Samstag, 28. Februar 2009

Deuten Sie Ihre Handschrift

Hier gefunden und gleich mal ausprobiert.
Das ist dabei herausgekommen:

Britta ist selbstbewusst und bereit,ihre Stärken auch anderen zu zeigen. (na ja, sie tut jedenfalls gerne so als ob...)
Sie ist locker und großzügig. (Leider manchmal zu großzügig!)

Britta gibt sich sehr beherrscht bzw. diszipliniertund besitzt einen ausgeprägten Ordnungssinn. (Ordnungssinn? Ich?? Soll ich hier mal ein aktuelles Bild meines Wohnzimmers einstellen???)

Britta ist bestrebt, nach außen etwas darzustellen. Sie ist lebhaft und kontaktfreudig.
Mit viel Verständnis für die Belange anderer. Sie besitzt so etwas wie einen Beschützerinstinkt. Ein wenig ist diese Eigenschaft von einer Tendenz zum Beherrschen anderer getrübt,weshalb dieses Beschützen oft als nicht uneigennützig eingestuft werden muss. (jooooo.... so ganz unrichtig ist das leider nicht)

Britta ist eigensinnig (ja), geradlinig (ja), konsequent (nur, wenn´s mich nicht selbst betrifft) und widerstandsfähig. Die eigene Meinung wird durchgesetzt, sie ist durch andere nur schwer zu beeinflussen. (sehe ich eher nicht so)

Sie ist bestrebt, anderen Menschen so weit wie möglich zu helfen.
Britta ist sehr stark um Gerechtigkeit bemüht.Sie versucht stets, sich für andere einzusetzen. (irgendwie hatte ich so was ähnliches mal in einem Grundschulzeugnis stehen. Muss also was dran sein)

Na ja, manches stimmt, manches nicht. War auf jeden Fall mal interessant.

Donnerstag, 26. Februar 2009

Von Frankreich über Dänemark nach Spanien

... so jedenfalls kommt es mir seit heute morgen vor..!

Auf unserer Straße gibt es seit einem Jahr eine Riesen-Baustelle, die von Anfang an nur Krach und Dreck gemacht, Parkplätze besetzt und Nerven geraubt hat. Theoretisch hätte man nächsten Monat fertig sein sollen, aufgrund eines Unfalls im letzten Sommer (bei dem mal eben ein Teil der Straße zusammensackte...), verzögert sich nun alles und wir werden noch mindestens weitere 10 Monate mit dem Spaß leben dürfen.

Das bislang größte Highlight dieser Bauarbeiten startete heute: ein Teil unserer Straße - seines Zeichens Hauptstraße und Herzstück des Ortes, sozusagen der Nabel von Sürth - muss für weitere Arbeiten gesperrt werden... für ein halbes Jahr!!!

Für mich, die ich täglich mit dem Auto vom "Unterdorf" ins "Oberdorf" fahren muss, bedeutet das nun einen Mordsumweg, der nicht nur Sprit, sondern natürlich auch viel Zeit kostet (die mir in dem Fall wertvoller ist).

So sieht der Weg für mich normalerweise aus - eine Sache von (mit Ampel) ca. 3 Minuten:

Und dies ist der neue Weg, wobei ich hier zwei Varianten nehmen kann (gestrichelte Linie).
Ist das nicht der Wahnsinn????


Es gäbe 4 (viiiiiiier!!!) Möglichkeiten einer schnelleren bzw. weniger aufwändigen Umleitung, aber die markierten Straßen (1-4) sind allesamt Sackgassen, die an ihrem Ende mit ein paar Pöllern für die Durchfahrt des Autoverkehrs geschlossen wurden.
Man KÖNNTE dies natürlich für die Zeit der Straßensperrung mit wenigen Handgriffen ändern und die Sackgassen doch zumindest für den Einbahnverkehr öffnen... aber nein, das wär ja albern. Nicht, dass die armen Anwohner dort belästigt werden...

Ich überlege schon den ganzen Tag krampfhaft, ob mir nicht noch irgendeine Alternative einfällt, aber ich fürchte, es gibt keine... Denn auch die Option "geh doch zu Fuß" oder "fahr mit dem Fahrrad" ist nur bedingt machbar.
Wenn Ihr also mal nichts von mir hört: ich bin auf Weltreise und steh im Stau!

Von Bergen und Propheten

Link: friend

Mittwoch, 25. Februar 2009

Produktionsstart

Das Wochenende habe ich (trotz Karneval!!!) endlich dazu genutzt, ein erstes schönes Ding aus meinem tollen Tilda-Buch nachzunähen.

Beim ersten Kosmetik-Täschchen hätte ich noch heulen können - obwohl die Anleitungen (wenn man denn erst mal weiß, wie es geht) recht einleuchtend sind, ging gar nichts und ich weiß nicht, wie oft ich die einzelnen Stoffteile zusammengesteckt habe, genäht, wieder aufgetrennt, wieder genäht... Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich einen Reißverschluss eingenäht... und nein: es war nicht so easy, wie es auf den Bilder aussah! Ehrlich gesagt war ich 1, 2 Mal kurz davor, alles in den Müll zu pfeffern und die Nähmaschine wieder in den Schrank zu räumen.

Als der erste Punger dann fertig war, war der Stolz umso größer und Nr. 2 und 3 folgten.
Eins der süßen Täschchen behalte ich für mich, die anderen beiden sind Geburtstagsgeschenke (liebes Julchen: wenn Du das hier liest und siehst, hol bloß nicht Inge an den Bildschirm!!!).


Bei der nächsten Gelegenheit wird dann das nächste Projekt in Angriff genommen.
(Und mein Mantelstoff liegt immer noch unangerührt im Schrank...)

Die Bienenhüterin


Der aufmerksame Leser hat das Buch unter der Rubrik "Ich lese gerade..." schon entdeckt - nachdem ich es nun (leider) beendet habe, möchte ich aber hier nochmal extra darauf eingehen, weil ich es soooo wunderschön fand!

Der Inhalt (geklaut bei Amazon):
Seit Lilys Mutter vor zehn Jahren gestorben ist, wird die inzwischen 14-jährige von ihrem Vater tyrannisiert, der keinen Hehl daraus macht, dass der Hofhund bei ihm höher angesehen ist. Lily flieht aus der bedrückenden Atmosphäre ihres Elternhauses, wandert über die staubigen Straßen der Südstaaten, um ein neues Zuhause zu finden. Sie begegnet wunderbaren Menschen, rettet mit Mut und Klugheit ein Leben und findet bei drei Frauen Unterschlupf, die, wie im Märchen, in großer Eintracht zusammenwohnen. Die drei Schwestern geben dem Mädchen alles, was es braucht: Liebe, Halt, und Geborgenheit. Sie nehmen Lily in ihre Familie auf und weihen sie in die Geheimnisse weiblichen Wissens ein. Lily lernt alles über die Bienenzucht. Sie erfährt, wer ihre Mutter, die sie so schmerzlich vermisst, wirklich war, und sie verliebt sich. Doch eines Tages steht ihr Vater am Gartentor ...

Ein Buch, das mitreisst - auf einfühlsame Weise werden die Stimmungen, Atmosphäre und Charaktere dargestellt, dass man sich mittendrin fühlt im Geschehen.

Schnell gewinnt man Lily lieb, verteufelt ihren gefühlskalten Vater, zittert mit bei der fast schon komödiantischen Befreiung des Kindermädchens aus dem Gefängnis und wünscht sich vor allem eins: einmal mit auf der Terrasse des rosa Hauses sitzen, die Bienen summen hören, den Honig kosten und den weisen Geschichten von Augusta lauschen. Der Roman strahlt eine solche Wärme aus, seine "Darsteller" werden so liebevoll und detailliert beschrieben, dass ich wirklich traurig war, als die letzte Seite gelesen war!!

Kleiner Trost: Ende April gibt´s den Film dazu im Kino. Und der Trailer sieht recht vielversprechend aus! (U.a. spielen Queen Latifah und Alicia Keys mit!!))


Sonntag, 22. Februar 2009

The party is over (for today)


Der liebste Tag im Karneval ist mir der Samstag - seit ich denken kann, habe ich an diesem Tag in dem (Vor-)Örtchen gefeiert, in dem ich aufgewachsen bin.
Zwar hat´s dort nur drei Kneipen, aber die sind an diesem Abend alle brechend voll - das ganze Dorf feiert und es macht wahnsinnig Spaß, all die Leute, die man schon seit seiner Kindheit kennt, wiederzusehen. Obwohl viele noch hier wohnen, sieht man sich oft das ganze Jahr über nicht. Einige sind auch weggezogen - aber zum Karneval feiern kommen sie alle wieder.
Fast wäre ich heute nicht gegangen - chronische Unlust hatte sich bei mir schon am Morgen festgesetzt. Nun bin ich froh, dass ich es doch getan habe. Der Abend war schön, viel getanzt, gesungen und gelacht!
Nun sitze ich ein bisserl angetüddelt vorm Bildschirm, durch meinen Kopf summt das ein oder andere Partylied.
Und auch die obligatorischen Spiegeleier auf Toast, die nach reichlich Alkoholgenuss immer herhalten müssen, sind bereits verspeist! ;-)

Dienstag, 17. Februar 2009

Männer...

Er: "XY hat heute Geburtstag!"
Ich: "Ah, ein Wassermann."
Er (mit einem leichten Augenrollen): "Weiber...!"

Schutzengel

video

Mittwoch, 11. Februar 2009

Gruss aus Portugal

Zum zweiten Mal nahm etwas genähtes von mir den Weg ins Ausland. Irgendwie erfüllt mich das mit Freude und auch Stolz - es ist ein schönes Gefühl, zu wissen, dass es mittlerweile einige Hunde zwischen Juist und München, in Wien und nun auch in Portugal gibt, die mit meinen Halsbändern durchs Leben stromern!
Zum ersten Mal habe ich ein Hundegeschirr genäht - da nicht genau auf Maß, sondern verstellbar, war es weitaus weniger schwierig als befürchtet. (Und da meine Angst davor nun verflogen ist, bekommt Schmitti auch endlich mal ein Neues! *g*)


Der künftige Träger ist ein "kleiner, zarter" Cão da Serra da Estrela, ein portugiesischer Schäferhund, momentan süße 10 Monate alt (wie man auf dem Foto sieht *lach*).
Lieben Dank, Silvia, für die tollen Bilder!

Ist er nicht wunderschön?!!

Guter Vorsatz

In meinem Lieblingsforum ging es dieser Tage ums (Ver)schlafen, was für mich als chronisch komatösen Morgenmuffel natürlich ein heißes Thema ist.
Wie schaut das bei Euch aus?
Um mich herum dudeln jeden Morgen 3 ( D R E I ! ) Wecker, einer lauter als der andere - ich habe nur leider überhaupt kein Problem damit, sie zu überhören oder in meinen Traum einzubauen, so dass ich immer sehr kurz vor knapp aufstehe. Oder halt auch schon mal "lang nach knapp"...

Im Forum sprach eine Userin dazu etwas aus, was ich hier gerne zitieren möchte:

"Am letzten Arbeitstag vor Rentenbeginn werde ich den Üdeli-Üt-Wecker vom Balkon des ersten Stocks runter in den Hof pfeffern, auf dass er dort in tausend Teile zerspringen möge. Darauf freue ich mich schon jetzt wie bekloppt."

Yessss..... ein wunderbarer Vorsatz, der ab sofort auch meiner ist! Nur werde ich auf Nummer Sicher gehen und mich nicht mit dem 1. Stock begnügen! ;-)

Dienstag, 10. Februar 2009

46:39

Der Antrag auf Baustop am Godorfer Hafen wurde in diesen Minuten bei der Kölner Ratssitzung abgelehnt. 46 Stimmen waren FÜR den Hafenausbau, leider nur 39 dagegen. In der Relation gesehen zwar vielleicht ein schönes Ergebnis - in der Praxis aber doch ein klares Zeichen für Geldgier und Vetternwirtschaft.

Ich könnte grad kotzen... :-(

Montag, 9. Februar 2009

Schwedisch-Rosa

Ich hab mir nach langem Rumgeeiere was geleistet. Heute ist es angekommen und es ist soooo schön!!! Hach... alleine das Blättern in diesem Buch ist schon eine wahre Freude - nun muss ich nur noch die Zeit und Muße finden, das ein oder andere nachzubasteln / -nähen.

Dabei fällt mir siedendheiß der Stoff für den Wintermantel ein, der seit September unangerührt in meinem Schrank liegt... *hüstel*

P.S. Nein, keine Angst - man kann die Sachen auch in anderen Farben nähen.
Es MUSS NICHT zwangsläufig rosa sein!!! ;-)

Freitag, 6. Februar 2009

Elfenbeintürmchen

Im wahrscheinlich kleinsten "Kino" Deutschlands - dem Elfenbeintürmchen auf der Luxemburger Straße 76 - gibt es nur 20 Sitzplätze. Keine spektakulären Dolby-Surround-Sound-Systeme (bei denen einem eh die Ohren wegfliegen) und keine Nachos mit Käsesauce (bei denen Inge immer einen leichten Würgereiz bekommt. Ich mag die ja.).
Stattdessen kuschelige Wohnzimmeratmosphäre und ausgesuchte Filme zum kleinen Preis: aus rechtlichen Gründen darf der Inhaber keinen Eintritt verlangen, es wird stattdessen um eine Spende von 3 Euro pro Film gebeten.

Klingt gemütlich - wer kommt also mit am Samstag, den 14. Februar 2009, und schaut sich mit mir "Brügge sehen... und sterben?" an?

Elfenbeintürmchen, Luxemburger Straße 76, 50674 Köln

Donnerstag, 5. Februar 2009

Nur nicht aufgeben!

Es tut sich was in der Aue und mit viiiel Glück, Daumendrücken und gesundem Menschenverstand könnte der Spuk in der kommenden Woche (vorerst) ein Ende haben.
Also bitte, nicht aufgeben!!!! Weiterhin zur Mahnwache gehen, weiter an den Aktionen teilnehmen und feste daran glauben, dass das Gute gewinnt!
Wir schaffen das!!!!

Dienstag, 3. Februar 2009

Übermut tut niemals gut..!

Wenn man meint, man sei besonders schlau und listig, kommt ja garantiert schnell der große Dämpfer.
In meinem Fall war das ein gemischtes Quartett vom Kölner Ordnungsamt, das mich mit Schmitti und mit ohne Leine erwischte... Wenige Minuten zuvor hatte ich es noch geschafft, Frau Schmitt anzuleinen, bevor die Riege, die ich in weiter Ferne laufen sah, mich "ermahnen" konnte. Als ich sah, dass sie den Park durch den rechten Ausgang verließen, ging ich links und entließ Schmitti wieder in die Freiheit.

Was ich mit meiner Bauernschläue nicht sah: außerhalb des Stadtgarten müssen die viere ihre Beine in die Hand genommen haben wie damals bei den Bundesjugendspielen und einmal um den halben Park gehechtet sein. Dort schlenderten sie dann gaaaaanz gemütlich am linken Eingang wieder hinein - und ich Ihnen mitten in die Arme...
Kommt davon, wenn man so tricky sein will! ;)

Kostet wieder mal 10 Euro. Vielleicht investiert die Stadt die ja in den Hafenausbau und die Naturschutzgebietszerstörung. Bei meiner heutigen Stimmung wäre das noch das i-Tüpfelchen!

Sie tun´s...

Seit heute morgen um halb acht wird das Naturschutzgebiet in der Sürther Aue von Mannschaftswagen der Polizei umzingelt, um den Bagger, bzw. seinen Fahrer zu schützen, der heute tatsächlich zur Tat schreitet.

Die Demonstranten, die wieder versuchten, die Rodungsarbeiten aufzuhalten, haben sich ohne Tumult von den Polizisten abhalten lassen - letztendlich ist eine friedliche Kundgebung allemal wichtig!

Und nun rollt er... der Bagger. Und ich sitze hier, bin traurig und fühle mich so machtlos...

Für heute nachmittag hat sich Jürgen Roters, OB-Kandidat für Köln, in der Sürther Aue und bei der Mahnwache angemeldet. Jürgen Roters, der selber FÜR den Hafenausbau ist, dummerweise aber für Rot-Grün kandidiert, von denen widerum letztere strikt GEGEN den Hafenausbau sind.

Ist es da ein "zufälliger Kompromiss", dass der liebe Herr Roters erst zum Ort des Geschehens kommt, wenn es nur noch Zerstörung zu sehen gibt?

Ich mach dich gesund, sagte der Bär

... der eher wie ein spargellanger Hansel ausschaut, und piekste mir zum wiederholten Male in den Rücken.
Mit etwas Glück war es der letzte (von drei) Spritzen-Terminen, ganz langsam merke ich eine Linderung und der aufgebrachte Herr Ischias scheint sich allmählich geschlagen zu geben.
Schauma mal!

Montag, 2. Februar 2009

Tun sie´s oder tun sie´s nicht?

Mit Spannung wird das Geschehen in der Sürther Aue heute morgen beobachetet.
Nachdem der Bagger des mit der Rodung beauftragten Forstbetriebes am Donnerstag von Demonstranten aufgehalten und vorerst vertrieben werden konnte, sollen die Maßnahmen heute weitergehen.
Von der Mahnwache aus ist laut Twitter noch nicht ersichtlich, was im Naturschutzgebiet vor sich geht - man hört und sieht nichts auffälliges, aber laut Streife fahrender Polizei tut sich wohl doch was.
Sollten es HGK und ihren bezahlten Mit-Zerstörern gelungen sein, in der Nacht einen Tunnel zum eingezäunten Gebiet zu buddeln, durch den sie nun die Gerätschaften quetschen??
Spaß beiseite - irgendwie wäre zumindest die Sache mit dem Tunnel zu hoffen. So würde den tierischen Bewohnern der Aue doch noch die Chance gegeben, vor den Baggern zu flüchten. Momentan sieht es nämlich leider so aus, dass der von der HGK durch das Gebiet gezogene Zaun so engmaschig ist, dass eine Flucht für größere, flugunfähige Tiere wie Füchse, Hasen etc. absolut unmöglich ist. Aber dass hier nicht nur deren Lebensraum zerstört wird, sondern auch die Tiere selber in Gefahr sind, ist der HGK ja schon länger scheißegal...

Jeder, der die Möglichkeit hat, etwas Zeit "abzuzwacken", wird hiermit nochmal dringlich aufgefordert, seinen Hintern in die Aue zu bewegen, um zu demonstrieren, dass er GEGEN den Hafenausbau, die Zerstörung der Natur und Verschwendung von Steuergeldern ist.
Und bitte, kommt mir nicht mit solchen Sprüchen à la "Ooooch, ist ja eh alles schon entschieden.." oder "Jaaaaaa, warten wir mal ab, was passiert..." oder "Was hab ich kleines Männlein denn schon für einen Einfluss??"
Verdammt! - gerade Ihr Sürther: wooo bitteschön seid Ihr bei den Demonstrationen? Woher kommen 38.000 Unterschriften beim Bürgerbegehren gegen den Hafenausbau, wenn man jetzt kaum Protestierende am Ort des Geschehens sieht? Glaubt Ihr ernsthaft, es ist irgendwas zu retten, wenn Ihr den Mund nicht aufmacht und nicht ZEIGT, dass hier gegen Euren Willen gehandelt wird? Muss man Euch die Rettung der Aue auf dem Silbertablett ans Kaminfeuer servieren?? Allein mit Eurer Unterschrift in den Listen des Bürgerbegehrens ist / war es leider nicht getan!!

ES WIRD NICHTS POSITIVES PASSIEREN, WENN IHR WEITERHIN AUF EUREM WARMEN SOFA SITZEN BLEIBT UND "DIE ANDEREN" MACHEN LASST.

(Wie man sehen kann, macht mich das Thema langsam aber sicher wirklich sauer!!!)