Mittwoch, 29. April 2009

Ösis - wir kommen!



Die schönen Blümchen, die ich bei Paps im Garten "geklaut" habe, und die gerade zum Leben erwachenden Zweiglein, die Uli mir beim letzten Kaffeeklatsch mitgebracht hat, sind nun leider gerade dem Mülleimer zum Opfer gefallen...
Eine der heutigen Maßnahmen neben Bad putzen, staubsaugen, Hundesachen zusammen suchen, Kofferpacken und, und, und...
Morgen geht es für ein paar Tage nach Tirol und somit verabschiede ich mich mit diesen Bildchen vorerst von Euch.
Lasst es Euch (auch) gut gehen!!!

Dienstag, 28. April 2009

Mit den Augen eines Nichtfußballers gesehen...

... ist die so breit getretene Entlassung Klinsmanns vom FC Bayern eine menschlich eher schwache Leistung.
So wie ich als eher emotionaler Mensch und Keine-Ahnung-von-Fußball-Haber sowieso nicht verstehe, wieso nach Niederlagen Trainer gehen müssen und nicht Spieler, die keinen Ball ins Tor kriegen. Vielleicht mag mir mal jemand erklären, warum alle Welt Hoffnung in einen neuen Trainer setzt in dem festen Glauben, dass dieser "Heiland" die müden Kickerbeine wieder ans Laufen bzw. Treffen kriegt?!?
Ich meine: der Trainer schießt doch nicht die Tore (oder halt auch nicht) - das sind doch eher die Kerlchen in den schicken kurzen Hosen, oder? Warum kriegen die keinen auf die Mütze und werden ausgetauscht??

Wenn man sich mal 3 Jahre zurückerinnert wie sehr Klinsi da umjubelt wurde und wie glücklich ganz Deutschland über den 3. Platz bei der WM war, wie sie alle kreischten vor Freude und dem guten Herrn Klinsmann auf die Schulter klopften... da ist so ein erzwungener Abgang nun in meinen Augen einfach nur unmenschlich und machtgeil.

Aber ich habe ja auch keine Ahnung davon..!
Und die will ich auch gar nicht haben! Ätsch!
Mir reicht´s, gelegentlich mal auf den süßen Hintern von Metzelder zu schielen! ;-)
Egal, ob der nun Tore schießt oder nicht!

Sonntag, 26. April 2009

Komm unter meine Decke

... oder besser gesagt: Komm AUF mein NEUES Bett!
Schön länger war für Schmitti eine neue Liegestätte fürs Büro geplant. Das Kissen, das sie dort hat, sieht mittlerweile ziemlich verwohnt aus - da kann auch die Waschmaschine nicht mehr viel ausrichten.
Ein neues kaufen kam nicht in Frage - die Preise der Dinger, die mir gefallen, sind unterirdisch..!
Irgendwie fehlten mir aber Lust und Motivation, ein Kissen zu nähen. Immer kamen andere Projekt dazwischen, die wichtiger erschienen.

Nun fahren wir ja nächste Woche mit Freund Caruso in den Urlaub - und da kann Frau Schmitt natürlich nicht mit so einem dahergelaufenen Bett aufwarten. Was soll der Herr von ihr denken??
Also habe ich meine Stoffbestände durchgewühlt und einen olivfarbenen Cordstoff gefunden, der ideal dafür schien. Aus einer alten Tischdecke wurde eine Paspel rundherum eingenäht - et voilà: der Prinzessin neue Schlafstätte:


Und obwohl neue Kissen und Decken normalerweise erst mal stoisch ignoriert werden, wurde dieses gleich in Beschlag genommen. Eigentlich kein Wunder: riecht nach Zuhause und ist so herrlich weich und groß!

Und außerdem steht ja ihr Name drauf, wer soll sich also sonst drauflegen???
Um dem ganzen noch den absolut persönlichen Touch zu geben, hat Frau Schmitt natürlich zuerst mal ein paar Haare darauf verteilt - so liegt es sich gleich nochmal so gut!

Jetzt in diesem Augenblick liegt sie aber ganz woanders.
Bei Nachbar Gino vor der Wohnungstür, der so herzzerreissend geweint hat, dass sie mal nachschauen musste. Und anscheinend ein wenig Trost spenden konnte. Denn seitdem ist Ruhe! ;-)
Es würde mich nicht wundern, wenn Gino hinter der Tür in gleicher Stellung liegt! ;-))

Freitag, 24. April 2009

Ob es jetzt...

... wettertechnisch endlich so bleibt???

Vorlage gekläut von "CityCards"

P.S. Dieser Post richtet sich nur an Leser, die sich angesprochen fühlen.
P.P.S. Ja, ja, ich bin raus..!!!

Mythos gerettet!

In meinem gestrigen Eintrag beschrieb ich die leise Enttäuschung, als ich erstmals sah, wie ein Zeppelin nach der Landung in sich zusammensackte, weil man die Luft aus ihm raus ließ.
Irgendwie hat mir das keine Ruhe gelassen - es ist einfach unvorstellbar, dass Graf Zeppelin so um TamTam um heiße Luft in einer Tüte gemacht haben soll.
Dank "Tante Wiki" bin ich heute ein Stück schlauer. Ein Blimp ist kein Zeppelin!!!
Es gibt einen Unterschied zwischen dem guten alten Zeppelin (welcher ein Starrluftschiff ist) und einem Blimp (klingt das nicht wie der Spunk von Pippi Langstrumpf??), also einem Prallluftschiff, das wir heutzutage fälschlicherweise auch Zeppelin nennen, weil es halt so aussieht.
Und die Frage, wo echte Zeppeline denn bitteschön schlafen, ist dank Pixelio auch geklärt! ;-)

Foto: Anette Brendle

Donnerstag, 23. April 2009

Das erste Mal

... gibt´s ja ziemlich häufig im Leben.
Ich musste z.B. fast (FAST!!!) 39 Jahre alt werden, um heute morgen zum ersten Mal in meinem Leben einen Zeppelin aus direkter Nähe zu sehen.
Dafür hatte ich dann aber auch das Glück, ihm gleich beim Landen zuschauen zu können! (Dummerweise hatte ich - wie immer, wenn´s spannend wird - keine Kamera dabei)

Tja, und nun ist wieder so eine kindliche Seifenblase in mir geplatzt.
Theoretisch wusste ich ja, dass Zeppeline nichts weiter sind als eine Menge aufgeblasener Luft. Als Kind hatte ich jedoch immer die Vorstellung von einem fliegenden Zäpfchen oder einer schwebenden Patronenhülse. Zeppeline fand ich immer so hochherrschaftlich und die Frage, in welcher riesigen Garage die geparkt werden, weil ich auf dem Flughafen noch nie einen gesehen hatte, hat mich lange beschäftigt.
Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich es sehr ernüchternd und frustrierend fand, als mir erzählt wurde, dass das eigentlich nur Heißluftballons mit Passagierkabinen sind. Aber da war es halt noch theoretisch und der Mythos in mir lebte weiter.

Bist heute morgen der gelandete Zeppelin langsam in sich zusammensackte und nur noch eine überdimensionale leere Tüte übrig blieb. Menno...!

Dienstag, 21. April 2009

Übrigens...

... Entwarnung! Ganz offensichtlich ist Schmittis kleine haarlose Stelle unter dem Auge doch "nur" die Folge unseres Feld-Wald-und-Wiesen-Abenteuers. Ein kleiner, harmloser Katscher.
Größer ist die Stelle nämlich nicht geworden, alle Haare drumherum noch da.
Ich kann also (hoffentlich) aufatmen!

Sonntag, 19. April 2009

Endlich wieder Sonne!

Nachdem die letzten Tage eher grau, kühl und sehr verregnet waren, hat uns der April heute mal wieder einen richtig schönen Frühlingstag beschert. So haben Sven und ich spontan entschieden, einen ausgedehnten Spaziergang rund um die Wasserburg Eicks in der nördlichen Eifel zu machen.


Der Weg führte uns zunächst am Schloss vorbei durch das Dorf, in dem wir einige sehr schöne Häuser fanden, in die wir am liebsten sofort eingezogen wären!


Mein allerliebster Hund hat seinem Beinamen "Erdferkel" nach nur 10 Minuten schon wieder alle Ehre gemacht. Kaum durften sie und Lara ohne Leine laufen, hechteten beide wie aufgezogene Duracell-Häschen über die Wiesen - und kamen so zurück:


Der Frühling ist und bleibt meine liebste Jahreszeit. Ist es nicht einfach herrlich, wenn rundherum die Natur erwacht, die Bäume in ein Blütenmeer getaucht sind und alles einfach nur sattgrün ist?!


Rapsfelder in Hülle und Fülle. Dazu klarer blauer Himmel und ein paar hübsche Wölkchen - fast schon kitschig..! ;-)


Dies ist der Garten eines privaten Hauses, direkt an einem kleinen Bach gelegen - ganz nett für den Anfang, was!?


Irgendwie schafft Sven es immer wieder, vom regulären Weg abzukommen und mich durch dichtes Gestrüpp und über unwegsame Pfade zu lotsen. Der Satz "Ob wir an der Kreuzung da hinten doch geradeaus hätten gehen sollen?" ist fast schon Standard.
Und dann überlegen er und Schmitti, wo wir nun lang gehen sollen... ;-)

Dem Dickicht entflohen (was insgesamt aber natürlich ein toller Weg war!) haben wir auf dem Rückweg noch eine kurze Pause an der Stele auf dem Matthiasweg gemacht (ein Wander- / Pilgerweg, der von Aachen nach Trier führt).


Wir hatten einen herrlichen Blick auf das Umland - ein richtig schöner Abschluss!



Nur Lara hätte noch stundenlang weiterlaufen können! :-)


Dienstag, 14. April 2009

Bitte nicht schon wieder!!

Nur zu gut ist mir noch Schmittis Demodex-Befall in Erinnerung, der im Sommer vor zwei Jahren zunächst ganz harmlos aussehend auftrat. Fast 3 Monate haben wir die Viecher bekämpft, zumal der Doc damals auch erst mal noch eine falsche Diagnose stellte.

Gestern waren wir in einem kleinen Wald spazieren. Frau Schmitt ist die Wege hoch und runter gejagt und hatte einen Heidenspaß daran, durchs Laub zu jagen und jede Ameise einzeln zu begrüßen. Ich glaube, sie ist ungefähr die dreifache Strecke von mir gelaufen und das auch noch in einem Affenzahn - ich wäre kollabiert! ;-)
Als wir später wieder zu Hause waren, entdeckte ich unter ihrem rechten Auge eine winzige kahle Stelle. Genau so fing es damals auch an...
Und nun hoffe ich inständig, dass sie sich nur an einem kleinen Zweig die Haut ein wenig aufgeschrabbt hat und der Haarausfall nachher nicht wieder Mark-Stück-groß ist..!!

Samstag, 11. April 2009

Für Sophie

Mein "halbes" Patenkind Sophie wird in diesem Frühjahr zur Kommunion gehen.
Und obwohl es noch gute 4 Wochen hin sind bis zum großen Tag, habe ich mich gestern schon mal an die Nähmaschine gesetzt, um ihr ein Geschenk zu nähen. Schließlich gehen Frau Schmitt und ich bald auf große Reise und kommen erst wenige Tage vor der Kommunion wieder - das könnte unter Umständen etwas knapp werden.

Angeregt durch ein Foto bei Sunday Roses habe ich für die Lütte (die gar nicht mehr so lütt ist) eine Tasche genäht. Und ich finde, für den ersten Versuch ist sie mir gut gelungen!

Wie der Zufall es will (und es ist wirklich einer!) könnt Ihr rechts in dem Bilderrahmen einen kleinen Blick erhaschen auf die zu Beschenkende!


Da man mit immerhin schon 9 Jahren ja nicht mehr ganz so arg auf "tüddeligen Mädchen-Schnickschnack-Kram" steht, habe ich krampfhaft versucht, mich zu beherrschen. Aber die Rüschenborte war so niedlich und die Zackenlitze hatte eine so schöne, passende Farbe. Und die Blumen-Applikation musste doch auch noch drauf... ;-))

Von innen schaut´s dann so aus. Eine kleine Tasche, die aufgrund mangelnder Kenntnisse und Logik leider auf einen Reißverschluss verzichten musste, und ein kleiner Karabiner, um z.B. den Schlüssel dran zu hängen.

Nun bin ich gespannt, wie das Geschenk ankommen wird!

Dienstag, 7. April 2009

Risiken und Nebenwirkungen

Auf meinen Halsbändern liegt ein Fluch...!
Ja, das muss es sein.
Ein Fluch, der die Stimmbänder angreift, so dass reden unmöglich ist.
Der jeden einzelnen Finger versteifen lässt, so dass man nicht mehr tippen kann.
Der Internetverbindungen kappt und ganze Rechner gegen die Wand fährt.
Schauen Sie bloß nicht in mein Lädchen! Der Anblick meiner angebotenen Schönheiten wird Ihre Augen blenden, so dass Sie nicht mehr in der Lage sind, Zahlen zu lesen, geschweige denn klar zu denken.

Ja, so muss es sein.
Anders kann ich mir wirklich nicht erklären, wie es immer wieder zu einer solchen oder ähnlichen Situation kommt:

Eine Anfrage erreicht mein E-Mail-Postfach. Der Wortlaut lautet ungefähr "Deine Halsbänder bei Dawanda sind sooooo schön! Gibt es Halsband X denn auch in kariert und mit ohne Leder, dafür aber mit rosa Plüsch? Und kannst Du mir mal alle Borten zusammenstellen, in denen was grünes ist?"
Hey, kein Problem - in meinen Angeboten steht, dass ich jede Frage gerne beantworte und ja: ich mache das gerne! Ich will schließlich mein Geld nicht fürs Nichtstun verdienen. Jemand, der bei mir einkauft, soll soll sich nicht nur richtig beraten, sondern auch wohl fühlen in der gemeinsamen Kommunikation. Abgesehen davon, dass solche Anfragen meine Phantasie wieder ankurbeln und schon so manche spannende Kombination zutage gebracht haben.

Also beginne ich, in meinen Materialkisten zu wühlen, stelle individuell auf den entsprechenden Hund ausgelegte Kombinationen zusammen, warte auf das richtige Tageslicht um Fotos en masse zu machen, beschrifte jedes einzelne Bild mit Farbnummern, Bortennamen etc., erkläre, kombiniere noch mehr, modifiziere, schmücke aus, versende pro Anfrage mehrere E-Mails und, und, und (japps....) um dann von den potentiellen Käufern gefragt zu werden "Und was kostet das dann?"

Natürlich, auch das gehört zum Geschäft. Man will ja nicht aus den Latschen kippen, wenn die Rechnung vor einem liegt. Meine Preise sind kein gut gehütetes Geheimnis und für jedermann bei Dawanda und "Von Dir" auf den ersten Blick ersichtlich. Da die Einkaufskosten für das Material oft nur geringfügig voneinander abweichen, weil z.B. Borte A ein wenig teurer ist als Borte B, gibt es in meinem Lädchen für Lederhalsbänder auch nur einen Einheitspreis. Lediglich für Halsbänder, deren Umfang allzu sehr vom gängigen Durchschnitt abweicht, berechne ich einen kleinen Aufschlag, was in meinen Angeboten auch geschrieben steht. Gar nicht so schwer, oder?!
Und doch tritt spätestens bei diesem Thema besagter Fluch wieder in Kraft. Ich nenne den Preis (wie er auch im Shop steht) und schwupps... höre ich von den Anfragern nichts mehr.
Kein "Sorry, aber das ist mir zu teuer". Kein "Gibt es irgendeinen Rabatt?" "Kein "Och, urplötzlich habe ich das Interesse verloren."
Kein gar nichts.
Und das von Leuten, die zuvor im Sekundentakt auf meine Mails geantwortet haben. Die sooo gerne ein ganz individuelles Halsband für ihren geliebten Bello haben wollten. Denen es gar nicht schnell genug gehen kann mit meinen Vorschlägen.

Es muss ein Fluch sein.
Also: hüten Sie sich vor meinen Halsbändern!

Montag, 6. April 2009

Kleine Geschenke...

... erhalten die Freundschaft.

Und es gibt da zwei Menschen, die mir in der letzten Zeit immer wieder mal eines gemacht haben. Und dafür möchte ich mich nun auch auf diesem Wege bedanken und ein wenig revanchieren.

Einmal mit dem Sommer-Täschchen aus Tildas Haus, das beim Durchblättern des Buches großen Anklang gefunden hat (die Bambus-Ringe habe ich mir ernsthaft aus China schicken lassen, weil ich hier nicht die passenden gefunden habe)...

... und mit ein paar herzigen Herzen für ein herziges Persönchen! ;-)

(Fotohintergrund: Renate Kaute)

An den Fotos, die mir trotz mehrerer Versuche so gar nicht gelingen wollten, habe ich nun so lange rumgebastelt, dass das Wasser für meine Nudeln nun eine Stunde auf dem Herd vor sich hin sprudelte, ohne dass ich es bemerkt habe. Worüber Ihr Euch sicher kein bisschen mehr wundert, wenn ich verrate, dass neben dem Fotoprogramm gleichzeitig noch Fernseher und Internetstream laufen. Es lebe die mediale Beschallung... *flöt*

Samstag, 4. April 2009

Dufte Überraschung!

In Karins Blog habe ich mich an einem kniffeligen Rätsel versucht.
Leider bin ich nicht auf die richtige Lösung gekommen - umso erfreuter war ich, dass Karin nicht nur den Gewinnern einen hübschen Gewinn zukommen ließ, sondern auch Trostpreise an die Ratenden verteilte, die mit ihren Vermutungen "knapp daneben" lagen.

Heute morgen dann ein verheißungsvoller Umschlag im Briefkasten - darin der wunderschön verpackte Trostpreis von Karin.


Die Rückseite verrät den tollen Inhalt des Tütchens - Milchbadpulver mit Rosenduft.
Leider ist meine Nase "dank" meines Schnupfens noch so zu, dass ich kaum etwas rieche - aber das, was die Geruchsnerven da schon durchlassen, duftet köstlich!
Ich freue mich sehr auf ein entspannendes Bad mit diesem tollen Trostpreis Gewinn!!!! Vielen Dank, Karin!!


Auf Karins Blog findet Ihr einen Link zu ihrem Shop, wo sie noch viel mehr dieser Köstlichkeiten anbietet!

Donnerstag, 2. April 2009

Jetzt hat´s mich auch erwischt...

Mörderische Halsschmerzen, Kopfschmerzen, ein wenig Fieber, laufende Nase, dauermüde... jetzt hat´s mich auch erwischt..! Fühle mich absolut groggy und habe beschlossen, den heutigen Arbeitstag "blau" zu machen. So wälze ich mich hier auf dem Sofa rum, ziehe mir Talkshows rein, die mich aggressiv machen und versuche zwischendurch zu schlafen, was nicht wirklich klappt. Grund ist die Dauerbaustelle vor meiner Haustür, auf der auch gerade wieder lustig der Presslufthammer geschwungen wird.

Aber dann haben meine müden Äuglein eben was entdeckt, als ich kurz mit Schmitti raus war.

Mensch, Mädels, während ich normalerweise meine Zeit im Büro "verplempere", laufen hier die knackigsten Kerlchen vor meiner Haustür auf und ab..!
Und mir geht´s jetzt schon ein kleines bißchen besser! ;-)


Dann habe ich noch was gefunden. Anne hatte mir beim Morgenspaziergang erzählt, dass sie Schmitti bei Google Earth gesehen hat. Häää?????
Und tatsächlich, ich hab sie auch entdeckt:


Ich erinnere mich an einen Abend im letzten Spätsommer, als eine Spaziergängerin die Hunde beim Toben ablichtete. Schön und gut - aber was ich davon halte, dass sie meinen Hund einfach so ins weltweite Netz stellt... darüber denke ich noch nach!
(Und auch darüber, dass man bei Blogger mal ein Bild anklicken kann und es gößer wird und mal nicht. Das macht mich ganz...meschugge... Krutzifix..!!!)