserlebnis.
Komischerweise streikte mein Magen aber schon beim Anblick des Joghurtdeckels... diese beiden Zutaten passen einfach nicht zusammen! (sagt der Bauer, der nix isst, was er nicht kennt).
Ich habe meinem Magen also befohlen, kein Bauer zu sein - "Das Ding wird probiert und zwar heute! Gleich als Nachtisch zu dem leckeren Curry-Nudelpfannenrest von gestern!"

Jetzt ist mir schlecht.
Und dem Hund, der sonst nur hauchdünne Reste aus dem Joghurtbecher lecken darf, auch. (Natürlich zeigt das verfressene Teil das nicht, Stichlässer Held, der..!)

Fazit: Mais gehört auf den Grill. Lecker mit Kräuterbutter und dickem Steak.
Oder in den Salat. Gerne auch in die Gemüsepfanne oder in den Nudelauflauf.
Aber nie niemals nicht in einen süßen Joghurt!!! Pfui!

Donnerstag, 4. März 2010

Frühling, komm raus, Du bist umzingelt!

Für meine Freundin Inge habe ich meine erste Atomium-Tasche (nach dem E-Book von Griselda) genäht. Zunächst hatte ich einen heftigst orangefarbenen Stoff dafür im Auge, aber irgendwie war mir doch mehr nach einem sanft-pastelligen Frühlingsblau.


Außerdem habe ich beim Aufräumen eine "Mach´s selbst"-Zeitschrift vom letzten Sommer wiedergefunden, in der ein Projekt abgebildet war, das ich schon letzten... ja, Sommer machen wollte. Hat irgendwie nicht hingehauen - aber jetzt!
Der Anfang ist gemacht - wie es weiter geht, werdet Ihr vermutlich bald erfahren!

Leinen in Makro fotografiert sieht aus wie alter Kartoffelsack, oder?! ;)


Ansonsten genießen Frau Schmitt und ich momentan die täglichen Morgen- und Mittagsspaziergänge sehr ausgiebigst (abends ist es ja leider immer noch dunkel - aber nicht mehr lange!!). Ist es bei Euch auch so herrlich sonnig?
Auch wenn für´s Wochenende wieder Kälte und Schnee angesagt ist - ich hab ihn gesehen und gefühlt, den Frühling. Weit kann er nicht mehr sein!!

Montag, 1. März 2010

Was für ein selten dämliches Arschloch..!!!

Während ich vorm TV sitze, reißt Oliver Pocher in irgend so einer Comedy-Sendung einen Türken-Witz nach dem anderen. Das Publikum gröhlt und zwei junge Türken in den Zuschauerreihen werden von Pocher noch bloßgestellt, weil sie peinlich berührt zur Seite schauen - er erzähle ja nur Klischees und keine diskriminierenden Türken-Witze.
Sprichts und lässt den nächsten niveaulosen Witz über unsere "Mitbewohner" (O-Ton Pocher) raus.

Dieser Mensch ist so komisch wie Brechdurchfall und ich finde es schon sehr befremdlich, dass er mit solch einem Programm öffentlich auftreten darf.
Wenigstens weiß ich nun wieder, warum ich regelmäßig um- oder ausschalte, sobald diese Visage auf dem Bildschirm erscheint..!!!