Dienstag, 30. September 2008

Eselsbrücke für Angeber

Bei SWR3 hat Anke Engelke eine schöne Eselsbrücke genannt, mit der man sich die Namen der bisherigen deutschen Bundeskanzler merken kann. Und das sogar in der richtigen Reihenfolge!
Sehr schön, wenn man mal wieder als so´n richtig toller Klugscheisser auftreten will!! (Ihr könnt echt nicht behaupten, dass dieser Blog diesbezüglich nicht wirklich lehrreich ist!)

Alle - Adenauer
ehemaligen - Erhard
Kanzler - Kiesinger
bringen - Brandt
samstags - Schmidt
kleine - Kohl
Schrippen - Schröder
mit - Merkel

Das Ding hat nur zwei kleine Haken: ich hab keine Ahnung, wie ich diese ellenlange Eselsbrücke in meinem Langzeitgedächtnis verankern soll. Und als Rheinländer sag ich "Brötchen" und nicht "Schrippen". Es heißt aber Schröder und nicht Bröder...

Montag, 29. September 2008

"Omma, hier stinkt´s!"

Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein bin ich gestern morgen über den Euskirchener Stoffmarkt in der Fußgängerzone geschlendert und war total berauscht von all den feinen Stöffchen und Farben! Hach... so richtig nähen müsste man können! Aber dann wäre ich jetzt wohl pleite - zu toll war einfach die Auswahl!

Völlig vertieft in das Streicheln eines kuscheligen Samtes drang eine quengelige Kleinmädchenstimme an mein Ohr, nörgelnd und nervig.
"Omma, hier stinkt´s!" beklagte es sich bei seiner Großmutter.
Ich roch nichts, aber "Omma" stimmte dem etwa 8-jährigen Mädchen zu und erklärte dass der Duft aus einer Fischbraterei komme (die ich nicht gesehen und wie gesagt auch nicht gerochen habe!).
Der Mutter des Mädchens, die ebenfalls am Stand mit der Begutachtung verschiedener Stoffe beschäftigt war, wurde zugerufen, dass man ein paar Schritte weiter auf sie warte, da es halt am jetzigen Standort stinken würde.
Omma und Enkelin verzogen sich also etwa drei Meter weiter und ich folgte ihnen unauffällig, da ich mir die anderen Auslagen noch ansehen wollte. Auch hier gab es viel zu gucken, fühlen und streicheln und ich gab mich wieder den Träumen hin, welch schöne Sachen man doch nähen könnte, wenn man es denn könnte, bis...

"Omma, hier stinkt es auch!!!"
Ich hatte diese nur Sekunden andauernde Begegnung mit dieser nörgelnden Göre schon fast wieder vergessen und prompt ging das Genöhle weiter.
"Ja", sagte Omma, "das liegt an dem Mann da drüben. Der raucht!!" (Böser Mann!)
"Ich will weitergehen, hier stinkt´s!" quengelte das Mächen.
"Das geht nicht, wir müssen doch auf die Mama warten. Sonst sucht die uns nachher."
"Ich will aber weitergehen, hier stinkt´s!!"
Und plötzlich schallt es laut und gut vernehmlich von der Mutter, die mitten in einem Stoffberg steht "Schantall, hör endlisch mit dem Jemecker auf!"

Ich schwöre! So war´s!
Der Name ist nicht erfunden!
Und wenn Gabi Köster das auf der Bühne gebracht hätte, hätte es mir nur ein müdes Gähnen entlockt. Die Schantall-Nummer ist inzwischen soooo ausgelutscht!
Aber das ganze live und in Farbe und in echt zu sehen.... das war der Brüller! Endlich weiß ich, wie Leute aussehen, die ihr Kind Chantal nennen - und den Namen noch nicht mal aussprechen können. Und ich schwöre noch was: ich war nicht die einzige, die sich bei diesem Spruch beinahe am inneren Lachen verschluckt hat!!

Wow!

Meine "Benefiz-Auktion" bei Ebay hat sage und schreibe 45 Euro für "Körbchen gesucht" eingebracht - find ich toll!!!
Das ist mehr als ich normalerweise für zwei Halsbänder nehme - und ganz nebenbei hatte diese Aktion auch noch einen hübschen, kleinen Werbe-Effekt. Drei weitere Anfragen gab es für Halsbänder, eine davon ist schon ein fester Auftrag geworden mit dem Versprechen, mit dem neuen Halsband überall rumzuprotzen und Werbung für mich zu machen! ;-) *freufreu*

P.S. Hihi - Auftrag Nr. 2 ist soeben eingetroffen..!! ;-)

Samstag, 27. September 2008

Montag, 22. September 2008

Körbchen gesucht

Seit einiger Zeit schon verfolge ich die Arbeit der Tierschutzorganisation "Körbchen gesucht", eine private Initiative in der Nähe von Köln, die mit Tierschützern auf Gran Canaria, Lanzarote und in der Slowakei zusammen arbeitet und sehr erfolgreich schon viele, viele Hunde vermittelt hat, die ansonsten zweifelsohne der Tötungsstation zum Opfer gefallen wären.

Es erzeugt mir oft eine Gänsehaut wenn ich mir die Neuigkeiten auf der Homepage anschaue - Freude, wenn wieder eine Fellnase ein warmes, liebevolles Körbchen gefunden hat, aber auch so manche Träne, wenn man über die Lebensgeschichten dieser armen Vierbeiner liest.

Es ist erstaunlich und bewundernswert, wieviel Zeit, Geduld und Liebe die Tierschützer diesen armen Kreaturen widmen ohne einen Pfennig Geld für ihre Arbeit zu erhalten. Alle Maßnahmen wie Futter, medizinische Versorgung, Kastrationen, Überführung nach Deutschland und, und, und... werden aus Spenden und Schutzgebühren finanziert - wenn man ein bisserl auf der Seite von KG stöbert, kann man sich vorstellen, dass das Geld hier immer knapp ist.

Ich habe daher bei Ebay zwei meiner Halsbänder als Auktionen eingestellt, der Erlös geht komplett und ohne Abzüge an "Körbchen gesucht". Es ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein - aber vielleicht eine klitzekleine Hilfe.
Es würde mich riesig freuen, wenn Ihr Euch die Auktionen mal anschaut und vielleicht sogar darauf bietet. Natürlich dürft Ihr andere Hundebesitzer und -liebhaber auch gerne auf diese Aktion aufmerksam machen!

Beim Klick auf die Bilder werdet Ihr auf die entsprechenden Auktionen weitergeleitet!



Samstag, 20. September 2008

Köln stellt sich quer

Der Auftakt des "Anti-Islamisierungskongresses", zu dem die rechtsextreme "Bürgerbewegung Pro Köln" eingeladen hatte, begann gestern mit einem peinlichen Chaos, aus dem die Organisatoren und Befürworter dank zahlreicher Gegendemonstranten wie "ein armseliges Häuflein von Verwirrten (Zitat des KStA-Kommentators Peter Berger) von dannen zogen. Gut so!

Unter falschem Namen und Vorgaben wurden Rheindampfer, Busse und Hotelzimmer angemietet - armseliger geht es nicht mehr. Warum steht Ihr Idioten denn nicht zu Eurer Meinung, sind Eure Ansichten Euch selbst so peinlich, dass Ihr nicht offen darlegen könnt, wer Ihr seid??

Die Polizei hat die zumeist friedlichen Demonstranten walten lassen, über die Displays der Kölner Taxifahrer lief der Rundruf, bestimmte Bereiche der Stadt zu meiden, um gar nicht erst in die Verlegenheit zu geraten, den braunen Mob zu chauffieren.

Die Hotelzimmer des Holiday Inn in Porz wurden kurzerhand "aus besonderem Grund" wieder gekündigt, nachdem klar wer, wer da sein schmutziges Haupt auf den Kissen betten wollte. Auch der Tisch im Porzer Yachthafen, wo die rechtsradikale Truppe sich als "Geburtstagsgesellschaft" zum Abendessen angemeldet hatte, wurde ersatzlos storniert.

Die geplante Bustour durch die sog. "Multikulti-Problemviertel" der Stadt wurde von der Polizei untersagt, da sie eine öffentliche Vorführung bestimmter Bevölkerungsgruppen und damit eine Provokation darstellt. In Ehrenfeld demonstrierten Deutsche und Ausländer vor der islamischen Moschee ein friedliches Miteinander.


Es ist schön zu sehen, dass die meisten Menschen doch noch klar denken und verdeckte "Ausländer raus!-Parolen" nicht zulassen wollen! Vielleicht werden diese Aktionen während des 3-tägige "Kongresses" ein Zeichen setzen, das auch in Zukunft noch Bestand hat!

Mittwoch, 17. September 2008

Der Herbst steht vor der Tür

... und damit die dunkle Jahreszeit.
Schmitti ist gerüstet!

In aller Munde

Habt Ihr schon die neue Vogue gelesen?

(Na gut... Quelle: Photofunia.com. Menno...)

Sonntag, 14. September 2008

Wieder was gelernt

Wie trinken Hunde?
Wetten, dass die meisten da genauso falsch denken wie ich? Schaut Euch das Video an und Ihr habt eine kleine Klugscheißer-Anekdote für die nächste Party (da ist es wieder, dieses Wort..! *g*)

Freitag, 12. September 2008

Schmittis neuer Freund

In gut drei Wochen gibt´s Nachwuchs im Hause Baldus - Julia und Inge sind schon jetzt nur unter Androhung von Fernseh- und Süßigkeitsverbot von den Welpen zu trennen. Am liebsten würden sie in der Kinderstube schlafen! ;-)

Wenn man sich die Fotos anschaut, kann man das irgendwie nachvollziehen, gelle!?!


Das ist also "Claudio" (über dessen tatsächlichen Rufnamen noch diskutiert wird), ein italienischer Spinone aus einer tollen Zucht in Wesseling.

Wie Schmitti darauf reagieren wird, dass sie nicht mehr die tierische Nummer Eins bei unserer dienstäglichen LadiesNight sein wird, bleibt abzuwarten. Die Zicke in ihr benimmt sich ja manchmal schon etwas ... sagen wir... komisch..! Egal, da wird sie sich dran gewöhnen müssen!
Und ich freu mich drauf!!!!!!!!!!!!

Donnerstag, 11. September 2008

Nils II

Ja, sachma...
Ich bin ein elendiger kleiner Spanner - habe ich mich doch gestern tatsächlich dabei erwischt, gelegentlich die Seite von Nils zu besuchen, nur um einfach mal zu schauen, was der Kleine da so treibt. Natürlich konnte ich mir ein gelegentliches, überhebliches Kopfschütteln nicht verkneifen - blies er doch z.B. tatsächlich stundenlang Luftballons auf, während Fernseher und Radio liefen. Konfus!
Wenigstens konnte ich in Erfahrung bringen, dass die Ballons zu Dekozwecken für die abendliche Einweihungsparty verwendet werden sollten.

Blöderweise saß Julchen gestern abend gerade vorm Laptop, als ich zu Besuch kam. Zwei, drei Klicks... und schwupps war sie auch vom Nils-Fieber gefangen. In halbstündigen Abständen gingen wir zum Bildschirm, um zu schauen, ob neue Partygäste eingetroffen waren... Peinlich!

Gegen 23 zu Hause musste ich dann zuuuufällig nochmal eben den Rechner hochfahren - könnte schließlich sein, dass ich ein paar Spam-Mails nicht tagesaktuell lese. Und weil ich ja schon mal da war... Klick!
Die Party (seit wann sagt man eigentlich wieder Party? Es gab Zeiten, da war das ein schrecklich altmodisches und damit verpöntes Wort. Bis wir vor einigen Jahren mal in Frankfurt eingeladen waren und im Treppenhaus ein Hinweisschild mit einem Pfeil und dem Wort "Fete" von der ganzen Clique - sagt man noch Clique?? - total verlacht wurde. Heimlich, still und leise war das Wort "Party" wieder aufgetaucht und für "Fete" wurde man müde belächelt!) ... - jedenfalls war Nilsens Party / Feierlichkeit mittlerweile ein bisserl in Schwung geraten, während die Leute eine Stunde früher noch recht gelangweilt auf Gunghult und Säter herumsaßen. Teilweise interessante (wenn auch zugegebenermaßen a bit junge) Typen waren aufgetaucht, u.a. ein Fast-Glatzkopf in Anzug und dunkelgrünen Chucks. Der sich aber in meinen Augen schnell wieder ins Abseits schoß, weil er sich mehr mit seinem Handy unterhielt als mit den Gästen.
Überhaupt war es spannend, wieviele Leute da mit Handy am Ohr rumstanden. Dass diese von (von Nils nicht eingeladenen) Freunden angerufen wurden, die ihnen im Internet beim feiern zuschauten, ließ sich prima daran erkennen, dass sie gelegentlich mit Handy am Ohr in die Kamera winkten und "Hallo Kevin!" riefen (auf den Namen will ich mich jetzt nicht festlegen, es können durchaus auch Marcos, Tims und Annikas gewesen sein!).
Sehr witzig war es auch, ein ganz spezielles Mädel zu beobachten, dem jede Konversation mit der männlichen Spezies offensichtlich ohne Körperkontakt nicht möglich war. Die Herren wirkten meist eher peinlich berührt, denn begeistert. Fremdschämfaktor 6,5 (nur deshalb so niedrig gehalten, weil ich ja die näheren Umstände nicht kenne).

Während ich also zwischen meinen Mails, Ebay und Toms Blog hin- und her hüpfte, lief im Hintergrund Nils´Party... und dann wurde auf einmal die Musik leiser und Nils schickte sich an, eine Rede zu halten. Da musste ich natürlich gleich hinswitchen.
Und was macht der???? Verabschiedet sich von seinen "Fans", das Projekt sei für ihn abgeschlossen, da die Wohnung neu eingerichtet und befeiert wurde, und klebt ein Post-it auf die Kameras... Sitze ich neugieriges Weib davor und HÖRE nur noch, kann aber nix sehen.
Nicht dass es vorher furchtbar viel zu gucken gab, aber wenn man dann nicht mehr kann... Grrr!

Und trotzdem bin ich froh, dass ich dieses Projekt erst so spät entdeckt habe und es auch gleich schon wieder zu Ende ist! Wer weiß, wie oft ich da sonst noch - nur mal kurz! - reingeglotzt hätte!!!

911

Der 11. September...
Für mich immer noch ein Tag, der sich in Kopf und Bauch eingebrannt hat - aller Mutmaßungen zum Trotz, die seit Jahren schon behaupten, es sei alles ein abgekartertes Spiel gewesen.
Na und? Schlimm genug, dass man für ein "Spiel" Menschenleben opfert und die Psyche tausender anderer verstört!

Der 11. September 2001 - einerseits schon wieder furchtbar weit weg. Dokumentationen im TV zu diesem Thema erscheinen mir immer mehr wie ein gut konstruierter Spielfilm. Bei dem mir immer wieder die Tränen kommen.
Andererseits immer noch sehr nah. Ich kenne niemanden, der nicht mehr ganz genau weiß, was er zu dem Zeitpunkt getan hat, als er von dem schrecklichen Anschlag hörte. Jeder hat seine Geschichte dazu zu erzählen und allein das finde ich schon bemerkenswert.
Wissen hier noch viele so ganz genau, wie sie die Nachricht der Maueröffnung erfahren haben? Kann sich jemand minutiös an den Tag erinnern, an dem John Lennon ermordet wurde?
Auch diese Ereignisse haben die Menschen vereint - aber ich würde behaupten, dass das "Wir-Gefühl", die Erinnerung nie stärker war als zum "11. September 2001".

Und was ist davon übrig geblieben?? Siehe hier.

Mittwoch, 10. September 2008

"Ich vermisse Dich"

Den ganzen Tag schon geht mir eine SMS durch den Kopf, die diesen Schlußsatz enthielt.
Schön und gut, aber kann man Dinge / Sachen / Menschen / Gewohnheiten denn nicht nur vermissen, wenn sie einem bewusst vorenthalten werden? Bzw. wenn man sie sich -weniger passiv - selber vorenthält?
Wenn ich beim Inlineskaten immer wieder auf die Nase falle, weil ich das Ding mit der Bremse einfach nicht hinbekomme, dann verzichte ich aufgrund des immer wiederkehrenden Schmerzes vielleicht besser darauf - und vermisse wohl das Inlineskaten an sich.
Wenn ich mir vornehme, mal wieder ein bisserl mehr auf meine Figur zu achten, dann verzichte ich wohlweislich auf Schokolade, weil ich weiß, das sie dabei nicht sonderlich hilfreich ist und mir nicht gut tut. Trotzdem vermisse ich sie.
Vermisst mich da also jemand aus Vernunftsgründen? Weil er weiß / denkt / davon ausgeht, dass ich ihm nicht gut tue und es im Zweifel nur weh tut?
Oder will mir da wieder mal jemand ein schlechtes Gewissen einreden und es so darstellen, als sei ich selbst schuld an der Abstinenz??

Ich werde nicht weiter darüber nachdenken.
Weil es nichts bringt.
Weil speziell in diesem Fall Denken noch nie geholfen hat..!
Blödmann!

Nils

Nils sitzt um 11.49 Uhr in seiner mit IKEA-Möbeln (viel zu voll) ausgestatteten Wohnung, surft ein bisserl im Internet, setzt sich dann vor den laufenden Fernseher, steht wieder auf, legt eine CD ein (der Fernseher läuft weiterhin) lässt sich wieder auf sein IKEA-Sofa fallen und beginnt mit dem Befüllen von Luftballons mittels einer Gasflasche. Die bunten Ballons kleben dann lustig an seiner Wohnzimmerdecke... und mir erschließt sich einfach nicht der Sinn dieses Internet-Fundstücks..!
Will IKEA mir damit zeigen, dass man einen eh schon bis in den letzten Winkel zugestopften Raum noch voller bekommt? Soll mir bewiesen werden, dass Heimarbeit zwar sinnbefreit aber kurzweilig ist? Was macht Nils nachher mit den Ballons, die er so nett mit Schnüren verschließt? Verkauft er die an den Hamburger Landungsbrücken (von denen er offensichtlich nicht weit entfernt wohnt)? Und warum macht IKEA Werbung mit so einer häßlichen Wohnung?
Ich werde weiter recherchieren (wenn ich die Lust dazu finde) und Euch auf dem Laufenden halten (dito).

Dienstag, 9. September 2008

Montag, 8. September 2008

Nur der Ordnung halber...

... und weil schon zweifelnde Stimmen laut wurden, die behaupteten, ich hätte ihre Telefonnummer aus lauter Borniertheit wohl aus meinem Adressbuch gestrichen, langweile ich Euch heute (hoffentlich letztmalig) mit dem Bericht zum Stand der Telefon-Geschichte.

Den beantragten und widerrufenen DSL-Anschluss hat die Telekom letztendlich tatsächlich storniert. Aus meinem letzten Anruf, bei dem ich mich nach dem Tarif Call-Plus erkundigte, der mir verweigert wurde, machte die freundliche und kompetente Callcenter-Mitarbeiterin des pinken Riesen dann flugs doch noch einen Auftrag - aber natürlich zu ihren Konditionen und Bedingungen. Dass ich laut und deutlich ausgesprochen hatte, diesen Tarif nicht haben zu wollen, interessierte keine Sau niemanden. So bekam ich eine Auftragsbestätigung und wurde bei meiner telefonischen Reklamation, die ich aufgrund dieser tätigte, darauf hingewiesen, dass ich das Ding (das ich nicht bestellt habe!) widerrufen müsse - ansonsten hätte ich leider Pech und sei 12 Monate an den Vertrag gebunden...
5 Tage später gab es in meinem Telefon dann tatsächlich ein Freizeichen - was allein deshalb ein Riiiesenwunder ist, weil die Telekom laut Aussage bei NetCologne ja in unserem Haus leider, leider keine Leitung mehr frei hatte. Toll, was die Technik heute alles zu zaubern vermag!

Nein, ich habe nicht telefoniert - das hätte bedeutet, klein beizugeben und mich dem Willen der Telekom zu beugen! Stattdessen habe ich online nochmals den von mir gewünschten Tarif bestellt - der mir bedauerlicherweise von der Telekom nie bestätigt wurde. Meine Beschwerde bzgl. des Tarifs, den ich nicht wollte, hat man aber tatsächlich ernst genommen und so schwieg der Apparat nach wenigen Tagen wieder.
Als ich der Telekom dann erneut eine Mail schickte mit dem Inhalt, dass sie sich meinen unbestätigten Auftrag nun getrost in die Haare schmieren kann, bekam ich innerhalb weniger Stunden eine Stornierungsbestätigung.

Bei NetCologne habe ich dann zum zweiten Mal einen DSL-Anschluss bestellt, der nun (angeblich) morgen freigeschaltet werden soll. Ich lass mich überraschen und traue mich noch nicht, mich allzu sehr darauf zu freuen. Meine Erfahrungen der letzten drei (ja, drei!!!) telefonlosen Monate haben mich eines Besseren belehrt!

Immer wieder fallen mir die Worte von Uschi ein, die ein ähnliches Telefon-Desaster hatte und mir erzählte, sie sei damals drei Monate ohne Telefon gewesen. Da hab ich noch aus voller Überzeugung gesagt "Ja, aber so lange wird das bei mir nicht dauern!"
Erstens kommt es anders...