Freitag, 31. Juli 2009

Das schöne an Geburtstag ist...

... dass man nicht einfach nur älter wird, sondern liebe Menschen an einen denken und einem das neue Lebensjahr versüßen mit guten Wünschen, lieben Worten und wunderschönen Aufmerksamkeiten. Es hat so viele Anrufe, Karten und E-Mails gegeben zu "meinem Tag", zum Teil von Leuten, von denen ich es gar nicht erwartet habe. Das ist ein schönes Gefühl!

Auch Euch möchte ich ganz herzlich danken für all Eure lieben Glückwünsche, die haben mich sehr gefreut!!

Eine ganz besondere Überraschung und Freude hat mir Gabi von Good Luck bereitet: ein Päckchen von Amazon... vollkommen unerwartet und mit einem Inhalt, der mir (fast) die Sprache verschlagen hat! Ein tolles Büchlein mit superschönen Stickvorlagen, dem gleich ein Stückchen Stickleinen und Sticktwist beilagen.
Ich bin echt von den Socken - auch an dieser Stelle nochmal 1.000 Dank, liebe Gabi!!!


Schaut mal, sind diese Ideen nicht toll?!! Und das ist nur eine kleine Auswahl aus dem Buch!
(Lieber Bügelwäscheberg... ich fürchte, das hat wieder mal Vorrang..!!!)


Da ich die letzten drei Tage frei hatte, konnte mir meine Kollegin Judith erst heute ein ebenfalls tolles und dazu noch riesiges Päckchen überreichen: drei streichelschöne Stoffe und dazu eine süße Satinborte, an der kleine Glasperlchen baumeln. Dazu hat sie mir gleich eine schöne Idee mitgeliefert, die zeige ich Euch dann, wenn sie umgesetzt ist!


Tja, obwohl meine beste Freundin am Vorabend meines Geburtstag (wie nannte sie es so schön: Geburtstagsheiligabend!) feststellen musste, dass ich wenige Stunden vorm Älterwerden immer ganz schön brummelig werde, muss ich doch wieder mal feststellen: Geburtstag haben ist was feines!
Nicht wegen der Geschenke (na gut, wegen der auch!), sondern vor allem und insbesondere deshalb, weil so viele Menschen mir das Gefühl geben, dass sie mich mögen, dass sie sich Gedanken machen, wie sie mir eine Freude bereiten können und mir damit zeigen, dass ich gar nicht so ein schlechter Mensch sein kann. Hihi!
.
So, und nun schließe ich die Selbstbeweihräucherung und mache mich fertig für den Biergarten, wo ich mit ein paar lieben Freunden noch das ein oder andere verspätete Kölsch auf meinen Geburtstag trinken werde.
Habt alle nochmal ganz herzlichen Dank!!!

Donnerstag, 30. Juli 2009

Gestern vor 34 Jahren...

... gab es Kaffeklatsch mit meiner damals besten Freundin, der "kleinen Karin" (es gab auch eine "große" und die mussten ja auseinandergehalten werden!), der gräßlichsten Frisur, die die 70er Jahre hervor gebracht haben, meinem heute noch Superlieblingskäsekuchen von meiner Tante Waltraud und 5 Kerzen auf selbigem.


Inzwischen sind die Kuchen zu klein oder die Kerzen zuviele. So gab es gestern einen leckeren "Prinzessin-Kuchen" mit vielen, vielen bunten rosa Smarties und jede Menge tolle Geschenke! Das "Tildas Winterwelt"-Buch, süße Green Gate-Tassen, tolle Garderobenhaken aus der Wohnscheune, spannende Bücher und endlich ein neues Navi (mein altes ist inzwischen der Meinung, der Weg von hier nach Oberhausen beträgt exakt 5.712 km...). Jede Menge schöne Blümchen, leckere alkoholhaltige Fläschchen und, und, und...

Außerdem habe ich von der Mutter meiner Freundin eine süße alte Suppenschüssel abstauben können! Hurra!
.

Es war ein schöner Tag mit wunderbarem Geburtstagswetter.
Von meinen "Hundemädels" (das sind die Fraules von Schmittis Hundekumpels) wurde ich um 8.00 Uhr beim Morgenspaziergang schon mit einem Piccolo und selbstgebackenem Kuchen erwartet.
Mit meinen "anderen Mädels" gab´s danach ein ausgiebiges Frühstück, zu dem sich überraschenderweise auch noch eine ehemalige liebe Kollegin einfand, die längst nicht mehr in Köln wohnt, aber gestern hier einen Termin hatte. Tolle Überraschung!
Abends habe ich dann gemütlich mit meiner Familie gefeiert, lecker gegessen und getrunken, viel gequatscht und gelacht... schön war´s!
.
Heute hatte ich noch frei und so sind Julchen und ich mit den Hunden mal wieder an den Rheinstrand gefahren. Caruso war wie ein aufgeregter kleiner Junge im Nordsee-Urlaub: rein ins Wasser und möglichst nie wieder raus! Jippiiie!
Schmittchen Schleicher war das wieder alles zu kindisch... "Iiiih... der geht freiwillig schwimmen... wie kann man nur... Hilfe, nass... ich buddel lieber den Strand um... Und ja, wenn´s sein muss, mach ich mir auch mal die Füße nass..!!"
(Wer den nächsten Prinzessinnen-Kuchen verdient hat, ist klar, oder?! Da wird dann aber mit Smarties das Wort "Diva" drauf stehen!!!)
.
Na ja, der Effekt ist der gleiche: beide Hunde jetzt "ratsch-k.o."! Und ich auch!! ;-)

Sonntag, 26. Juli 2009

Sonntagskrimi

Bei schönstem Sonnenschein, klarem blauem Himmel und einer angenehmen Brise haben wir heute mal wieder einen Ausflug in die Vulkaneifel gemacht. Unser Weg hat uns zuerst zur Burgruine nach Neublankenheim geführt, einer der Schauplätze der Eifel-Krimis.
Die Burg wurde im 13. Jahrhundert erstmals erwähnt, 2005 wurde sie aufwändig saniert, um den endgültigen Verfall aufzuhalten.
Ich finde es immer wieder faszinierend, mir so alte Steine anzuschauen - wenn man sich die Dicke der Wände anschaut und den steilen Weg, den die Steine dort hochgekarrt werden mussten... Wahnsinn!!!
Zu der Zeit leben wollte ich nicht, aber für einen Tag mal zurück in die Vergangenheit und mir das Leben im Original anschauen, das stelle ich mir schon spannend vor!


Wer die Eifel-Krimis kennt (ich muss zugeben: ich habe noch nicht einen einzigen gelesen, weil mir schon die Köln-Krimis zu profan sind...), kennt aus diesen Romanen einige Schauplätze, die man auf dem Eifel-Krimi-Wanderweg besichtigen kann.
Wer sie nicht kennt (wie ich), kann ganz entspannt die Wege langbummeln und muss nicht an jedem Hügel oder Stein anhalten, um zu überlegen "War das nicht hier, wo der Kommissar dem Mörder zum ersten Mal begegnet ist??"

Auch am Dreimühlen-Wasserfall führt also dieser Weg entlang.
Den Wasserfall gibt es "erst" seit 1912, er entstand durch die Ableitung von Wasser aus verschiedenen Quelltöpfen beim Bau der Eisenbahnlinie. Das Wasser ist eiskalt - heute war´s herrlich erfrischend und Lara und Frau Schmitt haben einen großen Schluck aus der Quelle genossen!

In der Nohner Mühle, einer ehemaligen Wassermühle, haben wir eine riiiesige Waffel mit Kirschen und Sahne gegessen. Und außerdem den "etwas anderen Zigarettenautomaten" gefunden. Tolle Idee!


Abschließend waren wir am Arnolphusberg, eine Vulkankuppe, die aus der Tertiär-Zeit stammt. Durch einen Stollen (in dem es mir ziiiemlich mulmig war..!) gelangt man in den Felsenkessel des ehemaligen Basaltsteinbruchs, wo sich früher der Schlot des Vulkans befand.
Hier findet man einen spiralförmig angelegten Steinkreis, von den Einheimischen "der Mittelpunkt der Erde" genannt. Wenn man im innersten Punkt der Spirale steht, soll man die mächtige Energie spüren, die von ihm ausgeht. Ehrlich gesagt, hab ich nix gemerkt...
Dafür aber, wie es der Brauch will, einen weiteren Stein auf die Spirale gelegt!


Mit einem leckeren Abendessen vom Grill haben wir den schönen Tag abgeschlossen, jetzt bin ich hundemüde. Der tatsächliche Hund liegt bereits auf seinem dicken Kissen und schnarcht und schmatzt im Traum (was da wieder alles verarbeitet wird!?!) - ich werd´s ihm nun gleichtun!

Samstag, 25. Juli 2009

Get Red!


Ein Beispiel dafür, was man aus Smilas tollem Sakura-Webband basteln kann, seht Ihr hier!
Ganz schön rot, was!?
Ab sofort bei Dawanda!

Mittwoch, 22. Juli 2009

Rote Öhrchen...

... habe ich gerade.
Vor Freude!!!

Ein bisserl fühle ich mich wie Halle Berry als sie ihren ersten Oscar gewonnen hat.
Natürlich habe ich keinen Oscar bekommen (obwohl... warum eigentlich noch nicht???) - nein, ich hab was viel besseres! Beate vom Seaside Cottage hat mir einen Award verliehen!

Meinen e r s t e n ! ! !

Ladies and Gentlemen....I proudly present... tataaataataaaaaaaaa:


Dieser Award wird vergeben für:

-Ansporn für den eigenen Blog - bringt ein Lächeln auf mein Gesicht - weil er so viel Freude bereitet - gefüllt mit Informationen - dieser Blog hat mich einfach so, aus igendwelchen Gründen positiv überrascht.

Hach, ick freu mir!!!

Aber dann gibt´s da ja auch noch Auflagen, nämlich...

... Setze diesen Preis auf deinen Blog (erledigt).
Ernenne selbst wieder fünf Blogs, denen du diesen Preis übergeben möchtest. Teile es den Auserwählten mit und erfreue dich dann an den Reaktionen. Natürlich benenne auch die Person, welche dich beschenkt hat. Sie wird sich sehr freuen !

Tjaaaa.... und da wird´s gemein! Wie soll ich denn bitteschön nur fünf Blogs bestimmen, denen ich den Award weiterreichen möchte??? Es gibt doch so viele tolle, die mich ständig von den wichtigen Dingen des Lebens abhalten..!!!

Aber gut - für die sind dann die nächsten Preisträger zuständig! ;-)

Ich möchte den Award weiterreichen an

- Felix (und Uschi) von Meine kleine Welt
- Bianca von Appellund
- Gabi von Good Luck
- fräulein k. ... und last but not least...
- Conny von Conny liebt´s bunt

Weil Ihr mir beim Lesen immer wieder ein Lächeln - oft sogar ein Lachen! - ins Gesicht zaubert! Weil Ihr mich immer wieder inspiriert, jeder auf seine Weise.
Weil Ihr einfach supernette Menschen seid und ich mich immer wieder an der Kommunikation in Kleinbloggersdorf freue!
Und zum Schluss danke ich natürlich auch meiner Mama! (jetzt ist es doch raus...! hihi)

Gäääähn....

(Bildquelle: Pixelio / by-sassi)

Schon gestern morgen bin ich nach einer viel zu kurzen Nacht wie gerädert aufgewacht. Obwohl schnell und gut eingeschlafen, war ab halb zwei ständiges Wiederaufwachen angesagt - als der Wecker um halb sieben klingelte, hätte ich ihn aus dem halb geschlossenen Fenster werfen mögen..!

Der gestrige klebrig-schwüle Tag hat zur Besserung meiner Stimmung nicht unbedingt beigetragen und so war ich froh, irgendwann (natürlich viel zu spät... wie immer!) dann wieder im Bett zu liegen.
Schon den ganzen Abend gab es heftigstes Wetterleuchten am Himmel - kaum die Augen zu fing es dann dazu noch richtig unterirdisch an zu grummeln. Und dann dauerte es eeewig, bis das Gewitter endlich angekommen war und sich entlud.
"Los, mach endlich, damit ich in Ruhe schlafen kann!"
Daran war aber leider nicht zu denken... denn endlich mal angekommen über meiner Schlafstätte, machte das Unwetter es sich da draußen gemütlich und hielt (mit kleinen Pausen) bis heute morgen gegen 6 Uhr an! Mal goss es wie aus Kübeln, mal fegte ein pfeifender Wind ums Haus, dann Hagel auf den Dachfenstern und immer wieder Blitze, die man durch die geschlossenen Augen sehen konnte.
Zu all diesen eh schon nervtötenden Geschehnissen noch eine feige Hundenase, die sich (verbotenerweise) unter die Bettdecke schob und auf allen vieren langsam bis auf mein Kopfkissen robbte, um mir dann laut hechelnd ins Gesicht zu atmen (bääääh!!!)...

Nett und verständnisvoll wie´s Fraule ist, lässt sie das Fellmonster gewähren, man ist ja selbst nicht der größte Held bei Gewitter. Zum Dank wird man angestupst, wenn man den Anschein macht, vielleicht doch einschlafen zu können. Beim Donner hält hund es nicht mehr aus, springt vom Bett und rettet sich ins Badezimmer, um in der "sicheren Höhle" zwischen Waschmaschine und Tür Zuflucht zu finden. Beim nächsten Donner stellt hund fest, dass der im Bad genau so laut ist und beschließt, wieder aufs Bett gehopst zu kommen - und das in stetigem Wechsel.

Wieder hätte ich den Wecker heute morgen in alle Einzelteile zertreten mögen (ehrlich gestanden: den Hund auch.... *flöööt*). Da macht sich doch inzwischen ein kleines Aggressionspotential bemerkbar..!
Egal - ich will nur eins: schlafen! So wie der da unten!!

(Bildquelle: Pixelio / Thomas Max Müller)

P.S. Ratet mal, was die ach so süße, liebe, nette, kuschelige, behaarte, zu betüddelnde Verräterin gerade macht??
Genau!!! Und zwar tief und fest und mit allen Vieren von sich gestreckt...

Sonntag, 19. Juli 2009

Gegen gefrustete Briefkästen

Bei "Sushi meets Boulette" entsteht gerade eine schöne Aktion: Sommerpostkartenwichteln gegen leere Briefkästen!
Schaut mal rein und meldet Euch an, wenn Ihr mögt. Klingt doch ganz spaßig und was anderes im Briefkasten als Werbung und Rechnungen ist doch auch mal wieder schön!!

Freitag, 17. Juli 2009

Fabia erklärt die Welt

Fabia ist acht und zweifellos ein ganz schön kluges Köpfchen. Das hat sie mir heute nachmittag bei einem kleinen Smaltalk wunderbar bewiesen.

Fabia: Gehst du mit Frau Schmitt immer zu Fuß spazieren oder fahrt ihr auch mal mit dem Fahrrad?
Ich: Meistens gehen wir zu Fuß, weil mein Fahrrad ständig platt ist.
Fabia: Hast Du keine Luftpumpe?
Ich: Doch, aber ich bin oft zu faul, das Rad aufzupumpen.
Fabia: Hast du denn keinen Mann?
Ich: Keinen, der mir das Rad aufpumpt...
Fabia: Willst du nicht heiraten?
Ich: Ääähm... momentan eher nicht.
Fabia: Wie alt bist du denn?
Ich: Fast 39.
Fabia: Meine Mama hat mich auch erst mit 40 bekommen, dann hast du ja noch ein Jahr Zeit!
(Dann beugt sie sich vertraulich zu mir rüber und sagt im Flüsterton:)
"Und unsere Nachbarin, die ist 43 und hat gerade ein Baby bekommen. Du kannst dir also noch mehr Zeit lassen!"

Ja, Fabia, ich denk drüber nach!!

:-)

Glückwunsch ins Lille Stofhus!

Lille Stofhus feiert seinen 200. regelmäßigen Leser - Herzlichen Glückwunsch!!!
Es werden sicherlich noch einige hinzukommen, der Blog ist einfach inspirierend und schön!

Zur gebührenden Feier aller regelmäßigen Leser gibt es eine Verlosung - mitmachen!!

Donnerstag, 16. Juli 2009

Frau Schmitt braucht...

... ja auch das ein oder andere.
Daher musste der Blödsinn mit ihr natürlich auch gleich gemacht werden. Die Ergebnisse waren nicht so zahlreich, aber ergeben in genau der Reihenfolge sogar Sinn! :-)

Frau Schmitt braucht... unsere Hilfe!
Die Arme!

Frau Schmitt braucht... für ihre Klasse 27 Hefte und möchte so wenig wie möglich bezahlen.
Kluges Mädchen! Woher sie das nur hat??

Frau Schmitt braucht... einen Kredit über 100.000 Euro.
Waaas?? So teuer können die Hefte doch gar nicht sein! Was machste denn damit? Seniorenresidenz im Pfötchen-Hotel??

Frau Schmitt braucht... nicht zu zahlen.
Ach so, ja dann...

Frau Schmitt braucht... 90 Sekunden...
Für was? Einen Kredit-Hai um den Finger zu wickeln? Oder den Vorstand der Papier-Industrie? Sich im Dreck wälzen kann sie jedenfalls schneller - wie sie heute mittag mal wieder vorzüglich (und unaufgefordert) bewiesen hat.

Britta braucht...

Bei Sushi meets Bulette habe ich mir ein Uralt-Stöckchen gemopst. Wahrscheinlich kennt Ihr das alle schon, ich hinke wieder ein bisserl hinterher - aber ich fand´s ganz witzig.

Wie geht´s? Einfach bei Google "DeinName braucht" (die Anführungszeichen nicht vergessen!) eingeben und die ersten 10 Treffer abschreiben (dabei zählen doppelte natürlich nicht!).
Lustigerweise haben die Bulette und ich den gleichen Vornamen, daher gibt es viele gemeinsame Funde. Aber da zwischem ihrem und meinem Post einige Monate liegen, hat sich´s doch ein bisserl verschoben. Google lebt! ;-)

Heraus gekommen ist folgendes:

... Britta braucht... viel Freiraum.
Yessss. Kann ich so unterschreiben.

... Britta braucht... sich vor männlichen Kollegen nicht verstecken.
Nee, aber manchmal dahinter.

... Britta braucht... doch noch einen Rüden.
Ääähmm... Frau Schmitt, was sagen Sie dazu???

... Britta braucht... nicht zum Sozialgericht gehen.
Na, zum Glück! Das wär ja noch schöner! Aber man weiß nie wie´s kommt im Leben..!

... über ... Britta braucht... man nichts mehr sagen, die Frau mit dem strahlenden Lächeln und den schnellen Reflexen hat auch sonst noch eine Menge drauf.
*kicher*

... Britta braucht... noch Unterlagen für ihre Schankerlaubnis.
Ich gebe Bescheid, wenn ich meine Altstadtkneipe eröffnet habe. Oder überhaupt erst mal drüber nachdenke!!

... Britta braucht... bald ein Ballkleid.
Nachtigall, ick hör Dir trappsen. Bitte, tu mir das nicht an!!

... Britta braucht... eine verbindliche Auskunft.
Jawoll! Immer dieses vielleicht, eventuell, hätte, wäre, wenn, man könnte ja mal... Nicht zum aushalten!!

... Britta braucht... auch nichts zu wissen.
Hallooo??

... Britta braucht... dir echt nicht peinlich sein.
Nee, echt nicht!!! (bin ich mir manchmal selber, aber den Schuh musst Du Dir ja nicht anziehen!!)

... Britta braucht... eh nur böse zu schauen.
Jaaa, dann ducken sich alle ganz schnell und sehen zu, dass sie Land gewinnen. Nur einer lacht sich dann immer kringelig. Spielverderber der!

Und Ihr - was braucht Ihr??

Mittwoch, 15. Juli 2009

Kaufberatung

Mein altes Bernettchen und ich... wir werden uns wohl in Bälde voneinander trennen müssen. Das Stichbild der alten Lady ist nicht mehr das sauberste, die Fadenspannung muss - egal bei welcher Stoffdicke - konstant auf 6 stehen, sonst gibt´s Schlaufen und dünnere Stoffe verbröselt sie gerne schon mal in der Unterfadenspule.
Außerdem stoße ich immer häufiger an ihre Grenzen - sie ist halt eine einfache alte Dame, immer noch gepflegt anzusehen, aber mit einigen Jährchen auf dem Buckel. Ihr Repertoire an Stichen ist recht beschränkt und ihr Zubehör ist in den Zeiten, da sie nicht die meine war, immer mehr geschrumpft. So musste ich z.B. das Reißverschlussfüßchen einer anderen Maschine mit der Nagelfeile zurechtstutzen, weil sie keins mehr hatte und ich es dringend brauchte. Der Knopflochfuß fehlt, das Kantenlineal und... ach, eigentlich so ziemlich alles.

Daher schaue ich mich nun so langsam mal nach einer würdigen Nachfolgerin um. Sie muss kein Profi sein, das bin ich auch nicht. Ich hätte einfach gerne eine neue Nähmaschine, mit sauberem Stich, Freiarm, vielleicht sogar einer Knopflochautomatik, einem Overlockstich, ein paar hübschen Zierstichen und einem normalen Zubehör-Package.

Allzu viel Geld kann ich momentan dafür nicht ausgeben (es ist ja der Waaaahnsinn in Tüten, was man für Nähmaschinen an Geld hinlegen kann... dafür bekomme ich ja einen hübschen Jahreswagen..!!). So habe ich mich denn in meinem Preissegment mal umgeschaut und in die engere Auswahl gekommen sind
  • Husqvarna Emerald 116
  • Bernina Bernette 66
  • Janome 419 S
  • Toyota Quiltmaster 60
So, und jetzt seid Ihr dran!
Eigentlich würde ich die Bernina bevorzugen - Ihr wisst schon, alte Gewohnheiten und was der Bauer nicht kennt und so... Ich bin halt mit der Marke immer gut gefahren und halte sie für eine qualitativ hochwertige. Irgendwie reizen würde mich auch die Toyota, weil man auf ihr auch quilten kann (was ich ja stääändig mache, hihi!)
Na ja, auch die Janome hört sich nicht schlecht an und das schwedische Fabrikat hat auch seine Vorteile. Womit ich genau so schlau bin wie vorher...

Womit näht Ihr? Kennt einer von Euch die o.g. Nähmaschinen und hat Erfahrungen damit? Was würdet Ihr mir empfehlen?

Ich bin gespannt!! :-)

Sonntag, 12. Juli 2009

12 von 12 im Juli

Das Wetter war heute nicht sehr fotofreundlich und überhaupt hätte ich gestern sehr viel schönere und spannendere Motive gehabt bei den "Kölner Lichtern". Blöderweise hatte ich aber meine Kamera vergessen - und außerdem war ja noch nicht der 12.! ;-)

Also lade ich Euch heute ein, Frau Schmitt und mich auf unserem kleinen Ausflug zu begleiten.

Nein, wir waren nicht in China, auch wenn´s so ausschaut.

Wir waren auch nicht im ...


... wo aber dieses Hotel steht, das zum China Town-Viertel dieses Vergnügungsparks gehört.


Nein, Frau Schmitt und ich sind eine Runde um den Berggeistsee gelaufen, der direkt am Phantasialand liegt. Nur war es hier viel leerer und viel angenehmer, um Kopf und Körper durchpusten zu lassen.


Der neugierigste Hund von allen hat eine spannend aussehende Verpackung gefunden, die wohl Angler haben liegen lassen. Ich vermute, es handelt sich um kanadische Fischköder - weiß es aber nicht genau. Ich bin halt kein Fisch!

Zur Befriedigung der Neugier gehört´s natürlich auch, unter jeden Busch und auf jedem Baumstamm nachzuschauen, wie die Welt aus dieser Perspektive aussieht!


Eine Riesenpfütze voller (Enten-) Grütze!


Auch diesen romantischen Bootsanleger haben wir unterwegs "gefunden".


Und weil es des Laufens noch nicht genug war, sind wir noch in die Innenstadt von Brühl gefahren und ein bisserl durch den Park von Schloss Augustusburg geschlendert. Auch der ist bei Sonnenschein natürlich reizvoller!


Aber schick ausschauen tut´s trotzdem, was?!


Nicht nur Blumen, sondern auch Enten in Reih und Glied.


Ja, und dann kam Willie. Groß, knackig, schwarz und seeehr sexy (echt!).
"You look like the woman I could love!" grinste er mich breit an... 5 Sekunden später hatte er mir ungefragt seine Telefonnummer aufgeschrieben. (Da ich ihn nicht im ersten Augenblick unserer 5-minütigen Bekanntschaft fragen wollte, ob ich ihn für den Blog fotografieren darf, gibt´s halt ein Bild von seiner "halben" Telefonnummer)
Besonders anspruchsvoll kann Willie nicht sein, da ich heute eher im Flodder-Schlabber-Look rumlief und mich nach dem "Seegang" eher verschwitzt und verdreckt fühlte - andererseits ist es natürlich ein Vorteil, wenn Mann schon mal weiß, wie Frau an schlechten Tagen aussieht und sie immer noch anquatschenswert findet... hihi.
Caro hat die "12 von 12" wieder mal alle aufgelistet - Danke dafür!
P.S. Zickt Blogger bei Euch heute auch so? Oder liegt´s an mir???

Freitag, 10. Juli 2009

*hicks*

Kristina von "Mein Bullerbü" hat mir ein Trostpäckchen geschickt, weil ich ja vor ein paar Tagen alles andere als gut drauf war. Lecker Bierchen aus Oberfranken - eine schöne Überraschung!!
Vielen, vielen Dank, liebe Kristina - ich werde beim Probieren auf Dich anstoßen!!

(Fast) Ohne Worte!


Mir fehlen ein bisserl die Worte... Und vielleicht ist das auch gut so, es könnte sonst ein großes Donnergrollen durch diesen Blog gehen...
Die, die die Geschichte kennen, wissen nun, dass meine Zahnbürste mehr oder weniger (und erstaunlicherweise ob der "umsichtigen" Verpackung) unversehrt wieder hier angekommen ist.
Erfreulich nach 5 1/2 Wochen...!

Mittwoch, 8. Juli 2009

Wer anderen eine (Fund-) Grube gräbt...

... darf sich freuen, wenn man sie leer kauft!! ;-)

Ich habe einen tollen (für mich) neuen Dawanda-Shop entdeckt, der so herrliche Kinkerlitzchen verkauft. Alles Sachen, die frau natürlich waaahnsinnig gut gebrauchen kann! Also habe ich so richtig zugeschlagen - und nach dem ersten HabenWollenKaufrausch erst mal meinen Warenkorb gründlich nach Dingen sortiert, die ich unbedingt brauche! die ich nicht wirklich brauche, aber uuunbedingt haben will! und die ich schön und toll und niedlich finde und gerne hätte, aber eigentlich überhaupt nicht brauche.
Mache ich auch gerne in 1 Euro-Läden so: erst mal alles in den Einkaufskorb und dann die Vernunft einschalten und mindestens die Hälfte wieder aussortieren. Aber man hat wenigstens dieses tolle Shopping-Gefühl! ;-)


Im Korb bleiben durften dann diese Dinge dort oben. Verschiedenfarbige Zackenlitzen, wunderschöne Samtbänder, Perlmuttknöpfchen, Perlmuttscheiben (nicht auf dem Bild, aber bestimmt sehr schön als Reißverschlussanhänger zu gebrauchen!), cremefarbene Posamentenborte und supertollschönniedliche Holz"perlen" mit Heiligenbildchen.

Schaut mal, sind die nicht ein Traum?!! "In echt" sind die winzig, vielleicht 1 cm hoch und die Heiligen sind soooo klein, aber einfach nur schön!! Und in meinem Kopf schwirren schon einige Ideen zur künftigen Seligsprechung! *lach*
Wer auch unbedingt so tolle Sachen braucht (oder auch nicht) schaut in Margits Fundgrube.

Freud und Leid


Gestern abend saß ich mit meiner Freundin Inge etwas gelangweilt vor dem Fernseher - die Trauerfeier für Michael Jackson lief nebenher und wir zwei waren eigentlich eher in den Austausch unserer persönlichen News, die seit unserem letzten Treffen am Wochenende angefallen waren, vertieft.
Zwischendrin kam ihre Tochter und fragte "Na, heult ihr noch nicht?"
Es ist ja allgemein bekannt, dass man mir schon mit der Merci-Werbung die Tränen in die Augen treibt, daher war die Frage vollkommen berechtigt. Beim Tod und der Trauerfeier von Prinzessin Diana stand mein Wohnzimmer eine Woche lang unter Wasser, weil ich das einfach so herzergreifend fand. Ich bin recht schnell gerührt und habe einen Tränenkloß im Hals, manchmal reicht schon eine Liedzeile oder ein kleiner Erinnerungsfetzen.

Der Tod von Michael Jackson aber hat mich irgendwie ziemlich kalt gelassen.
Er war einer der Helden meiner Jugend, was haben wir seine Musik und vor allem seine Videos geliebt! Aber wie schnell fiel der Pop-Stern dann auch vom Himmel - das widerum über einen gaaaanz langen Zeitraum. Eine unverständliche Selbstdemontage für die oft nur ein Kopfschütteln blieb. In meinen Gedanken an Michael Jackson war immer auch ein gewisses Mitleid dabei. Der arme Kerl! So reich und doch so arm. So groß und doch so klein. So geliebt und doch allein. Wenn man jemanden eine "tragische Figur" nennt - Michael Jackson war der Prototyp. Und dabei so schrecklich unwirklich.
Ende der 80er sprach er von einer Pigmentstörung, als seine Haut immer weißer wurde; das glaubte ihm spätestens dann keiner mehr, als mit dieser "Hautkrankheit" auch die Nase immer zierlicher (und häßlicher) wurde und die Wangenknochen immer unnatürlicher aus dem Gesicht hervorstachen. Irgendwann lebte er mehr oder weniger unterm Sauerstoffzelt, verbrachte seine Nachmittage mit einem Schimpansen und heiratete die Tochter von Elvis, wo doch alle Welt sehen konnte, dass das keine ernstgemeinte Liebesheirat war. In Interviews wirkte er zerbrechlich und steinalt, selten redete er einen zusammenhängenden Satz. Nur auf der Bühne hatte man das Gefühl, einen Menschen aus Fleisch und Blut vor sich zu haben. Einen Menschen mit Emotionen und Leidenschaft. Ansonsten war er - selbsterzeugt - eine Phantasiefigur, von der wohl niemand so recht wusste, was er von ihr halten soll. Unwirklich.

Als ebenso unwirklich habe ich seinen Tod empfunden. Beim ersten Hören der Nachricht ein kurzes "Oh!" im Kopf, danach wäre schnell wieder mein persönlicher Alltag eingekehrt, wären nicht die Medien seit seinem Tod voll mit Berichten über ihn.

Und so habe ich gestern recht emotionslos und nur mit halbem Auge diese Trauerfeier verfolgt. War berührt von den Auftritten von Stevie Wonder und Brooke Shields. Aber immer noch nicht traurig. Bis... ja, bis seine kleine Tochter das Wort ergriff und ihrem Papa und uns allen mit mehr Tränen als Stimme erklärte, was für ein wunderbarer Vater er war. Zwei Sätze, am Ende abgebrochen, weil die Stimme nicht mehr hielt - diese zwei Sätze reichten bei Inge und mir, die Schleusen zu öffnen..! Gebt´s zu, die ihr das gesehen habt: das war doch wirklich so richtig traurig, oder?!

Etwas viel erfreulicheres habe ich gestern nachmittag erlebt, als ich in Blog Nr. 2 einen Kommentar von Paul zu meiner Geschichte "Leverkusen" las. Huch, ein Wort und schon habe ich rote Bäckchen! Vor Freude! Danke, Paul!



Samstag, 4. Juli 2009

Herziges Wochenende!

Schaut mal, was ich bei Gabi gewonnen habe!!! Ist das nicht schön??
Ein tolles Herz aus Holz, auf das man sogar mit Kreide schreiben kann!
Und dabei habe ich bei ihrem heiteren Beruferaten nur die "halbe" Lösung gewusst... ;-)

Vielen Dank, liebe Gabi, ich habe mich riesig gefreut und das Herz hat schon einen schönen Platz gefunden!


Hier liegt es allerdings noch auf meinem aktuellen - und erst halbfertigen - Projekt: meine erste (und vermutlich einzige und letzte) Patchworkdecke. Erinnert Ihr Euch an dieses Foto? Das Muster habe ich hier gemopst.
Die Stoffe habe ich günstig bei Ebay gekauft, die bunten waren wohl alle mal Bettwäsche, das weiße eine alte Damasttischdecke. Gefällt mir in der Kombination sehr gut und ich freue mich auch darauf, wenn die Decke mal fertig ist.
Aber insgesamt ist dieses patchen wohl doch nicht so meins. Stoff zerschnibbeln, um ihn dann wieder zusammen zu setzen... dazu noch diese viele elendige Bügelei... ach nee... das ist was für geduldige Menschen. Der ich nicht bin.

Donnerstag, 2. Juli 2009

Tassen suchen ein Zuhause

Klebt Ihr auch so?
Ich muss dieser Tage immer wieder an Sonjas "Bekennerschreiben" denken und ja... jetzt in diesem Augenblick möchte ich dem Club gerne beitreten! ;-)
Vielerorts ist es sicherlich nicht anders, aber ich habe ja immer das selbstmitleidige Gefühl, wir Bewohner der Kölner Bucht sind besonders hart getroffen. Kaum scheint hier zwei Tage die Sonne, sammelt sich sämtlicher Dunst in einem Kessel überm Dom und schwabbert einem den ganzen Tag feuchtwarme Wolken entgegen.
Nun ja, wird nicht nur uns so gehen!

Dem halte ich jetzt - inspiriert durch Frau Maus - eine kleine Erfrischung entgegen in Form von nicht neuen, aber - wie heißt es so schön im Ebay-Deutsch: - gut erhaltenen, fast wie neu aussehenden und eigentlich ganz netten Kaffeebechern, aus denen man z.B. lecker Eiskaffee / -schokolade schlürfen kann.
Ich habe sie ausrangiert, weil sie mir nie so richtig gefallen haben (waren mal ein Geschenk und die huldigt man ja höflicherweise erst mal). Zuletzt gab´s neue, mir wirklich gefallende vom Schweden und nu ist kein Platz mehr im Schrank für die Vierer-Gang da unten.


Gefallen sie zufällig jemandem, der ihnen ein liebevolles Zuhause geben möchte?
Dann bitte melden und die Tassen gehören Dir. Einfach so. Und ich bin sie los! *lach*