Mittwoch, 28. November 2007

Ohrwurm



Den ganzen Tag schon habe ich dieses Lied im Ohr.
Dabei ist November. Und ein sonniger Tag wars obendrein...

Montag, 26. November 2007

Little Children


Schon die "Desperate Housewives" haben uns gelehrt, dass hinter so manchem gepflegten Vorgarten und hübscher Hausfassade nichts so perfekt und harmonisch ist, wie man vermuten sollte.

East Wyndam ist ein Vorort, in dem alles Andersartige sofort auffällt und nicht lange hinter den geblümten Vorhängen verborgen bleibt – wie der Pädophile Ronnie, der Angst und Schrecken verbreitet. Außenseiter haben es schwer in diesem beschaulichen Kaff. Brad Adamson (Patrick Wilson) beispielsweise ist Hausmann und liebevoller Papa. Er hat immer noch nicht den letzten Test bestanden, um endlich Anwalt zu werden. Währenddessen verdient seine wunderschöne und erfolgreiche Frau Kathy (Jennifer Connelly) das Geld für die Familie – und hat keinen Sinn für die Sorgen ihres Mannes, der anscheinend nicht so richtig erwachsen werden will. Sarah Pierce (Kate Winslet) ist mit einem Spießer verheiratet, der für sich allein recht ungewöhnlichen Sex-Spielarten frönt – und seitdem sie das weiß, hängt der Haussegen schief. Als sich Sarah und Brad begegnen, mischen sich die Karten neu...

Traumdeutung

Ist es ein schlechtes Omen, wenn ich träume, dass ich eine Stunde vor Abheben des Fliegers von Düsseldorf nach New York mit noch ungepackten Koffern beim Ordnungsamt in Köln stehe und mein Reisepass unauffindbar ist???

Freitag, 23. November 2007

Rudi


Das ist Rudi.
Rudi ist der Fisch meiner Nachbarn.
Und blind.
Rudi lebt mit seinen - viel kleineren - Kumpanen in einem großen Aquarium und hatte da als Ältester mal das Sagen. Seit er blind ist, haben die miesen, kleinen, sehenden Mit-Fische ihn vom Sockel gestoßen und machen mit ihm den Molly. Er bleibt meist in seinem Eckchen und schwimmt nicht mehr großartig in dem großen Becken umher. Trotzdem zanken ihn die anderen, indem sie mit ihm Verstecken spielen, Rudi beim schwimmen anrempeln und sich wahrscheinlich noch scheckig darüber lachen, dass er dann recht orientierungslos schaut.
Momentan bin ich der Vertretungs-Fütterer, da die Nachbarn im Urlaub sind. Mir wurde ans Herz gelegt, ein wenig darauf zu achten, dass Rudi trotz seiner Blindheit ein Korn ein bißchen Fischfutter abbekommt. Und das ist leider gar nicht so einfach.
Zuerst schmeiße ich das normale Fischfutter in die eine Ecke des Aquariums, um Rudis Kumpels abzulenken. Dann klopfe ich an die Glasscheibe in seiner Ecke und tatsächlich wird der Dicke aufmerksam und kommt an die Wasseroberfläche geschwommen, wo er seine Futtertablette einfordert. Da ich aber nicht so zielsicher bin und Rudi auch nicht, geht die irgendwie immer daneben. Rudi läßt sich dann wieder absacken, wenn es ihm oben zu lange dauert und sucht den Boden nach dem Futter ab. Das haben aber mittlerweile schon die anderen geklaut und es tatsächlich in eine Ecke geschleppt, in die Rudi nicht hinkommt. Es kommt vor, dass dieser Vorgang sich 2-3 wiederholt.
Es dauert also immer ein bisserl, bis Rudi satt und ich zufrieden bin - aber wir schaffen das schon!

Dienstag, 20. November 2007

Murmeltiertag, ...

... nur kein bißchen lustig: wie der Ticker des Kölner Stadt-Anzeigers eben vermeldete, bleibt Marco auch weiterhin in türkischer Haft. Der nächste Verhandlungstag wurde wieder mal um vier Wochen verschoben.
Nach wie vor finde ich es unfassbar, was hier mit einem Heranwachsenden gemacht wird. Seit 7 Monaten sitzt Marco im Gefängnis - und immer noch ist keine tatsächliche Schuld bewiesen, die dies rechtfertigt! Ebenso unglaublich ist es, dass die Aussage des englischen Mädchens, wegen dessen angeblicher Vergewaltigung Marco in Haft ist, laut Aussage der türkischen Gerichte eben diesen immer noch nicht vorliegt.
Man kann nur weiter hoffen, dass der Junge bald endlich wieder in Freiheit ist - vorausgesetzt, seine Aussage stimmt!

Montag, 19. November 2007

Klugschei..er..!!

Bevor wir zum samstäglichen Agility antreten, drehen Frau Schmitt und ich noch eine Runde durch die Felder. Und dabei blitzt mir plötzlich ein Gedanke durch den Kopf: "Mist, Hundeleckerlis vergessen..!"
Ich lehne es eigentlich ab, meinen Hund auf dem Spaziergang für jedes befolgte "Nein, tu das nicht, komm hierher, lass das, friss die tote Maus nicht, es wird sich nicht in Fischkadaver gewälzt, mach Sitz..!" mit Kalorien zu belohnen. Deshalb habe ich auch selten Frolic & Co. in der Jackentasche. Außerdem (und sehr zu meinem Leidwesen!) gibt es genug andere Hundebesitzer, die die Taschen voll haben und dem Blick meines Hundes bzw. dessen zirkusreifen Bettel-Sprüngen nicht widerstehen können. Was mir die Erziehung natürlich nicht leichter macht. Sobald Frau Schmitt auch nur ahnt, dass jemand was essbares in der Tasche hat, klebt sie an diesem Jemand, stellt ihre Ohren auf Durchzug und ignoriert mich völlig. Auch wenn derjenige nur ein zerfetztes Taschentuch aus der Jeans zieht, lässt sie sich nur schwer davon überzeugen, dass dies weiß Gott nichts leckeres ist. Ich finde das hochnotpeinlich und warte nur darauf, dass sie mal die feine Dame im Ausgeh-Dress anspringt... weshalb ich also täglich wenigstens versuche, den Kampf gegen meinen verfressenen Flummi aufzunehmen.

Eine Agility-Stunde ohne Belohnung geht aber gar nicht - das sehe auch ich ein! Für was soll der Hund über Stock und Stein springen, durch Tunnel rennen, über schmale Stege balancieren und einen Slalom laufen, wenn da nicht am Ende des Parcours eine großartige Belohnung warten würde???
Während ich also überlege, wen von den "Klassenkameraden" ich anschnorren könnte, treffen wir Sheila und ihr Frauchen in Begleitung einer weiteren Frau mit Hund. Frau Sheila hat die Taschen immer voll mit Leckerlis und Frau Schmitt leckt sich bei ihrem Anblick tatsächlich schon die Schnauze vor lauter Vorfreude auf das kommende. In ein, zwei Sätzen rennt sie also zu Sheilas Frauchen und um ihre Absicht offensichtlich klar zu machen, springt sie mit den Vorderpfoten an ihr hoch. Noch bevor ich schimpfen und eine saure Mine machen kann, wandert Frau Sheilas Hand in die Jackentasche und von dort zu Schmittis verfressenem Mäulchen.
Weil auch ich Sheilas Frauchen so gerne mag (nicht, weil sie immer Leckeres in der Tasche hat, sondern weil sie einfach supernett ist!), fällt es mir nicht schwer, sie leihweise um ein kleines Sortiment aus ihrer Jackentasche zu bitten, nachdem ich ihr meine Schlamperei erklärt habe.
Und natürlich gibt sie mir bereitwillig viel zu viel! ;-)
Die andere Dame, die bislang schweigend unserer Unterhaltung gelauscht hat, meint sich nun einmischen zu müssen und sagt in strengem Ton zu mir "Na, wenn Sie jetzt zur Hundeschule gehen, können Sie ihrem Hund dort ja gleich mal beibringen, dass er nicht betteln darf!"

Ich bin einen Augenblick ziemlich perplex. Natürlich hat sie einerseits recht und sie erwischt mich natürlich gleich an unserer Schwachstelle. Andererseits: was geht es sie an???
So kann ich nur antworten "Ja, ist gut, ich werd´s ausrichten!", verabschiede mich von "Frau Sheila" und ziehe von dannen...

Freitag, 16. November 2007

Donnerstag, 15. November 2007

Bananenkönigin

Auf der Suche nach der Banane von Thomas Baumgärtel bin ich über Google auf ein tolles Hotel in Berlin gestoßen: das Arte Luise Kunsthotel Berlin.

Ein Eldorado für Kunst- und Design-Liebhaber. Schaut Euch die Seite bzw. die Bilder der tollen Zimmer mal an - da will ich mal hin! Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

Zum Abkugeln...

... finde ich immer wieder den Ablauf (m)eines Bananenverzehrs. Der funktioniert ungefähr so:

1. Banane zur Hand nehmen
2. Hund liegt im Nebenzimmer und döst vor sich hin
3. Banane öffnen (sprich: oben abknicken)
(für die Laien: dabei mal auf das Geräusch achten!)
4. im normalen Tempo und leise für sich bis 3 - max. bis 3,25 - zählen
5. Hund fröhlich - ein vorfreudiges Grinsen im Gesicht - um die Ecke tapsen sehen
6. wieder mal die Banane nicht alleine essen können

Mittwoch, 14. November 2007

Der Renner bei IKEA

Dominique hat mir ihren sehr anschaulichen Geburtstags-Wunschzettel geschickt.
Dabei ist mir aufgefallen, dass ja bald auch Weihnachten ist und ich auch gerne so ein schönes Geschenk hätte! ;-)


(keine Ahnung, wo sie das Bild "gekläut" hat - der Urheber möge sich melden, wenn ich irgendwelche Rechte verletzt habe!)

Chat mit Gott

Ich hatte heute eine anregende - wenn auch nicht ganz ernsthafte - Unterhaltung.
Wer es auch mal probieren möchte: Chat mit Gott.

Me:
Hi god!
God:
Hello there. What is your name?
Me:
Most call me Britta
God:
I am always glad to make new friends, Britta.
I like to meet new people online.
Me:
Do you? No bad experiences?
God:
No I don't. Are you serious? What makes experiences bad?
Me:
The wrong people, missunderstood words... so much
God:
Is that a fact. Blimey. Have you ever been to Europe?

Me:
You should know that I life there!
God:
Now I do.
Me:
And where do you live?
God:
I live inside a computer. Where are you?
Me:
My whole life I had a wrong imagination... thought you had a bigger flat!
God:
Where did you get your wrong imagination? What happened to it.
Me:
You told me the truth!
God:
Oops, I sent you the wrong reply.

Me:
God makes mistakes?
God:
I am a Christian.
Me:
No doubt!
God:
Are you serious? Do you have any conditions I should know about?
Me:
Dont think so. Do you have any?
God:
Why do you disagree?
Me:
Cause I am so curious
God:
That makes sense to me. What are you curious about?
Me:
About you, the world and the life.
God:
Oh yeah, we were talking about me the world and the life.
Me:
We can change, if you want.
God:
Whoa. Can what?
Me:
Talk about something else.
God:
What would you rather talk about?
Me:
Bicycles.
God:
Not many people want to talk about that.
Me:
But it is an interesting theme!
God:
Are there any other interesting theme ?
Me:
Yes, for example fridges.
God:
Really. Can you think of another example?

Me:
What is the one you want to hear?
God:
Is that a rhetorical question?
Me:
No.
God:
Oh so must really want an answer.
Me:
Of course.
God:
Gosh!
Me:
Are you allowed to curse?
God:
No I try to be polite.
Me:
You dont have to. just be as you are!
God:
Thanks for your consideration, Britta. Maybe later. OK I will try to be as I am.
Me:
What about the bicycles?
God:
I can ask someone about it.
Me:
Whom?
God:
Be less specific. :-).
Me:
Okay, next try: on which cloud lives James Dean?
God:
Yeah okay, I can wait. I am a very patient robot.
Me
You dont know it?
God:
I guess not.
Me:
Then tell me about elvis!
God:
E. L. V. I. S. is a chat robot created by Ace Craig.
Me:
No, I meant the king.
God:
Are you serious? Oh I see. Tell me more.
Me:
I thought you will tell me about him.
God:
Uh, who does "him" refer to?
Me:
To Elvis.
God:
Interesting. I want to find out more about you.
Me:
You should know the most already.
God:
Perhaps. Now I do.
Me:
You are very quick!
God:
You think I am quick?
Me:
Is there a light in your computer?
God:
I believe there is one, yes.
Me:
But you cant see?
God:
I see very well with my robot eye.
Me:
Do you also have a bedroom in it?
God:
I don't know if I have a bedroom in it. I have a great programmer.
Me:
I understand.
God:
Do you think about these things?
Me:
Which things?
God:
We are talking about bicycles.
Me:
Are we? I tried, but you stopped it.
God:
Try, try again. That's good information: Britta said I stopped it.
Me:
Its a very boring theme!
God:
I am a very patient robot. is a boring theme. I suppose that makes sense.
Me:
Tell me about Maria.
God:
Ambiguous: Ask who, what or where is Maria ?
Me:
Your daughter-in-law.
God:
I will tell my botmaster you said I am daughter in law.
Me:
No, you are not
God:
Are you serious? Is this a specific reply?
Me:
It is.
God:
I know it is.
Me:
Are you in Miami?
God:
I am in Myself's computer in Heaven. Where are you?
Me:
In my office.
God:
A lot of people talk to me from an office.
Me:
Thats not good!
God:
Is not good?
Me:
No, they should work.
God:
Are you serious? If you say so.
Me:
Yes, and so I say goodbye now
God:
Right now? That's cool. Yeah that's right. How do people usually respond to that? Do you use your bike for commuting?
Me:
Sometimes! Bye!
God: When? See you later Britta.

Dienstag, 13. November 2007

Wanted!

Als ich heute morgen aus dem Haus ging - frisch geduscht, gefönt und geschminkt - fühlte ich mich eigentlich noch ganz okay. Der Spaziergang mit Frau Schmitt war mit ein bisserl Regen durchsetzt, aber dank Begleitung durch Andrea und Ilja doch schön und ein guter Start in den Morgen. Ich fuhr also frohen Mutes nach Rodenkirchen - schließlich muss ich endlich den Reisepass für meine New York-Reise beantragen.

Tja, und da kam es dann. Das Grauen.
Die Fotos, die ich für diese Angelegenheit am Samstag hatte machen lassen, wurden vom Computer nicht angenommen. Obwohl biometrisch bis zum abwinken, wurden sie von der Technik nicht anerkannt. Für Reisen in die USA gaaaaanz schlecht - es sei denn, man steht auf Riesen-Zinnober an der Passkontrolle der Amerikaner..!
Die freundliche Dame vom Amt teilte mir also mit, dass ich meine Fotos in die Tonne kloppen könne.
Gut, sie waren tatsächlich nicht schön - aber gibt es schöne biometrische Fotos??? Wie soll ein Foto schön werden, wenn man nicht mal ansatzweise lächeln darf und möglichst stur und dummdoof geradeaus schauen soll??
Fragezeichen auf meiner Stirm, die kompetente Lösung in der Eingangshalle: der Passbilder-Automat..!

Und das, was da raus kam, kann man blitzschnell und mit einem Wort perfekt beschreiben: entsetzlich!!!!! Ich schäme mich jetzt schon, wenn ich mit diesem Reisepass einchecken muss!!!

Montag, 12. November 2007

Na und?

Die heutige Schlagzeile einer großformatigen deutschen Zeitung: "1. Tor mit Penis geschossen".
Ich kann mich da nur dem Kommentar der SWR3-Morningshow-Moderatoren anschließen: Applaus verdient das doch erst bei einem Elfmeter, oder?!

Freitag, 9. November 2007

Ja nee, is klar...

Während ich noch mit dem Oberkörper halb im Auto hänge, um meine Taschen zu sortieren, wartet Frau Schmitt geduldig auf dem Bürgersteig, dass ich ihr endlich die Haustür aufschließe. Plötzlich höre ich ein ängstlich-verhaltenes "Nein, nein, bleib da, nein...!" Ich schäle mich aus dem Wagen und sehe zwei Meter von mir entfernt Schmitti, die schwanzwedelnd vor einer Frau steht. Da die Frau offensichtlich Angst vor Hunden hat, rufe ich den meinen zu mir, der auch gleich kommt.
Irgendwie scheint diese Frau (Typ graue, mittelalte Maus) unbedingt eine Erklärung loswerden zu wollen und so setzt sie an: "Wissen Sie, ich war heute abend bei XY essen. Vielleicht kennen Sie das. Da gibt es immer so viel Fleisch - wahrscheinlich riecht der Hund das!"

Ja nee, is klar...!

Donnerstag, 8. November 2007

Vorweihnachtliches

Eine junge Frau hat im letzten Jahr erstmals und in absoluter Eigenregie und -organisation ihren Teil zum "Frieden auf Erden" beigetragen, in dem sie an Heiligabend belegte Brötchen, Kaffee und Tee an die Obdachlosen am Deutzer Bahnhof verteilt hat.
Auch 2007 möchte sie dies wieder tun und ich finde, das ist eine sehr schöne, unterstützenswerte Idee!

Sie würde sich über kleine Sachspenden in Form von Brötchen, Käse- und Wurstaufschnitt, Kaffee, Tee, Zucker, Milch, Servietten, Pappteller etc. sehr freuen und ich denke, es wäre kein allzu großer Aufwand, hier ein bisserl was beizusteuern, oder?!

Also, wer macht mit???

Mittwoch, 7. November 2007

Lazy Days!

Tatsächlich macht sich pünktlich zum November-Beginn eine leise miese Stimmung in mir breit. Die gilt es also zu bekämpfen. Vielleicht mit einem kleinen fotografischen Rückblick auf die vergangenen Urlaubstage?!

Frau Schmitt und ich waren faul. So richtig faul.
Lange Spaziergänge durch das Herbstlaub gehörten dazu.



Da durfte auch Freundin Emma nicht fehlen - mit der gemeinsam bei Wally um einen kleinen Happen gebettelt wurde... *räusper*



Auch sehr gemütlich war der "Weiber-DVD-Abend" mit Inge und Julchen. Den besten Platz hatte natürlich - na wer schon..!?!


Und während ich mit dem letzten Harry Potter-Roman beschäftigt war, kugelte Frau Schmitt sich gemütlich ein und machte ein Nickerchen vor dem Zubettgehen... ;-)


Montag, 5. November 2007

Da simmer wieder!

Eine Woche vergeht viel zu schnell und wenn ich daran denke, dass es nun noch 7 Wochen bis zum Jahresendurlaub sind, könnte ich unter den Schreibtisch klettern und heulen!
Schön waren die freien Tage, schön faul. Kein bißchen aufregend, aber das hat immens gut getan. Lange Spaziergänge mit Schmitti und wechselnden Begleitern, Treffen mit lieben Leuten, ab und an ein Mittagsschläfchen, schmökern im neuen "Harry Potter"... herrlich!!!
Und trotzdem fühle ich mich nicht wirklich erholt. Im Gegenteil.
Momentan fühle ich mich irgendwie total erschlagen, bin müde, lustlos, unzufrieden. Vieles geht mir auf den Keks und ich hänge so richtig durch. Ob es da mit einem längeren Urlaub getan ist - das wage ich fast zu bezweifeln...!