Sonntag, 30. August 2009

Sonntag!

Zeit für den...


Auf Platz 1 der heutigen Seelenschmeichler lag ganz klar der Besuch des holländischen Stoffmarkts in Leverkusen mit Uli und Uschi.

Wie Ihr seht: der Herbst steht vor der Tür! Und obwohl ich darauf noch üüüüberhaupt keine Lust habe, stand mir heute auch nicht mehr der Sinn nach bunten, sommerlichen Stoffen!
Nein, ich habe tatsächlich schon ein wenig vorausgeschaut und Stoffe für Weihnachtsgeschenke eingekauft. Na, Nicole, was sagste jetzt?? Hihi!
Ein wenig getrübt wurde die Freude, als ich zu Hause die ersten Stoffe in die Waschmaschine geschmissen habe. Ich hatte einen superschönen, braungrünen und sehr festen Stoff gekauft, mit dem ich u.a. eine Tasche nähen will. Nach der Wäsche hat er nun leider so blöde Knick-Wasch-Streifen, wie man sie auf Jeans auch gerne schon mal hat. Ich hoffe, dass er nach dem trocknen und bügeln wieder normal aussieht... Hat da sonst jemand einen Tip??
.
Gestern abend schon hatte ich endlich, endlich angefangen, meine schon lange liegende, unfertige Patchworkdecke zu heften. Was für eine selten blöde Arbeit!
Trotz Fingerhut hat´s immer irgendwo gepiekt, zwei Fingernägel sind dabei drauf gegangen und außerdem war das eine verdammt langwierige Geschichte. Gestern abend habe ich 3,5 Stunden damit verbracht - und heute dann fast nochmal so lange.
.
Was ein kleines bißchen auch daran lag, dass so ein weißfelliger Mitbewohner hier meinte, eine neue Kuscheldecke auserkoren zu haben. Ich weiß nicht, wie oft ich Frau Schmitt von der Decke geschubst habe - immer wieder kam sie von hinten angeschlichen und machte sich auf meinen mühsam gehefteten Quadraten breit...


Na ja, jetzt ist´s geschafft und ich freue mich, dass ich nun endlich mit dem Quilten loslegen kann. Auch wenn das wahrscheinlich vor dem nächsten Wochenende nichts werden wird...
.
Zwischendurch gab es dann noch köstliche Tortiglioni gratinati - ein wahrer Seelenschmeichler!


Ich verrate Euch gerne, wie´s geht, allerdings habe ich die Mengen mehr so aus dem Handgelenk zugefügt:
Für eine Auflaufform koche ich etwa 400 Gramm Tortiglioni (diese kurzen, dicken Nudeln mit Loch) bis kurz vor bissfest.
Während die Nudeln kochen, ca. 4 Scheiben gekochten Schinken würfeln (ich habe Prosciutto Cotto genommen, da sind die Scheiben recht groß) und mit in Scheiben geschnittenen Champignons in der Pfanne anbraten. Mit ca. 150 ml Gemüsebrühe ablöschen. TK-Erbsen zugeben und kurz aufkochen lassen. Dann ein Becher Sahne hinzugeben und das ganze mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken. Ein bisserl einkochen lassen (da ich aber ja bekanntermaßen etwas ungeduldig bin und mir das Einkochen zu lange dauert, siebe ich immer ein Teelöffelchen Mehl über die Soße und dicke sie so an...).
Die Nudeln zu dieser Mischung in die Pfanne geben und alles gut untereinanderrühren.
Alles in eine Auflaufform geben und mit geriebenem Käse bestreuen. Bei 200° C im Ofen ca. 15 Minuten überbacken - fertig!

Freitag, 28. August 2009

Neues von Lilo

Lilo hat es sich in ihrer Badewanne ganz gemütlich gemacht.
Die Arme hängen lässig über dem Rand und wenn sie ein echter Kerl wäre, hätte sie bestimmt schon nach Bier und dem Sportteil der Zeitung gerufen.

Zum Glück ist sie ein wohlerzogenes Mädchen und tut das, was sie bisher gelernt hat und am besten kann: schön aussehen und gut duften.

Ein bisschen Kummer macht mir ihr Nesthocker-Syndrom.
Lilo will einfach nicht flügge werden und lässt sich absolut Zeit mit dem Wachsenlassen der Füßchen. 10 Tage badet sie nun schon und wie man sieht, fängt ihre unrasierte zarte Haut schon leicht an zu schrumpeln. Man muss schon genau hinsehen, um einen klitzekleinen Füßchen-Ansatz zu sehen.
Die besorgte Patentante, Adoptivmutter oder what ever in mir macht sich natürlich Gedanken.
Geht´s ihr gut? Bekommt Lilo genug zu trinken? Steht die Badewanne hell genug? .

Fräulein Ungeduld, ebenfalls wohnhaft in meiner Körpermitte, möchte einfach nur laut und deutlich rufen "Heee, Lilo, mach hinne! Das kann doch so schwer nicht sein! Lass mal Beinchen rüberwachsen!" ... und ich habe mit Engelszungen auf sie eingeredet, das vorerst zu unterlassen! Geben wir Lilo noch ein bisserl Zeit!
Der Rosmarin aus Papas Garten hat ja auch einige Tage gebraucht, bis kleine Wurzeln aus seinem Stengel getrieben sind. Und jetzt wachsen sie. Jeden Tag ein bisschen!

Also, Lilo und Fräulein Ungeduld - vertragt Euch!

Donnerstag, 27. August 2009

Des Brüderchens Erstling

Gestern abend hatte ich endlich Zeit, mein Gretelies-Täschchen fertig zu nähen.
Ich kann´s kaum glauben - der kleine Bruder ist schon fast eine Woche da und ich habe erst ein Teil genäht...
Vielleicht kann mir jemand einen guten Online-Shop nennen, wo ich günstig Zeit einkaufen kann?!

Während des Nähens habe ich beschlossen, dass diese Tasche keine "normale" Handtasche wird, sondern "nur" ein Einkaufsbeutelchen. Ich liebe diese Stoffe - aber ich bin nicht unbedingt der Typ für blumig-verrüschte Handtaschen.
Da ich mir aber schon lange ein Täschchen für meinen täglichen "Büro-Proviant" nähen wollte, kam Gretelies heute morgen gleich zum Einsatz. Und ich habe sie stolz durchs Belgische Viertel getragen!!!


Die liebe (und ein bisschen fiese) Andrea hat mir heute morgen ein Warn-Plakat geschenkt - garniert mit einem süffisanten Grinsen und den Worten "So könnte es enden, wenn du zuviel Zeit an der Nähmaschine verbringst..!"
Vielen Dank auch! *lach* (Dabei habe ich viel längere Haare als der da!)

(Poster hier)
Am Sonntag (30.08.2009) ist übrigens holländischer Stoffmarkt in Leverkusen. Geht jemand hin???

Mittwoch, 26. August 2009

Heute neu!

Ich war´s leid, dieses kitschig-rosa Blumenbildchen in meinem Logo.
Irgendwie passt es momentan nicht in meine Stimmung (keine Angst - die ist super! Nur nicht rosa!), also musste neues her.

Von Tobias habe ich die Erlaubnis bekommen, seine Strichmännchen (und -hündchen) für mein neues Logo zu benutzen - herzlichen Dank dafür! Ich musste es ein bisserl ändern - ich bin nicht blond und Frau Schmitt trägt selten eine Leine. Aber jetzt bin ich zufrieden und glücklich - wie findet Ihr´s??

Vielleicht hat aber jemand eine Idee für ein kleines Layout-Problem:
Bisher hatten ja alle meine Fotos einen kleinen Rahmen drumherum und das fand ich eigentlich auch ganz schön (und sinnvoll - jetzt ohne sehen sie teilweise so nichtssagend, frei durch die Gegend flatternd aus).
Der Rahmen für die Fotos im Text ist aber der gleiche wie der Rahmen für die Logoumrandung. Da will ich aber keine mehr haben! Leider ist es nicht möglich, den Logorahmen z.B. weiß zu machen (damit man ihn nicht mehr sieht) und die anderen farbig.

Oder bin ich dazu einfach nur zu blöd doch blond?
Hat jemand eine Idee?
Ich habe auch schon Blogger-Blogs gesehen, da geht das Logo über die komplette Bildschirmseite, bei mir gibt´s ja links und rechts einen recht breiten Rand. Liegt das einfach am gewählten Layout oder muss ich dafür zaubern können???

Montag, 24. August 2009

Leere Versprechungen

... habe ich da wieder von mir gegeben..!
Ich wollte Euch doch heute Bilder von meiner neuen Gretelies-Tasche zeigen, die ich am Abend fertigstellen wollte.
Tja, "dummerweise" fiel mir ein, dass ich am Freitag ein Geburtstagsgeschenk für eins meiner "Hundemädels" brauche - und das schien mir erst mal wichtiger, weil ich nicht weiß, wie und wann ich diese Woche noch zum nähen komme. (Ich habe mir vor einiger Zeit eh mal ein Wochentagsnähverbot auferlegt, weil es dann immer bis spät in die Nacht geht und ich abends nicht ins Bett und morgens nicht raus komme!)

Schon lange liebäugelt diese Freundin mit einem neuen, von mir genähten Halsband für ihren Hund, aber irgendwie kann sie sich nicht so recht entscheiden.
Also habe ich ihr kurzerhand die Entscheidung abgenommen und heute abend eins genäht!

Liebe Stephi, an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön!!! Mein Vorrat an "Jungs-Borten" ist nämlich so gut wie aufgebraucht, aber beim Stöbern kam mir Dein liebes Geschenk wieder in die Finger - passte genau! Dein "Ground Staff" wird also in Kürze einen hübschen Rüden zieren!!

Damit mein gestriges Versprechen aber nicht ganz ins Leere läuft, habe ich das Halsband zum fotografieren auf die Außentasche der Gretelies gelegt, die noch auf ein Innenleben und Henkel wartet. Da könnt Ihr also schon mal spinksen!


Wenn Ihr mich nicht auslacht, verrate ich Euch ein Geheimnis: das Halsband habe ich mit dem alten Bernettchen genäht. Ich wollt´s dem Brüderchen (noch) nicht antun, sich durch Leder und Gurtband ackern zu müssen. Er ist doch noch so klein...!!


So, bevor ich nun ins Bett gehe, werde ich mich mal von oben bis unten mit Teebaumöl einschmieren - heute abend steigt hier anscheinend eine vom Vermieter (also mir) nicht genehmigte Mücken-Party. Die Mistviecher turnten die ganze Zeit auf meiner Nähmaschine rum und haben jede Menge Oberschenkel- und Wadenblutcocktail zu sich genommen.
Blödmännerfrauen!! (danke, Stephi Nr. 2 - *grins*)

Sonntag, 23. August 2009

Sonntäglicher Seelenschmeichler


Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass der Sommer fast vorbei ist und ich noch nicht E I N M A L schwimmen war in dieser Saison.
Also war heute Badetag - Sven musste mit (war auch gar nicht so schwierig, ihn zu überreden!).
Am Wassersportsee in Zülpich haben wir uns abseits des öffentlichen Badestrandes ein Fleckchen gesucht, wo wir unser Handtuch ausbreiten und gleich ins Wasser hüpfen konnten.
Herrlich war das!!
Nun habe ich natürlich wieder "Blut geleckt" und beschlossen, dass das bei gutem Wetter nächste Woche wiederholt wird! ;-)




Ja, und dann warten einige hier noch auf einen Bericht des gestrigen "Brüderchen-Kennenlern-Nähens".
Was soll ich sagen... erstens kommt es anders... zweitens als man denkt..! ;-)
Irgendwie war soviel anderes los, dass ich gar nicht so recht zum nähen gekommen bin. Habe nachmittags recht halbherzig mit einer Gretelies angefangen und die erst zur Hälfte fertig bekommen, als meine Nachbarin mit Prosecco, Baguette, Käse und Tomaten vor der Tür stand. Als sie wieder ging, war ich müde und beschwipst...
.
Da ich aber gerade "Ein gutes Jahr" auf RTL gucke und dabei den Bügelwäsche-Korb bekämpfe (und gleichzeitig meinen Blog füttere - wenn das kein Multitasking ist!! *lach*), werde ich morgen abend Zeit haben für die Fertigstellung. Und dann gibt´s auch Bilder dazu!
.
Und jetzt gehe ich zurück in die Provence und zu Russel Crowe! ;-)


Freitag, 21. August 2009

Es ist... ein Brüderchen!!! :-)

Gestern abend konnte ich endlich den "Familienzuwachs" in die Arme schließen in Empfang nehmen.
Darf ich vorstellen - meine neue Brother innov-is 30.

Die Theorie war, dass ich gestern abend erst mal die Wohnung wochenendtauglich mache, damit ich mich am Wochenende ganz dem neuen Brüderchen widmen kann.
In der Praxis war die Maschine schneller ausgepackt als Frau Schmitt aufs Sofa hopsen konnte und auch der Vorsatz, nur mal ein bisserl in der Bedienungsanleitung zu stöbern wurde mit einem ironischen "Grau ist alle Theorie!" vom Tisch gefegt.


Tja, was soll ich sagen... Ich bin begeistert!!!!
Die Profis unter Euch, die mit Super-High-Tech-Maschinen arbeiten, werden nun vielleicht nur müde lächeln - aber für mich ist diese Neuerung im Hause Nicht-Schmitt das technische Wunder par excellence! Was die alles kann!!!
Bisher habe ich ja immer nur auf so alten Maschinchen gearbeitet, das ist nun schon ein Wahnsinns-Unterschied! Die Stiche sind viel sauberer, Knopflöcher werden perfekt und automatisch genäht. Und all diese Zierstiche... toll!!!

Fast bin ich ein bisserl traurig, dass ich gestern das Ding mit dem Aufräumen nicht mehr geschafft und mich für Sonntag zum Schwimmen verabredet habe - jetzt bleibt erst mal wieder nur der Samstag zum nähen. Aber gut - das Brüderchen und ich werden sicherlich ein paar nette Jahre miteinander haben! ;-)

Außerdem bin ich Euch ja noch ein Gesamtportraits des "Dings" schuldig, dass ich für meinen Hamburg-Besuch bei Katja genäht hatte.
Wie ja schon auf dem Teaser unschwer zu erkennen war, ist es eine Tasche geworden.
Schwarzer Babycord, bestickt in Orange-Tönen und mit Pailetten. Innen mit oranger Wildseide, bzw. geblümter Baumwolle ausgeschlagen.

Leider reicht der verbliebene Cordstoff nur noch bedingt für eine zweite - ich find ihn nämlich so toll und hätte auch gerne so ein Täschchen. Aber für ein "..chen" wird´s vielleicht noch reichen, mal sehen.

Mittwoch, 19. August 2009

36 Grad!



Schön laut aufdrehen und abkühlen!!!

Fundstück der Woche

Mein Fundstück der Woche (obwohl ja erst Mittwoch ist - aber was süßeres wird es wohl diese Woche nicht mehr geben!) ist die heute morgen gefundene Flaschenpost eines Jungen aus Bonn (nein, nein, das ist nicht Willies neuester Trick! *kicher* - ich scheine nur irgendwie "Sachen" aus Bonn anzuziehen. Nebenbei: das ist auch meine Geburtsstadt!).

Etwas durchfeuchtet lag dieser Brief neben einer Flasche, irgendjemand wird das Ding also schon vor mir gefunden und für nicht besonders spannend befunden haben. Banause!!!
Ich hätte den Brief auch beinahe übersehen, wäre Frau Schmitt nicht wieder mit der Nase voran spazieren gegangen und zeigte ein enttäuschtes Gesicht, dass man den tollen Fund nicht essen kann... Noch ein Banause!


Mich hat diese Flaschenpost so sehr an meine eigene Kindheit erinnert. Selber direktemang am Fluss aufgewachsen, habe ich mir so manche leere Weinflasche meiner Eltern geschnappt, einen Brief hineingerollt, Korken drauf, das ganze mit Kerzenwachs versiegelt - und im hohen Bogen in den Rhein geschmissen.
Ich war damals immer maßlos enttäuscht, dass nie, nie, nie eine Antwort darauf kam! Deshalb habe ich eben natürlich gleich ein Postkärtchen von Köln für den kleinen (?) Yasin geschrieben und werde sie ihm schicken. Ich hoffe nur, er ist nicht allzu traurig, dass seine Flasche es nur bis in den Kölner Süden geschafft hat. Nicht wirklich weit. Aber doch immerhin fast 20 Kilometer!

Dummerweise hat der Lütte zwar seine komplette Adresse, leider aber nicht seinen Nachnamen angegeben. Wollen wir also hoffen, dass er in einem Einfamilienhaus wohnt oder einen schlauen Postboten hat (gell, Bianca! *lach*)

*************************

Ein eher dämliches weniger lustiges Ding ist mir dann auf dem Weg zur Arbeit passiert.
Hier also eine weitere Geschichte aus Brittas Chaosecke:

Schnell in den Supermarkt rein, um noch ein Brot zu kaufen. Im Supermarkt festgestellt, dass ich auch unbedingt noch Müsli, Obst, Joghurt, Duschgel und Milch brauche. Und Schoki, aber das interessiert ja hier keinen! ;-)
Nächste Feststellung an der Kasse: Geldbeutel so gut wie leer. Uuups... (ja, da war ja gestern auf dem Heimweg diese putzige Glitzerglimmerglamourkette, für die ich unbedingt das letzte Bargeld verbraten musste und anschließend vergessen habe, für Nachschub zu sorgen)
Also zahle ich mit Karte. Dumm nur: Geheimzahl falsch. Auch nach dem zweiten Versuch...
Hinter mir wird die Schlange langsam länger, meine Wangen durchbluteter. Ich überlege und überlege, PIN will mir nicht einfallen.
Also alle Waren zur Seite geschoben, genervte Kassiererin um 1 Minute gebeten und raus zum Auto gelaufen, um im Handy nach der gespeicherten Nummer zu sehen. Wieder rein in den Laden, zwischen zwei Kunden quetschen dürfen und PIN erneut eingegeben. - Falsch!
Falsch? Kann nicht sein!
Wieder eingegeben und ein drittes Mal. Danach wurde die Karte erst mal gesperrt... Kassiererin morgens um 9 schon auf 180 (verfehlte Berufswahl?) - ich am meckern, weil ich mir so sicher bin, dass die Nummer stimmt.
Die Schlange wird länger. Keiner schaut mich besonders freundlich an.
Also ein paar Waren aussortiert und die restlichen mit zusammengekratztem Kleingeld bezahlt.
Grummelnd wieder zum Auto gegangen, dort ein weiterer Blick ins Handy - und festgestellt, dass die gewählte PIN die einer uralten Kontokarte ist, die gar nicht mehr existiert. Die gewünschte Nummer steht in der Zeile drunter...

Dienstag, 18. August 2009

Ach, wenn ich doch...

"... so begehrt wär´,
wie das Cornetto Erdbeer..!"

Hihi, kennt Ihr diese Uralt-Werbung von Langnese noch? War irgendwann in den 80ern, ein zweiter Spruch hieß

"Für das Cornetto Nuss
gibt mein Schatz mir einen Kuss!"

Unter uns Schulmädels waren diese Slogans sehr beliebt! ;-)

Das heutige Cornetto hätte ich ja nicht uuunbedingt haben müssen - aber der arme beste Chef von allen war so in Depri-Laune, dass ich aus der Mittagspause einfach einen Aufheller mitbringen musste! Uneigennützig wie ich nun mal bin!

Lilo

Gestern ist Lilo hier eingezogen - ein kleiner Ableger der Flower of Change.
Sie kam komplett mit "Adoptionspapieren" und Pflegeanleitung und wartet nun darauf, dass ihr ein paar Füßchen wachsen, die sie künftig tief in die Erde buddeln kann.


Lilo ist eine ayurvedische Heilpflanze (bzw. sie will es mal werden) mit einem feinen Duft... ein bisschen Zitrone, ein bisschen Weihrauch, ein bisschen orientalische Gewürze - sehr interessant.
Sollte mein eher leichtpastellgrüner Daumen es zulassen, dass auch Lilo eines Tages Ableger abwirft, werde ich diese in ganz Bloggerland verteilen! :-)

Montag, 17. August 2009

Fast wie Weihnachten...

Hach, Mädels... ick vor-freu mir so!
Hab da (endlich!!!) was bestellt und hoffe, es Ende der Woche endlich in Empfang nehmen zu können.
Und dann werde ich mich am Wochenende ausklinken. Der Hund muss alleine raus gehen. Das Telefon muss leider vor sich hinbimmeln. Essen kann ich auch nix. Keine Zeit.
Ich werde das Wochenende mit meinem neuen Bruder verbringen!!! Jipppiiiiie!


Besuch bei der Queen

Wie versprochen hier nun ein paar Bildchen von der Queen Mary 2, die am Samstag in Hamburg ankerte und gemeinerweise abends ohne mich nach New York weiterfuhr.

Es war schon eine Wucht, wie dieses größte Kreuzfahrtschiff der Welt so da lag im neuen Hafenterminal. Auge in Auge mit dem Unilever-Gebäude, das leider ziemlich blöd im Weg rumstand und einen Gesamteindruck des Schiffes aus fast jedem Blickwinkel verwehrte.
Liebe Hamburger, das war unüberlegt gebaut! ;-)

Unten am Kai konnte man die Königin dann aber in voller Größe betrachten - eine wahrlich imposante Erscheinung!
Das Wetter war herrlich und so haben Katja und ich uns zu all den vielen anderen Schaulustigen gesellt, mit ihnen auf der Treppe gesessen und ein bisserl neidisch auf die Passagiere geschaut, die die Gangway in den Schiffsbauch hoch spazierten.
Einmal nur ein ausgiebiger Rundgang durchs Schiff... das würde mir ja schon reichen. Eine Reise damit nach NY wäre natürlich der Knüller!
(Sollten hier zufällig großzügige Leute mit viiiel Geld mitlesen.... *räusper* nee, lassen wir das! Letztendlich fehlen mir eh die passenden Klamotten in ausreichender Anzahl für so eine Sache. Und ich fürchte, ich habe auch einfach keine Lust, mich im 2-Stunden-Takt umzuziehen)


Rund um die Anlegestelle herrschte eine fröhliche und entspannte Volksfeststimmung, nicht zuletzt durch die kleine "Begrüßungsparty", die die Hafencity-Betreiber ausgerichtet hatten. Pausenlos hörte man "Oh!" und "Ah!", dazwischen Kameraauslöser und "Papaaaaa, guck ma!"

Lustigerweise hatte eines der Aida-Schiffe gleich nebenan angelegt - was weder Katja noch ich bemerkt habe, weil es von der Queen Mary komplett verdeckt wurde. Man kann sich so also ungefähr die Ausmaße dieses Dampfers ausmalen! :-)

Sonntag, 16. August 2009

Sonntäglicher Seelenschmeichler

Ich bin wieder da... zurück aus Hamburg... und irgendwie recht geplättet, obwohl es ja gar nicht sooo ein anstrengendes, dafür aber sehr schönes Wochenende war!

Bildchen von der Queen Mary 2 gibt es morgen, dafür bin ich jetzt zu müde. Aber eins möchte ich ja heute doch nicht verpassen - Stephi´s ...


Und der war heute sehr grün!
Katja und Christian haben mich ins "Arboretum" nach Ellerhoop entführt - ein traumhaft schöner Park, in dem es soooo viel zum gucken gab!!!
Ein Rundweg führte vorbei an immer wieder neuen Themen - blaue Blumenrabatten, rote, gelbe und pinke, ein mediterraner Garten, ein chinesischer Garten, ein schöner Teich voller Lotusblätter und
-blüten, Bernsteingärten, Bambus-Dschungelpfade, ein traumhaft schöner Bauerngarten, eine ganz weiße Ecke, Duftgärten, köstliche Kräuter, ein Rosengarten... ich kann es gar nicht alles aufzählen!!!

Die Pflanzen waren so toll zusammen gestellt, alles war sehr liebevoll gepflegt und bis ins kleinste Detail durchdacht, überall duftete es so gut - es war wirklich herrlich, dort herumzuspazieren!
.

Das war ein richtig toller Nachmittag - wie überhaupt das ganze Wochenende großen Spaß gemacht hat! Vielen Dank nochmal, Ihr zwei!!!

Mittwoch, 12. August 2009

12 von 12 im August

Heute morgen habe ich einen Riesenschreck bekommen, als ich diverse "12 von 12"-Überschriften in Euren Blogs las.
Ja, ist denn schon wieder Weihnachten der 12.?????
Dumm gelaufen - ich hab´s vergessen. Dabei hätte es einige spannende Bilder zu knipsen gegeben (vorausgesetzt Ihr könnt Blut und Vogelkadaver sehen...)

So habe ich beschlossen, heute ein bisserl zu pfuschen.
Da ich mich heute urlaubsreifer denn je fühle und so wahnsinniges Fernweh habe, gibt es ein paar Bildchen von meiner Lieblingsinsel -

Willkommen auf Zypern!
.

Bei meiner letzten Reise auf die Insel (viel zu lang ist´s schon wieder her..!) haben wir in Tochni gewohnt. Das liegt ein wenig im Landesinneren (zwischen Limassol und Larnaca), aber trotzdem noch nah genug am Meer für mich Wasserratte! Dies ist der Blick über unser Dörfchen, den wir täglich von unserer wunderbaren Ferienwohnung aus genießen durften.

In dieser Ecke Zyperns wird noch der "sanfte Tourismus" praktiziert, Hotelburgen gibt es in direkter Umgebung keine. Stattdessen wurden alte Dorf- und Familienhäuser restauriert und mit liebevollen Details zu romantischen Ferienwohnungen umgebaut. In unserer "Anlage" gab es acht kleine Wohneinheiten mit einem gemeinsamen Innenhof, unter anderem lugte dieser Zitronenbaum immer vorwitzig in unsere Küche.


Eins meiner Lieblingsbilder - Relaxen in Limassol.


Auch das ist Limassol - eine Stadt, von der ich erst wenig begeistert war. Im Gegensatz zu unserem beschaulichen Dörfchen zu laut, zu hektisch und zu touristisch. Der Altstadtbereich ist jedoch sehr schön und viele gemütliche Cafés und Restaurants laden zum verweilen ein. .

Wenn ich nach Zypern fahre, muss eins sein: ein Besuch am Cavo Greco, der südöstlichste Zipfel Europas. Ein schöner Natursteinpfad führt hinauf auf den Felsen, von dem man eine weite Sicht auf das Mittelmeer und die Insel hat. Hier oben hört man nichts anderes als den Wind, das Meeresrauschen und Vogelgezwitscher - Erholung pur und fast schon mystisch!

Lefkara - ein Örtchen, das vor allem wegen seiner Spitzenhäkeleien bekannt ist. Enge Gassen, alte Häuser, Blumen und Blüten, soweit das Auge reicht und vor jedem dritten Haus sitzen alte zypriotische Frauen und häkeln (vielleicht sollten wir hier mal ein Bloggertreffen machen? *kicher*). Leider ist der Ort so bekannt, dass man nicht der einzige Tourist dort ist..!


Die Ruine des Apollotempels in Koúrion. Ich habe mal gelesen, dass es eine Rekonstruktion sein soll, bin mir aber nicht sicher. Drumherum findet man jede Menge sehenswerte "alte Steine": ein Amphitheater, ein Stadion, eine Basilika und, und, und...


Laneia ist ein Bergdörfchen mit einem ganz besonderen Charme. Viele Künstler leben hier und öffnen ihre Häuser zur Besichtigung. Und wie überall gibt es auch hier herrliche Katzen, die ihr Leben genießen und jeden um den Finger wickeln.


Ganz besonders angetan hatte es mir das Haus und der Garten des Malers Michael Owen. Er malt fantastische Aquarellbilder mit Motiven von der Insel, eins schöner als das andere.
Am meisten fasziniert hat mich aber sein Garten - hier grünte und blühte es in voller Pracht und überall gab es kleine Sitzgelegenheiten, auf denen man die Schönheit dieses Fleckchens in sich aufsaugen konnte.
.
Der Govenor´s Beach östlich von Limassol mit seinen vom Meer rundgespülten Kalksteinfelsen. Wunderschön vor allem in Verbindung mit dem schwarzen Lavasand - den man hier aber nicht sieht! ;-)
.
Ich habe auf Zypern etwa 1.753 Lieblingsplätze - einer davon ist der (klitzekleine) Hafen von Kyrenia im (türkischbesetzten) Norden der Insel. Schon tagsüber ist er herrlich anzuschauen - bei Nacht glitztert und funkelt jedes Lichtlein im Wasser und es ist einfach wunderschön, hier den Tag mit dem landestypischen Brandy Sour abzuschließen.

Bellapais ist ein sehr schönes, ursprüngliches Dorf im Norden Zyperns, u.a. findet man hier die alte Abtei, die von Augustiner Mönchen gegründet wurde. Wirklich sehenswert!
Es gibt ein tolles Buch über diesen Ort von dem englischen Schriftsteller Lawrence Durell, der hier in den 1950er Jahren lebte. In "Bittere Limonen" beschreibt er sehr anschaulich seine Zeit in diesem Ort. Jeden Abend verbrachte er auf einem kleinen Platz unter dem "Baum des Müßiggangs", um sich mit seinen Nachbarn auszutauschen.
Den Baum gibt es leider nicht mehr, dafür aber ein hübsches Restaurant, das den Namen führt und sozusagen einen Ersatzbaum gepflanzt hat.

So, nun sind wir durch. Das waren 12. Von etwa 1.000 Bildern! ;-)
Es war nicht einfach, aus so vielen die richtigen auszuwählen, ich könnte Euch noch so viel schönes zeigen!!! Vielleicht am 12. September?? ;-)
Wer also jemals mit dem Gedanken spielt, nach Zypern zu reisen, den möchte ich ein fröhliches "Nur zu! Du wirst es nicht bereuen!!" zurufen!

Und ein Bild - sozusagen einen kleinen Bonus - habe ich noch!
Speziell für den Reisefloh, der meine Liebe zu der Insel teilt.
Erkennst Du das Motiv??? :-)

Ein Tag, an dem...

... man aus Zeitmangel Ravioli zu Mittag essen muss

... einem aber erst mal der Dosenöffner kaputt geht an einer Stelle, die eigentlich nie, nie, niemals kaputt gehen könnte dürfte

... man fluchend zum Supermarkt rennt, um dann festzustellen, dass in diesem ach so innigen In-Viertel zwar alles zu haben ist von Designer-Geschirrtüchern über Designer-Ketten-aus-Joghurtbechern bis zu Designer-MP3-Tragetäschchen mit wasserfestem Kunstpelz - aber verdammt nochmal kein Dosenöffner...

... man anschließend spitze Schreie ausstoßend zum nächsten Supermarkt rennt (ist ja nur die Mittagspause, die dabei drauf geht. Was soll´s??) und tatsächlich das Objekt der Begierde findet

... allerdings in einer sehr altmodischen Ausführung von 1968, mit der man noch nie umgehen konnte... und die man sich dann auch prompt in den Handballen rammt...

... wusstet Ihr, dass Handballen anscheinend gut durchblutet sind?...

... man beim späteren mittäglichen Spaziergang Hund wie blöd sucht, weil der die Abzweigung vor lauter wichtiger Schnüffelarbeit verpasst hat und ihn dann auf einem toten, nein: verwesten, Vogel sich wälzend wiederfindet

... man dann zurück im Büro mit den Worten "Der Kaffee schmeckt aber nicht!" begrüßt wird und einem vor Schreck Wut die Milchtüte aus der Hand fällt, deren Inhalt sich fein säuberlich auf dem Eichenparkett verteilt...

Dann weiß man, ... dieser Tag könnte sich zum Scheiß-Tag entwickeln, oder?!

Dienstag, 11. August 2009

Feiges Pack!

Dass die Stadt seit Wochen zugepflastert ist mit Wahlwerbeplakaten, darüber regt sich mittlerweile keiner mehr wirklich auf. Klar hatte es Stress gegeben, weil eine Partei bereits Tage vor Plakatierungserlaubnis das Konterfei ihres Kandidaten an jeden zweiten Baum hängte. Und dass so manche Werbetafel den Verkehr erheblich behindert und gefährdet, weil sie Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern die Sicht nimmt... wen interessiert das noch?
Wir Kölner sind ja bekanntlich ein friedliches Völkchen. Erst wird lauthals gemotzt und gemosert und danach machen wir das beste aus der Situation. Holt herbei ein Fäßchen Kölsch und den Ghettoblaster und wir tanzen "Viva Colonia"-singend eine Polonaise um die Wahlplakate.

Was wir aber gar nicht leiden können, ist jede Form diskriminierender Politik. Es ist ein knappes Jahr her, dass die Kölner den Anhängern des braunen Mob ganz klar gezeigt haben, wo der Hammer hängt (siehe auch hier) - das ganze war eine Riesenblamage für diese Vollpfosten!

Ganz vergessen haben sie das wohl nicht - und aus Angst, dass ihre Wahlplakate nicht allzu lange präsent sind, wenn die Wähler sie in greifbarer Nähe haben, haben sie dann zu "höheren" Mitteln gegriffen. So hängen nun Plakate mit schwachsinnigen und diffamierenden Aussagen in luftiger Höhe. Weit über denen der Mitbewerber und auch anzahlmäßig sind sie denen fast überlegen.
Was für feige Ratten!!!


Ich werde nie begreifen, was für Leute das sind, die mit solcher Politik sympathisieren. Und die anscheinend ernsthaft glauben, wir wollen einen Oberbürgermeister, der sich gegen alle "fremden" Nationalitäten in unserer Stadt ausspricht..!

Sonntag, 9. August 2009

Sonntäglicher Seelenschmeichler

Stephi hat eine neue Aktion angeregt - den Sonntäglichen Seelenschmeichler.
Also Dinge, die den Sonntag versüßen.
Da bin ich natürlich dabei und zeige Euch zwei meiner heutigen Seelenschmeichler.

Milchkaffee mit viiiiel Schaum, dazu ein Nutellabrötchen und ein paar leckere Heidelbeeren - kann man den Sonntag köstlicher beginnen??

Ein paar Feldblumen, gepflückt beim Nachmittagsspaziergang. Gestern standen noch riesige Büsche mit Kornblumen am Wegesrand, die saftig blau leuchteten. Als ich heute ein paar davon pflücken wollte, waren sie tatsächlich fast alle verblüht... Wie geht das denn so schnell, bitte schön?

Wenn man Frau Schmitt nach ihrem heutigen Seelenschmeichler fragt, dann ist das dieses stinkige Ding da oben, das sie von unserer Nachbarin geschenkt bekommen hat für "Babysitter-Dienste am Nachbarshund" :-)

So, ich gehe jetzt wieder an die Nähmaschine. Heute gibt´s mal eine Tunika für mich, genäht nach dem Svea-Schnitt von Farbenmix. Ich bin fast fertig, muss aber den Halsausschnitt noch mit Schrägband einfassen.

Samstag, 8. August 2009

Ein Samstag voller Sex...

... und die Stadt!
(Jeden, der jetzt aufgrund der Überschrift über G.o.o.g.l.e hierhin fehlgeleitet wurde, bitte ich höflichst um Entschuldigung!! *ätsch*)

Gerade richtig zum vorläufigen Sommerende kam Pias DVD-Box leihweise zu mir. Gestern abend / nacht "musste" ich schon mal die ersten 8 Folgen schauen - heute ging´s dann zum FrühSpätstück gleich weiter.
Hach... ich könnte Carrie und ihren Mädels stundenlang zuschauen, auch wenn ich alle Folgen schon kenne! Die letzte Staffel finde ich besonders schön und taschentuchlastig. Wenn Carrie am Anfang Aiden (*seufz*) wieder trifft und feststellt, dass der inzwischen verheirateter Papa ist. Wenn Mr. Big zum ersten Mal sowas wie Gefühle ihr gegenüber zeigt. Oder Miranda und Steve, die endlich (wieder) zueinander finden. Samantha, die dieses Schnuckelchen Smith kennen lernt und sich so sehr gegen ihr Herzklopfen wehrt...
Nur diesen Russen, mit dem Carrie dann nach Paris geht... bääh... den finde ich total unsympathisch!
Aber trotzdem: immer wieder schön und manches hatte ich glatt schon wieder vergessen. .

Dumm war nur, dass so lästige Sachen wie Wochenendeinkauf und Hundbespaßung zwischen die einzelnen Folgen geschoben werden mussten. Und dass der Bügelkorb, den ich mir vorgenommen hatte, während des Schauens zu vernichten, nicht laut genug "Hallo! Hiiier!!" gerufen hat. Der steht nämlich jetzt immer noch unangetastet an seinem Platz.
Aber wenigstens habe ich jetzt alle 25 Folgen geschafft! *schmelz*
Ich glaube, jetzt muss ich mir auch den Kinofilm und das letztendliche Happy End nochmal ausleihen!!

Freitag, 7. August 2009

Erleuchtete Fußwärmer

... lautet das heutige Thema zusammengefasst! ;-)

Erst einmal möchte ich Euch voller Stolz und mit riiiiesengroßer Freude mein Gewinner-Lämpchen von Melanie präsentieren!
Sind sie nicht schön, die Milli und das Bambi?!?!
Und geben am Abend ein wirklich kuscheliges Licht!


Hier dann nochmal in der Tagesversion, damit man die Farben besser erkennen kann. Süß, gelle!

Liebe Melanie - ganz, ganz herzlichen Dank für dieses schöne Geschenk! Ich bin ganz begeistert darüber und über die Tatsache, dass ich überhaupt gewonnen habe bei Deiner Verlosung!!


Und dann habe ich beim Sortieren meiner Fotos noch Bildchen von Tilda-Pantoffeln gefunden, die ich Euch bisher aus Gründen, die mir selber nicht so ganz klar sind unterschlagen habe. Sie sind ein Erstlingswerk und Versuch.
Die Ikea-Gunilla ist für so putzige Schühchen zwar vielleicht motivlich nicht ganz die richtige Wahl, aber die Stärke (Dicke? Beschaffenheit!) des Stoffes fand ich widerum ideal dafür. Auch wenn die Pantöffelchen nicht zum wandern gedacht sind - ein bisserl was sollen sie ja doch aushalten.


Die Angaben im Buch, dass diese Schuhe bis Größe 41 passen, halte ich für ein wenig übertrieben. Mir passen sie mit Größe 41 jedenfalls nicht, aber meine Freundin Wally, für die ich die Pantoffeln zum Geburtstag genäht habe, hat so putzig-kleine Füßchen, dass sie wie angegossen sitzen!
Und nun stehen sie nachts bei Wally vorm Bett und wenn sie mal raus muss, schlüpft sie in die Teile und freut sich über warme Füße! :)