Sonntag, 31. Januar 2010

Bücher, Bücher, Bücher

Als Bücherwurm und Leseratte kann ich mich dem neuen Blog-Trend natürlich nicht entziehen. Aufgelistet sind die 100 beliebtesten Bücher der Deutschen. Die, die ich gelesen habe, sind fett markiert, die ungelesenen, die im Bücherregal stehen, sind kursiv.

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien

2. Die Bibel (Ja, Mädels... ich war auf ´ner Nonnenschule!)

3. Die Säulen der Erde, Ken Follett

4. Das Parfum, Patrick Süskind

5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

6. Buddenbrooks, Thomas Mann

7. Der Medicus, Noah Gordon

8. Der Alchimist, Paulo Coelho

9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling

10. Die Päpstin, Donna W. Cross

11. Tintenherz, Cornelia Funke

12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon

13. Das Geisterhaus, Isabel Allende

14. Der Vorleser, Bernhard Schlink

15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe

16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón

17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen

18. Der Name der Rose, Umberto Eco

19. Illuminati, Dan Brown

20. Effi Briest, Theodor Fontane

21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling

22. Der Zauberberg, Thomas Mann

23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell

24. Siddharta, Hermann Hesse

25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch

26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende

27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn

28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt

29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse

30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley

31. Deutschstunde, Siegfried Lenz

32. Die Glut, Sándor Márai

33. Homo faber, Max Frisch

34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny

35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera

36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez

37. Owen Meany, John Irving

38. Sofies Welt, Jostein Gaarder

39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams

40. Die Wand, Marlen Haushofer

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving

42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez

43. Der Stechlin, Theodor Fontane

44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse

45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee

46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann

47. Der Laden, Erwin Strittmatter

48. Die Blechtrommel, Günter Grass

49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque

50. Der Schwarm, Frank Schätzing

51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks

52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

53. Momo, Michael Ende

54. Jahrestage, Uwe Johnson

55. Traumfänger, Marlo Morgan

56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger

57. Sakrileg, Dan Brown

58. Krabat, Otfried Preußler

59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren

60. Wüstenblume, Waris Dirie

61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro

62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson

63. Mittsommermord, Henning Mankell

64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell

65. Das Hotel New Hampshire, John Irving

66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi

67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse

68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher

69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling

70. Tagebuch, Anne Frank

71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult

72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner

73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen

74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann

75. Was ich liebte, Siri Hustvedt

76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers

77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé

78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt

79. Winnetou, Karl May

80. Désirée, Annemarie Selinko

81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig

82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving

83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë

84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern

85. 1984, George Orwell

86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy

87. Paula, Isabel Allende

88. Solange du da bist, Marc Levy

89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel

90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho

91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell

92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow

93. Schachnovelle, Stefan Zweig

94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski

95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi

96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski

97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas

98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel

99. Jane Eyre, Charlotte Brontë

100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

Samstag, 30. Januar 2010

Matsch inne Bierne

Den ganzen Tag schon fühle ich mich bäh. Nicht wirklich krank, aber so wattig im Kopf.
Also gehe ich jetzt wieder da hin, wo ich gerade herkomme - zurück aufs Sofa. Und dann schaue ich endlich den Film, den ich im Kino leider verpasst und deshalb gestern gekauft habe und auf den ich mich schon den ganzen Tag freue!!!

Dass ich dabei nicht, wie ursprünglich geplant, den Bügelwäscheberg abbauen kann, ist klar, oder?! Dafür geht´s mir natürlich nicht gut genug!!! ;-)

Donnerstag, 28. Januar 2010

Quietscheentchentag

Frau Maus hat den 28. Januar zum Tag der Quietscheente erklärt und die Welt aufgerufen, die kleinen, vorzugsweise gelben Mitbewohner zu zeigen.

Gestatten: das sind die lächelnde Liesel und König Heinz, Regierungssitz ist in meinem Bad.


Da Liesel und Heinz einfach nur rein platonische Freunde sind, schwimmen bei mir noch nicht so viele kleine Entchen in der Wanne wie bei Frau von Stil. Vielleicht kann ich sie ja mal irgendwann dazu überreden...?!?


Und bis dahin schwelge ich weiter in Kindheitserinnerungen:




Kleine Anmerkung für alle Hundebesitzer: es wird empfohlen, das Video nur in Abwesenheit des Vierbeiners abzuspielen. Es könnte sonst eine hektische Schnüffel-Panik ausbrechen - irgendwo muss das Quietsch-Teil ja schließlich sein!!

Der Amtsschimmel: Spaß im Glas


Die heutige Postwurfsendung für Anwohner hat´s gezeigt: Karneval ist nicht mehr weit!
Damit´s den Kölnern nicht langweilig wird, hat die Stadt sich ein neues Motto ausgedacht. Vorbei die Zeiten von "Keine Kurzen für Kurze" - jetzt heißt es "Mehr Spaß ohne Glas - Becher ist das!"
Man mag mich penibel nennen - aber wer hat da vergessen, den Satz zu beenden? Da fehlt doch was?! Becher ist das - das ist doch kein Satz!!! Und wenn ich mich dazu herablassen sollte, dieses Dings als Satz zu tolerieren, dann ist es immer noch diese "Dichtkunst", die meine Fußnägel umkrempelt... Hallo??? Das können Erstklässler besser!

Spaß ohne Glas - wir höhlen aus ´ne Ananas.
Spaß ohne Glas - Becher jetzt aus Dünengras
Spaß ohne Glas - nimm den Becher von Andreas!
Spaß ohne Glas - wer das nicht will, feiert am Amazonas

Herrgott... es gibt 1000 Varianten, aber mich fragt ja wieder keiner...

Prinzipiell ist das Thema "Glas an Karneval" sicherlich kein unwichtiges. In den letzten Jahren ist es immer wieder zu fiesen Unfällen gekommen, in denen Glasscherben eine böse Rolle spielten - wofür die Scherben selber ja gar nichts dafür können. Womit wir wieder beim Thema "Keine Kurzen für Kurze" sind.
Es ist schon erschreckend, wieviele Alkoholleichen man zu der "5. Jahrezeit" in der Stadt findet - und oft sind es wirklich sehr junge Leute, die es anscheinend einfach cool finden, sich ins Koma zu saufen. Daran wird allerdings auch ein allgemeines Gläser-Verbot nichts ändern...

Was die Stadt sich jetzt für die Anwohner der "Karnevalsbrennpunkte" ausgedacht hat, sieht schon wieder sehr nach einem schlecht durchdachten Schnellschuss aus. Es dürfen auch während der Verbotszeit Gläser und Glasflaschen für die Nutzung in den Privaträumen durch die Gegend transportiert werden - nur kaufen kann man sie nicht, weil die Läden nämlich ein Verkaufsverbot haben.
Äääh... es gibt auch IN Köln genügend Kölner, die mit der Feierei nix am Hut haben - dass die in diesen Tagen nicht mal selber entscheiden können, welche Getränke sie einkaufen wollen, finde ich schon reichlich schwach.
Und der nächste Punkt ist ja: wer kontrolliert das??? Steht bald an jeder Straßenecke ein Polizist und kontrolliert die Taschen? Und geht man tatsächlich davon aus, dass man mit original-verschlossenen Flaschen weniger Blödsinn anstellen kann als mit halb ausgetrunkenen?

Wieder mal bin ich froh, dass ich nicht mitten in der City wohne und das obige Schreiben mich daher kaum betrifft. Zumal ich eh selten Glasflaschen kaufe. Trotzdem stört mich dieses leicht diktatorische an der ganzen Sache...

Mittwoch, 27. Januar 2010

Ein Hoch auf die Lohnsteuer

... die ja nun endlich (erst mal) gesenkt ist.
Wow, das hat sich ja mal wirklich gelohnt - endlich mal eine Steuersenkung, die auffällt und das Herz erfreut!
Nun ja, das "mehrere" Geld geht ja bald schon wieder über die Wupper, wenn die Krankenkassen die Hand aufhalten und wahrscheinlich irgendwem einfällt, dass dieser ganze Steuerkram so nicht funktioniert. Genießen wir also den Augenblick..! ;-)

Dienstag, 19. Januar 2010

Ich geh jetzt auf die Pirsch! ;-)

Das ist also das bereits angekündigt neue Werk.
Eine Bürotasche, die sicherlich durchaus auch freizeittauglich ist!
Und sollte ich mal einen Förster kennen lernen... ;-)

Genäht habe ich sie aus einem anthrazitfarbenen Mikrofaserstoff, den ich "leider" online bestellt habe und ihn mir so vorher nicht ertasten konnte. Ich glaube, sonst hätte ich ihn nicht gekauft, eigentlich hatte ich mir den Stoff nämlich etwas fester vorgestellt und gewünscht. Aber mit einer Vlieseinlage versehen geht es ja auch.
.
Das Innenleben besteht aus - Luxuslady lässt grüßen - hellgrauer Nadelfilz-Schurwolle. Davon hatte ich noch sooo viel, dass der Stoff halt jetzt mal als Futter herhalten musste.
Wie Ihr seht, habe ich mal wieder mit dem Reißverschluss-Ausschnitt gekämpft - er hat gewonnen... Diesmal nicht zu lang, sondern zu breit, so dass ich ganz rustikal nochmal mit nem Zickzackstich drüber gehen musste, um sicher zu sein, dass der Reißverschluss dort bleibt, wo er hingehört. Professionell ist anders, aber außer uns allen sieht´s ja niemand, gelle?!
.

Nochmal ganz herzlichen Dank an Stephi für das Sticken des Hirschkopfes!!!! Und da sie mir gleich zwei gemacht hat, folgt sicherlich noch ein irgendwie geartetes Pendant zu der Tasche!!!
.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dann habe ich mal noch eine Frage in eigener Sache an alle Blogger-Blogger:
Seit einigen Tagen kann ich nicht mehr auf allen Blogs kommentieren, da das entsprechende Feld einfach nicht da ist... Geht es noch jemandem so und woran liegt das???
Es ist ja nicht so, dass ich nicht überall meinen Senf dazugeben möchte, aber ich kann nicht..!

Montag, 18. Januar 2010

Besuch am Sonntag

Frau Schmitt hatte gestern morgen Frühstücksbesuch.

Gino ist unser Nachbar und seit seinem Einzug in unser Haus vor knapp einem Jahr Schmittis großer Schwarm. Er wird regelrecht angehimmelt von ihr und jeden Blödsinn, den Gino macht, macht sie sehr gerne nach!
So haben auch beide gemeinsam ganz schnell beschlossen, mich beim Frühstück zu hypnotisieren und den Schinken auf telepathischem Wege unter den Tisch zu wünschen...
Elendes Bettelvolk!


Okay, das hat nicht geklappt... Also muss Frau Schmitt als "kleines Frühstückchen" herhalten!
(Keine Angst, sie hat´s überlebt! Diesen "Liebesbeweis" muss sie sich ständig vom Herrn Nachbarn gefallen lassen - dann reißt er sein Maul sperrangelweit auf und tut so, als beiße er ihr die Nase ab. Macht er aber nicht!!)

Vollkommen gefrustet hat Gino sich dann nach seinem Nicht-Erfolg in den Liege-Streik begeben. Aber auch das lässt mich ziemlich kalt - mein Frühstück gehört mir!! :-)
.

Und während wir zu dritt darauf gewartet haben, dass Ginos Frauchen Feierabend hat, habe ich mich an mein neuestes Projekt begeben. Von Stephi habe ich eine tolle Hirsch-Applikation bekommen (Nochmal vielen Dank!!!!) und die wurde nun verarbeitet.


Fertig geworden ist das "Teil" erst heute abend, aber jetzt ist das Licht zum fotografieren natürlich absolut grottig. Also müsst Ihr Euch bitte bis morgen gedulden!!

Gute Nacht!

Freitag, 15. Januar 2010

Mein Held!

Früher wollte ich ihn heiraten, dann entdeckte ich, dass es jüngere und passendere Männer gibt.
Manche sehen auch besser aus.
Das ist ein ganz schön unloyaler Gedanke, wenn man bedenkt, dass er der einzige Mann ist, der immer, immer, immer für mich da ist. Von Anfang an und bis zum Ende.

Der sich immer vor mich gestellt hat, wenn irgendwo Ärger aufzog. Der über meine gelegentlichen Launen heute noch einfach grinst und sie nicht wertet. Der jedes Mal, wenn ich verreise, ernsthaft zu mir sagt "Ruf an, wenn es dir nicht gefällt. Dann hole ich dich ab!"
Und der immer sofort zur Stelle ist, wenn ich (anpackende) Hilfe brauche. Auch mit fast 70 Jahren noch!

♥ Mein Paps - Mein Held! ♥

Der morgen mit mir nach W. fährt, um das neue alte Sofa abzuholen. *freu*

Donnerstag, 14. Januar 2010

3-2-1... meins!

Vor einigen Tagen ließ ich mich mit einem tiefen Seufzer auf dem Sofa nieder und es machte... krrrrrack...! Da waren doch tatsächlich zwei so blöde Latten unterm Polster durchgebrochen und ich hing mit meinem Hintern eine halbe Etage tiefer...
Zu meiner Verteidigung (ja, ich glaube, das muss sein!!) muss ich dazu sagen, dass dieses Sofa nun schon gute 10 Jahre alt ist und eine von den Latten schon ziemlich am Anfang mal wieder zusammengeschustert werden musste.

Nu ist es also hin und ein neues muss her. Aber wie immer, wenn etwas spontan kaputt geht, ist ausgerechnet dann nicht wirklich genügend Geld für einen Neuerwerb da.
Also auf zu Ebay!

Und da habe ich soeben ein fast neues Ledersofa ersteigert. Zu einem Preis, der mir ein breites Grinsen ins Gesicht zauberte! Hurra!!!!


Das ist es. Denkt Euch den häßlichen Tisch und diese Junggesellen-Deko weg und stellt Euch meine neuen Kissen auf dem Sofa vor. Schon besser, oder?!
Jetzt muss ich nur noch ein starkes männliches Wesen überreden, das Ding mit mir abzuholen und hier in die zweite Etage zu schleppen..! ;-)

Aufräumaktion


Jahaaaaa.... mein Stoffschrank platzt aus allen Nähten...
Also ist aufräumen angesagt! Schließlich geht die Stoffmarkt-Saison bald wieder los! ;-)

Ich habe bei Ebay bereits einige Stoffe eingestellt, weitere werden folgen.
Wer Lust hat, kann sich das ganze mit Klick aufs Bild ansehen und ggf. mitbieten (und wenn jemand uuuuuunbedingt jetzt und sofort einen angebotenen Stoff haben MUSS, lässt sich da auch zum Sofortkauf- / Festpreis drüber reden!!!)

Dienstag, 12. Januar 2010

12 von 12 im Januar 2010

12 von 12 an einem schnöden Wochentag - sorry, aber ich muss Euch mal wieder ins Büro mitnehmen...

Also dann: Los geht´s! Fahrt ins Büro bei einem lächerlichen halben Minusgrad. Warum habe ich dann heute trotzdem den ganzen Tag gefroren???


Eine - wie ich finde - wirklich gelungene Graffiti-Wand im Belgischen Viertel. Wer genau hinsieht kann sehen, wie künstlerisch auch der vor dem Haus stehende Stromkasten integriert wurde. Irre, oder?!


Angekommen! Hier könnt Ihr mal einen Blick ins Treppenhaus werfen.


Computer an - und dann erst mal Frühstück!
.

Mein Paparazzi-Foto aus der Nachbarschaft wird mir zwar nicht zu großem Reichtum verhelfen, dient Euch aber als Warnhinweis: Rauchen im Freien kann Halsschmerzen und kalte Ohren erzeugen - wenn Sie sich nicht entsprechend anziehen!!!
.

Der Postbote brachte meine neueste Amazon-Bestellung. Die Decke auf dem Einband hatte mir so wahnsinnig gut gefallen, aber beim Blättern durchs Buch musste ich leider feststellen, dass es doch nicht so sehr meinen Vorstellungen entspricht. Die meisten der Quilts sind mir zu aufwendig oder zu... amish! ;-)
Also werd ich´s wohl wieder zurück schicken.
.
.
Zum Arbeitsstart ins neue Jahr hat der beste Chef von allen mir einen schönen Blumenstrauss geschenkt, heute öffnete sich dann auch endlich die Amaryllis-Blüte. Wurde auch Zeit - wie man sieht, haben die Blümchen drumherum ihre beste Zeit schon hinter sich...
. .

Mittags gings dann raus mit Frau Schmitt zur...
.
Na ja, ehrlich gesagt waren wir "nur" im Grüngürtel, an den sich direkt eine Schrebergartenkolonie anschließt. Einer dieser Gärten hat diesen exotischen Namen - wärmer war´s dort aber auch nicht!


Hund schaut ein bisserl ergeben-genervt... Was zum einen daran liegt, dass sie es hasst, fotografiert zu werden (Kamera fressen Seele auf!) und zum anderen, dass ich ihr verboten hatte, sich die gefrorenen Hasenköttel einzuverleiben. Spielverderber, ich!
.

Der Colonius im Schnee...
... und ein Blick in den Winterbaum
.

Und noch ein Feierabend-Bild:
dienstags ist bei uns immer "Ladie´s Night" - das heißt wir treffen uns zu drei Mädels in der Küche meiner besten Freundin. Heute habe ich die beiden mal wieder beim Scrabble verlieren lassen! ;-)
.

Und jetzt schau ich mal, was Euer Tag so gebracht hat!!
"12 von 12" - gesammelt von Caro und Chad.

Sonntag, 10. Januar 2010

Überraschung!

Eine weitere iPod-Tasche ist entstanden, diesmal aus orangefarbenem Leder.
Ich habe den Schnitt für mich jetzt ein bisserl abgeändert - die Außenteile um einen knappen Zentimeter verbreitert (dann passt es mit dem Leder besser) und dafür den Umschlag etwas kürzer gemacht, weil mir persönlich das einfach besser gefällt. Aber das ist natürlich Geschmackssache!


Es macht wirklich Spaß, dieses Etui zu nähen, zumal man in vielen verschiedenen Farben und Stoffen schwelgen und sie immer wieder anders kombinieren kann.

.
Der ein oder andere erinnert sich sicherlich an mein Versprechen, mich bei den Plätzchen-Rezept-Gebern erkenntlich zu zeigen, die ich in diesem Post um ihr Lieblingsrezept gebeten hatte. Zugegeben, es ist schon ein bisserl her, aber ich hab´s nicht vergessen (nur die Zeit war mal wieder mein Gegenspieler...).
.
Und so haben Frau Schmitt und ich beschlossen, diese iPod-Tasche (die man sicherlich auch anderweitig verwenden kann) zu verlosen.
Der Lostopf musste also wieder herhalten, ebenso wie ein darin verstecktes Leckerchen, ohne das Frau Schmitt seeeeehr schnell die Lust an dem Spiel verloren und ihre Nase nicht länger als eine Millisekunde in den Pott gesteckt hätte.
Dann hat sie wieder gewühlt (klar, es gab ja auch für sie was zu gewinnen!) und das erste Los, das dabei aus dem Topf fiel, war natürlich der Gewinner.
.
Und der ist......
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


... die Gabi!!!!
Herzlichen Glückwunsch!!!!
Ich hoffe, Du hast Verwendung für das Täschchen - und wenn nicht, ich schick´s Dir trotzdem zu!!! *lach*

Freitag, 8. Januar 2010

Das Tragen von Baumwollstrumpfhosen...

... die ganz offensichtlich eingelaufen sind (nein! ich habe nicht zugenommen!!!!) und deren Zwickel nun im Schritt zwickt, wird nicht empfohlen!

Donnerstag, 7. Januar 2010

Ginger

Wenige Tage vor Silvester zog Ginger aus dem Tierheim bei Freunden von mir ein.
Obwohl ich ja eher der Hunde-Mensch bin, finde ich sie wirklich nett - sie ist mutig, lustig, intelligent und scheinbar auch sehr praktisch veranlagt.

Was ich aber gar nicht verstehen kann... warum haben meine Freunde nicht eine Katze ausgewählt, die schon mit Messer und Gabel essen kann????


Ich meine, soooo geht´s doch mal gar nicht, oder??!
.

Mittwoch, 6. Januar 2010

Nicht-Geburtstag

Zum ersten Mal seit zehn Jahren lasse ich heute den Geburtstag eines mir wichtigen Menschen unter den Tisch fallen. Ganz bewusst. Keine Gratulation, kein Anruf, kein Kärtchen, kein Geschenk.
Einfach ignorieren. Auch wenn´s verdammt weh tut und mich traurig macht.
Ob´s dem Geburtstagkind wenigstens auffällt ebenso geht?

Tuff, Tuff, Tuff, die Eisenbahn...

Fundstück bei kalaydo.de

Montag, 4. Januar 2010

1. Vorsatz 2010 erledigt

Gleich nach Veröffentlichung habe ich mir das E-Book von Griselda für eine iPod-Tasche bzw. einen Geldbeutel gekauft, weil ich ihre Beispielfotos wieder mal total faszinierend fand.
Zeit hat Griselda leider noch nicht in ihrem Dawanda-Angebot und so lag das Schnittmuster erst mal sehnsüchtig betrachtet, aber unbearbeitet hier rum - für meinen Urlaub hatte ich mir jedoch vorgenommen, die iPod-Tasche endlich mal auszuprobieren.

Und da ich am Dienstag wieder arbeiten muss, war heute die letzte Gelegenheit, mein mir selbst gegebenes Versprechen einzulösen. Das ist dabei heraus gekommen:


Als Außenstoff habe ich Rindnappaleder verwendet, damit das Täschchen etwas stabiler und griffiger wird. Das Leder ist sehr weich und somit ein wahrer Handschmeichler.

.
Obwohl ich die Nahtzugaben schon vor Ausschneiden der Schnittteile zugegeben habe, damit sie tatsächlich gleichmäßig sind (ich habe da gerne schon mal ein lockeres Augenmaß...), ist das Etui leider nicht so 100%ig akurat geworden - was vielleicht auch am Leder liegt, das ja beim Umstülpen doch eine dickere Naht ergibt als normaler Stoff. Und so lugt die Innentasche an einer Seite ein bisserl vorwitzig hervor.
Aber egal - für den ersten Versuch gefällt es mir gut und mein iPod ist bereits aus dem alten ins neue Täschchen umgezogen.
.

Das E-Book von Griselda ist wieder mal prima beschrieben und es gab nur einen Punkt, der mir in der Beschreibung gefehlt hat: wie rum setzt man Außen- und Futterstoff zusammen, wenn man die optionalen Kartenfächer mit einbaut, damit die Karten später nicht nach unten gucken?
Hach, ich gebe zu - bei solchen Fragen setzt mein logisches Denken gerne schon mal eine Runde aus - aber es hat geklappt! Fehlerlos! ;-)

Ich bin ja leider ein kleiner Schnittmuster-Legastheniker und kann mir immer kaum vorstellen, wie aus all den Teilen genau das Ding entstehen soll, das ich haben will.
Aber die Anleitung von Griselda ist so prima, dass das gar kein Problem war!

Sonntag, 3. Januar 2010

Hochwasser

Erinnert Ihr Euch an dieses Bild vom September 2009?

Ungewöhnlich lange hatte der Rhein im letzten Herbst einen recht niedrigen Wasserstand und nur langsam füllte sich das Flussbett wieder auf, so dass das Bootshaus nicht mehr auf dem Trockenen lag.

Seit gestern morgen sind die Spazierwege zum Teil überschwemmt, zum Bootshaus (das ein kleines Café / Restaurant beherbergt) kommt man nur noch über einen Notfall-Steg, was eine abenteuerliche Kletterpartie bedeutet und von mir gemieden wird, da ich meine kleine Höhenangst nicht mit solchen Klettereien kurieren muss!


Es ist also wieder mal an der Zeit: wir haben einen "Zweit-Rhein". Zum Glück fällt der Pegel momentan wieder und morgen früh wird er voraussichtlich wieder unter 6 Meter liegen. Hoffentlich bleibt´s so!
.

Freitag, 1. Januar 2010

Willkommen in 2010

Da ist es nun - das neue Jahrzehnt!
Ich habe das alte mit lieben Freunden, viel Spaß, leckerem Essen vom Grill und scheußlich süßer Feuerzangenbowle ausklingen lassen und das neue ebenso freudig begrüßt.


Wir haben eine "halb draußen - halb drinnen-Party" gefeiert und damit es draußen nicht zu kühl wurde, gab es ein molliges Mini-Lagerfeuer im Grill. Wenn man sich dann noch einen dicken Styropor-Klotz unter den Hintern klemmt beim sitzen auf der Gartenbank, ist das eigentlich sehr gemütlich! *lach*



Frau Schmitt hätte auf diesen Abend und die Nacht wunderbar verzichten können, die arme Maus verbrachte die meiste Zeit zitternd und hechelnd in einer dunklen Zimmerecke. Na ja, wenn schon Frauchen die Böllerei nicht mag - warum soll sie das toll finden?!
Es tut mir jedes Jahr in der Seele weh, mit ansehen zu müssen, was dieser arme Hund für Qualen leidet, wenn die Knallerei losgeht, aber ich kann´s halt leider nicht ändern...
Und diese tollen Tips jeglicher Hundetrainer, Angst bei Hunden vollkommen zu ignorieren, um sie nicht zu verstärken bzw. zu bestätigen, die sind leider vollkommen für´n A..., wenn hund hyperventiliert.
Vielleicht sollten wir Silvester nur noch auf Sylt feiern, wo die Knallerei wegen der Reetdächer verboten ist. Was für ein Paradies!!
.
*********************************
.
Ich hoffe, Ihr seid alle ebenso schön und lachend ins neue Jahr gekommen wie ich!
Für 2010 wünsche ich Euch nur das Allerbeste - ich freue mich sehr auf die nächsten 365 Tage mit Euch: all die netten Leuten, die ich über diesen Blog kennen gelernt habe, all die stillen Leser und natürlich ganz besonders die Menschen, die mich "live" im Leben begleiten!!
Lassen wir uns überraschen, was Zwanzichzehn für schöne (!!!) Überraschungen für uns bereit hält!