Montag, 26. Mai 2008

Eifel-Wanderung


Mit Sven und den Hunden habe ich am Samstag eine schöne kleine Wanderung durch die Eifel gemacht. Ausgangspunkt war Hümmel, wo die "Pferde-Mädels" seit Donnerstag mit ihren Hotte-Hühs kurzurlaubten. Von dort sind wir in knapp drei Stunden einen schönen Rundweg gelaufen. Nicht nur die Hunde waren nachher ziemlich k.o.

Krank...

Baby bei Ebay zum Verkauf angeboten
Krumbach (dpa) - Ein Paar aus dem bayerischen Landkreis Unterallgäu hat sein sieben Monate altes Baby im Internet- Auktionshaus Ebay zum Preis von einem Euro zum Verkauf angeboten. Internetnutzer hatten das "Angebot" entdeckt und die Polizei alarmiert.
Beamte ermittelten über Ebay die Anschrift der Eltern und trafen das Baby dort wohlbehalten an, teilte die Polizei Krumbach am Freitag mit. Nach Angaben der Mutter habe es sich lediglich um einen Spaß gehandelt, hieß es. Über die rechtlichen Konsequenzen seien sich beide Elternteile nicht bewusst gewesen. Das Baby wurde dem Jugendamt übergeben.
Gegen die 23 Jahre alten Eltern ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen des Anfangsverdachtes auf Kinderhandel. Ebay hatte die Auktion nach Hinweisen von Internetnutzern vom Dienstagabend aus dem Netz genommen.

Manche Leute sind echt witziiiiiiisch..... ;-(

Mittwoch, 21. Mai 2008

Surprise, Surprise..!

Der Postbote brachte ein absolut unerwartetes Überraschungspaket von A. aus Z. in CH.
Darin enthalten landestypische "Souvenirs". Lecker!!! Vielen Dank dem lieben Spender!!!

Das ganze wäre noch viel schöner und leckerer und genussvoller, wenn ich auf dem Weg zum Kühlschrank nicht ständig an dem Zeitschriften-Regal vorbei käme, auf dem obenauf eine Ausgabe von "Fischer´s Archiv" mit einem unheimlich blöden Titelblatt liegt...

Noch 17 Tage

Bevor ich heute morgen ins Büro fuhr, habe ich erst mal noch schnell meinen Rasen gemäht. Schließlich sind es nur noch 17 Tage bis zum Anpfiff!

Mittwoch, 7. Mai 2008

Die Zeiten ändern sich

Als ich Kind war, gab es in unserem "Dörfchen" - einem südlichen Vorort von Köln, der erst seit 1975 durch Eingemeindung zur "großen Stadt" gehört - viele Weiden, auf denen Kühe und Pferde grasten. Zum täglichen Schulweg zählte ein kurzer Abstecher zur Pferdewiese ebenso dazu, wie die Schwarz-Weißen, die gleich unterhalb des Klassenfensters das Gras rupften. Im Winter, wenn die Tiere im Stall waren, nutzen wir die Weiden, die wie ein kleiner Deich am Rhein lagen, gerne zum Schlittenfahren.
Meine erste eigene Wohnung auf der Heinrichstraße lag direkt gegenüber eines Bauernhofes und so wurde ich in meiner "Sturm- und Drangzeit" öfter schon mal nach ausgiebiger Party im Morgengrauen von den Kühen in den Schlaf gemuuuuuht.
Ich habe das immer geliebt und bedaure es sehr, dass der Bauboom auch vor unserem Dorf nicht halt macht und die Weiden nach und nach mit schicken Eigentumswohnungen und blöden Reihenhäusern bestückt werden.

Umso mehr habe ich mich gefreut, dass die kleinen Wiesen am Mönchhof, auf denen seit einigen Jahren keine Kühe mehr zu sehen sind, nun schon zum zweiten Mal in ihrer ursprünglichen Bestimmung genutzt werden. Wenn auch weder von Kühen noch von Pferden..! ;-)