Freitag, 27. März 2009

Die Heilung Homosexueller...


... wird anscheinend auch heute noch von einigen britischen Psychotherapeuten angeboten, wie ein britisches Fachmagazin veröffentlichte.
Vor allem junge Homosexuelle wenden sich an den Psychiater, wenn sie Angst vor Schikanen oder Tyrannerei haben und mit dem sozialen Druck nicht klar kommen.
Es gibt tatsächlich Therapeuten, die Schwulen und Lesben anbieten, sie zur Heterosexualität zu bekehren und ihre homosexuellen Gefühle zu verringern...
Da kann man sich im Jahr 2009 doch echt nur am Kopf kratzen, was?!!
"Herr Doktor, ich habe 5 Zehen an jedem Fuß. Können sie das bitte richtig machen??"
Au Mann..!!!

Mittwoch, 25. März 2009

Tage wie dieser...

(Bild: pixelio.de)

An Tagen wie diesen überlege ich, ob es als Haustier nicht einfach auch ein Goldhamster hätte sein können... (sorry, Schmitti!)

Freitag, 20. März 2009

My first Gretelies ;-)


Hier habe ich eine tolle Anleitung für eine hübsche und geräumige Tasche gefunden und sie gleich nachgenäht. Der Schnitt ist auch für Anfänger wie mich supereasy und lässt genügend Spielraum für eigene kreative Ideen!
Dieses Exemplar habe ich für Judith zum 30. Geburtstag genäht. Heute durfte sie es dann auspacken und so kann ich endlich Bilder hier einstellen! ;-)


Die Tasche habe ich aus schwarzem Leinen genäht (Judith ist so ein Schwarz-Fan), Innentasche und der obere Taschenstreifen sind aus braunem Taft (was man hier leider alles nicht so sieht, war eine blöde Kombination zum fotografieren!).
Eigentlich wollte ich das Leinen noch mit ein paar Blümchen besticken, damit es nicht ganz so "tragisch" aussieht - allein mir fehlte die Zeit. So sind es denn einfach ein paar YoYos geworden, aus denen ich mit einer beigen Webborte dann doch noch "richtige" Blumen gebastelt habe.


Innen habe ich mich an zwei kleinen Einstecktaschen versucht - nichts hasse ich persönlich mehr, als in einer riesigen Tasche nach dem Schlüssel oder Handy zu kramen..! Sie sind noch nicht perfekt, aber für´s erste bin ich zufrieden!! ;-)

Dienstag, 17. März 2009

Gut gegen Nordwind


Ein Buchstabe zuviel, ein "e" vor einem "i", das dort gar nicht hin gehört, führt zu der zufälligen E-Mail-Bekanntschaft von Emmi und Leo. Gibt man sich anfangs höflich-distanziert und will den fremden Absender abschütteln so wie man am Telefon sagt "Entschuldigung, verwählt!" - "Macht nix!" - so erwacht nach und nach die Neugier der beiden aufeinander.
Die Mails werden vertrauter, intimer... bis beide Schreiberlinge nicht mehr ohne einander können. Ein E-Mail-freier Tag ist ein schlechter Tag!

Es wird immer wieder mal ein persönliches Treffen angesprochen und doch verhindern nicht nur die äußeren Umstände, sondern auch die innere Angst Emmi und Leo daran, dies in die Tat umzusetzen.
Denn irgendwann erkennt Emmi, dass sie sich in Leo verliebt hat - dazu passt natürlich gar nicht, dass sie eigentlich glücklich verheiratet ist.
Und auch Leo schwirrt nur noch Emmi im Kopf rum "morgens, mittags, nachmittags, abends, nachts - und dazwischen auch". Doch ihm ist klar, dass Emmi nicht nur ein virtuelles, sondern auch ein ganz reales Leben führt - in dem sie eine verheiratete (Stief-)Mutter ist und für ihn kein Platz ist. Ein "greifbares" Treffen KANN also eigentlich nur daneben gehen und die Angst, dass schlussendlich nur ein bitterer Nachgeschmack bleibt, ist bei beiden groß.

Daniel Glattauer hat ein wunderbares, quicklebendiges Buch geschrieben - intelligent, romantisch, mit Wortwitz und großem Wiedererkennungseffekt (auch wenn man nie eine solche virtuelle Bekanntschaft gemacht hat). Er beschreibt beide Charaktere so echt, so authentisch und liebenswert, dass man schnell in die Geschichte eintaucht und von Seite zu Seite nur wissen will wie es weiter geht.

Es lag mir beim lesen oft ein Lächeln oder Schmunzeln auf den Lippen, auch mal eine tiefe Stirnfalte, wenn Emmi und Leo sich stritten. Vor allem aber hatte ich bei einigen Passagen einen dicken Kloß im Hals und ein paar Tränen tropften aufs Papier - aus Traurigkeit, Freude und vor allem vor Rührung.
Ein wirklich lesenswerter Roman, der meines Erachtens nur einen Fehler hat: er ist zu kurz!!!
(Aber zum Glück gibt es ja bereits den Nachfolge-Band "Alle sieben Wellen"!!)

Montag, 16. März 2009

Jippiiiiiieh!


Mir ist der "große Coup" gelungen, über den ich mich wahnsinnig freue!!!

Bei Ebay habe ich gerade ein riiiiesiges Paket, gefüllt mit lauter superschönen Stoffen, gekauft - zu einem Preis, den ich selber noch gar nicht glauben kann!!! Zumal es nicht nur ca. 27 Meter verschiedene Stoffe sind, sondern auch noch hübsche Beigaben in Form von supersüßen Knöpfchen und Spitzen beinhaltet! Die Dame, die dieses irre Paket eingestellt hat, kann - sorry! - nicht wirklich bei Sinnen gewesen sein, als sie den Betrag für den Sofortkauf eingegeben hat! ;-)

So, jetzt werde ich nochmal auf die Ebay-Seite gehen.
Und jemanden suchen, der ein Paket Frei-Zeit anbietet!!!

Donnerstag, 12. März 2009

Tapetenwechsel

Regen, Regen, nichts als Regen.
Morgen soll er wenigstens was wärmer werden...der Regen.

Ich versuche nun - mit sämtlichen legalen und unlauteren Mitteln - den Frühling anzulocken. Daher hier ein Tapetenwechsel. Noch nicht ganz so frühlingshaft wie erwünscht, aber es ist ja auch noch nicht so warm, sonnig und trocken wie gewünscht!

Vielleicht hilft´s!?!

Mittwoch, 11. März 2009

Offenes Geheimnis

Dass Frau Schmitt den besten Chef von allen bei ihrem Eintritt in mein Leben ganz schnell um den Finger gewickelt und aus einem ehemaligen Hunde-Trauma-Patienten einen recht vernarrten Leberwurstbrötchengeber gemacht hat, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr.

Dass der beste Chef von allen aber "heimlich" Fotos von dem Pelztier schießt und ich die dann auf seiner Kamera finde... tssssss..!
Na ja, irgendwie find ich´s niedlich! :-)


Montag, 9. März 2009

Severinstraße - noch 1 Vermisster

Nachdem der erste der beiden Vermissten unter den Trümmern des Kölner Stadtarchivs nun leider tot gefunden wurde (was - so schlimm es ist! - nach so vielen Tagen sicherlich niemanden verwundert hat...), sucht man immer noch nach dem zweiten jungen Mann.
Auch zwei Opfer dieser Bauplan-Katastrophe sind zwei zuviel - und doch empfinde ich es immer noch als ein Wunder, dass nicht viel mehr Menschen bei diesem Unglück gestorben sind!
Man bedenke nur, wieviele Menschen eine gute Woche vorher an genau dieser Stelle dem Rosenmontagszug zuschauten...

Bei Packie habe ich zu diesem Thema einen Blogeintrag gefunden, der sehr nachdenklich macht..! Offensichtlich gab es in Amsterdam schon einen ganz ähnlichen Fall. (Zum lesen hier klicken)
Wenn bei den Vorbereitungen zum Bau der Kölner Nord-Süd-Bahn, bzw. während des Baus tatsächlich so geschlampt worden ist, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn als nächstes unser Dom zusammenkracht!

Sonntag, 8. März 2009

Von Herzen, Seifen und Halsbändern

Als ich heute (also eigentlich gestern) mit Schmitti vom Morgenspaziergang heimkam, fand ich in der Post zwei tolle dicke Umschläge.

Biene vom Seifengarten hatte mir die bestellten Seifen geschickt, die sie selber herstellt. Die Stücke sehen so toll aus und duften so köstlich, dass es fast schade ist, sie zu verbrauchen!
Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht gleich die braune mit dem hübschen Namen "Van Sandel" dazu benutzt hätte, mir den Dreck vom Stöckchenwerfen von den Händen zu waschen.
Fühlt sich toll an, duftet total lecker und macht sich wirklich hübsch in meiner Seifenschale.
Einen Blick in Bienes Blog und den Erwerb ihrer Seifen kann ich nur empfehlen!

Die abgebildeten Seifen: "Van Sandel" (braun marmoriert), "Fresh Linen" (blau), "MilkHoney" (braun), "Gartenrose" und "Wildrose". Die drei letzten hat Biene mir als Muster mitgeschickt - 1000 Dank dafür!!

Außerdem hat Andrea vom Hundeforum den rettenden Engel gespielt! "Dummerweise" habe ich nämlich eine Bestellung über ein Halsband mit grünem Leder - das mir leider ausgegangen war. Und natürlich konnte ich auf die Schnelle bei meinem "Dealer" nichts bekommen - bei dem herrscht nämlich auch Grün-Notstand.... Andrea hat mir freundlicherweise mit dem entsprechenden Leder ausgeholfen - vielen Dank nochmal an sie für den zweiten dicken Umschlag!

Und weil ich so schön fleißig war, hier noch Bilder des Geschenks für meine Schwester, die morgen (also eigentlich heute *g*) ihren 31. Geburtstag feiert.

Sie bekommt ein Päckchen ganz im Tilda-Style: eine Aufbewahrungsbox, ein Kosmetiktäschchen und weil ich sie so lieb hab noch ein Stoffherz zum Aufhängen.


Von Uli hatte ich zwar wunderschöne Tilda-Herzen im Kronleuchter hängen, aber farblich passen sie eher in die dunkle Jahreszeit. Da ich - wie wahrscheinlich alle - den Frühling so sehr herbeisehne, habe ich für mich dann auch noch welche genäht...

... alle in schönen, pastelligen Frühlingsfarben! Und tatsächlich hat das die Sonne heute angelockt - nach zwei Tagen Dauerregen hatten wir heute endlich wieder strahlenden Sonnenschein und richtig angenehme Temperaturen!

Freitag, 6. März 2009

Weisheiten zum Wochenende

Wenn aus dem Besuch des China-Restaurants wieder mal nichts wird, einfach hier klicken und einen virtuellen Glückskeks knacken.

Meiner sagt heute:

"Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen"

Und irgendwie... irgendwie hat er da recht, der alte Chinese.
Was ja aber bei reiflicher Überlegung auf alle Glückskeks-Inhalte zutrifft!

Mittwoch, 4. März 2009

Timmi


Timmi hat vom Weihnachtsmann ein schönes Halsband aus der Schmitt´schen Werkstatt bekommen. Und Frauchen war heute so lieb, uns Fotos zu schicken von dem süßen Kerl im Sonntagsstaat. Ich glaube, Schmitti hätte gerne so ein Bild auf dem Nachttisch..!! ;-)

Vielen Dank, Susanne, für die schönen Bilder!!!

Dienstag, 3. März 2009

Kölner Stadt-Archiv eingestürzt

Ahnungs- und vor allem fassungslos habe ich gerade die Nachrichten gehört.
Ob es Tote gibt, ist noch unklar.
Ich bete, dass es nicht so ist..!!

Hallo Welt!

Dank dieses komischen Zählers, den ich neu auf meinem Blog integriert habe und der mir immer brav ansagt, woher die Leute kommen, die sich mein Geschreibsel so ansehen, kann ich gerade feststellen, dass wir momentan zu elft (!!!) hier sind! Wow!
Dumm nur, dass wohl die wenigsten meinen Blog lesen können, kommen sie doch aus Großbritannien, von der Elfenbeinküste, aus Indonesien, Spanien, Portugal, Äthiopien, Malaysia, Argentinien, Dänemark und, und, und...
Nochmal WOW!!!

Warum kompliziert...

... wenn´s viel einfacher geht?


Anne hat diesen Fahrplan in Zermatt bildlich festgehalten und ich muss sagen, ich finde ihn genial! Schluss mit ellenlangen Tabellen und zig krummen Zahlen, die sich eh kein Mensch merken kann. Einfach an den Mercedes-Stern denken und immer pünktlich an der Haltestelle stehen!
Ein bodenständiges Völkchen, diese Schweizer!

Eine kleine Anregung hätte ich jedoch noch: vielleicht könnte man die "von-bis-Zeiten" noch rot einkringeln - oder fährt der Bus durchgängig 24 Stunden??

Sonntag, 1. März 2009

Auf Wiedersehen!


Dieses hübsche Sträußchen ziert seit gestern meinen Schreibtisch - ein Abschiedsgeschenk meiner Nachbarin Heike, die gestern leider ausgezogen ist.
Heike wohnt nun bei ihrem Freund in Belgien und eigentlich tut sie das schon seit etwa Weihnachten. Ab und zu kam sie nochmal für ein Wochenende her, um nach und nach ihre Wohnung auszuräumen. Gestern war es nun endgültig - und zu meinem großen Bedauern haben wir uns nicht mehr gesehen. Stattdessen fand ich als kleinen Gruß diese Rosen und eine Flasche Sekt auf meiner Fußmatte, als ich heimkam.
Ich bin richtig traurig, dass sie nun weg ist - sie war eine tolle Nachbarin, die immer für einen Schnack im Treppenhaus oder ein Glas Wein auf dem Balkon zu haben war. Öfter haben wir zusammengesessen, ein bisserl gequatscht, viel gelacht und uns auch schon mal unsere Sorgen ausgeschüttet.
Jetzt ist sie weg - was beim gestrigen schnellen Telefonat dann auch noch für ein paar Tränchen gesorgt hat. Ich hoffe, es wird ihr gut gehen in Belgien!!
"Die Neue" ist seit gestern nachmittag mit Renovierungsarbeiten beschäftigt. Ich hab sie noch nicht gesehen und bin natürlich ein bisserl neugierig. Vor allem, da sie auch einen Hund haben soll - vielleicht findet Schmitti ja einen neuen Freund!